Allgemein

Die große Vorstellung aller 18 Finalisten im Start Up Energy Transition Award 2018

Finalisten beim Start Up Energy Transition Award 2018
Startup Pitch der Finalisten beim Start Up Energy Transition Award

Es war wieder sehr spannend. Welche Startups haben sich für das große Finale beim Start Up Energy Transition Award 2018 qualifiziert? Welche innovativen Ideen bringen Startups aus anderen Ländern mit? Am Samstag Abend war es nun soweit, auf Twitter habe ich erfahren, dass die 18 Finalisten nun feststehen. Wie im letzten Jahr möchte ich wieder alle 18 ausführlich vorstellen. Einige Startups sind bereits bekannt, von manchen habe ich schon gehört oder gelesen und einige sind mir ganz neu. Aus über 400 Bewerbungen haben die Experten in der Jury nun für alle sechs Kategorien je drei Finalisten ausgewählt. Ich freue mich auf alle Finalisten und viele weitere Startups beim Tech-Festival  am 16. April 2017 zu treffen.

400 Bewerber aus 68 Länder für den „Start Up Energy Transition“ Award 2018

In diesem Jahr haben die Veranstalter des „Start Up Energy Transition“ Award 2018 insgesamt 400 Bewerbungen aus 68 Ländern erhalten. Die internationale Jury hat nun die 18 Finalisten in den sechs Kategorien ausgewählt. Sie erhalten Tickets für zwei Personen zum Tech-Festival, inklusive Reise nach Berlin und Übernachtung. Dazu gibt es am 15. April ein Pitch-Training vom innogy innovation Hub, ein Messestand beim Tech-Festival, die Teilnahme beim Investor-Matchmaking und die Gelegenheit für ein Pitch vor dem internationalen Publikum beim Tech-Festival. Dann gibt es noch Tickets für den Berlin Energy Transition Dialogue (BETD), Erwähnungen in vielen Medien und die Möglichkeit zur Teilnahme beim Innovationstag des World Energy Congress 2019 in Abu Dhabi.

Die Gewinner in den sechs Kategorien erhalten jeweils ein Preisgeld von 10.000 Euro. Sie sind eingeladen zu einer Diskussionsrunde beim Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) am 18.04.2018, ihr Profil wird gefeiert im globalen Netzwerk von 99 Ländern im World Energy Council und die Chance auf die Teilnahme beim World Energy Leaders’ Summit.

Alle 18 Finalisten für den „Start Up Energy Transition“ Award 2018

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder alle Finalisten im „Start Up Energy Transition“ Award so ausführlich wie möglich vorstellen. Im vergangenen Jahr hatte ich bereits die Finalisten vorgestellt. Ich möchte wieder zeigen, wer sich alles unter den 400 Einsendungen durchgesetzt und für das Finale qualifiziert hat.

Kategorie „Low-Carbon Energy Production“

In dieser Kategorie geht es um die kohlenstoffarme Energieerzeugung, wobei man mutiger hätte sein können und die kohlenstofffreie Energieerzeugung im Visier haben können:

  • Ionomr Innovations Inc. (Kanada):  Ionomr entwirft, adaptiert und fertigt fortschrittliche Ionenaustauschermembranen, um eine kosteneffiziente, saubere Energieerzeugung, -speicherung und -behandlung zu ermöglichen. Einsatzgebiete sind beispielsweise Energiespeicher und Brennstoffzellen. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und hat in 2017 einen Finanzierung bekommen.
  • Meva Energy (Schweden): Meva Energy entwickelt Biomasse Vergasungstechnologie zur kostengünstigen, dezentralen Erzeugung von regenerativem Gas oder Strom für die industrielle Nutzung. Dies bedeutet, dass sie Biomasse mit Hilfe eines Vergasungs- oder Oxidationsmittels durch Verschwelung in ein Produkt- oder Brenngas umwandeln (siehe Wikipedia Definition Biomassevergasung). Durch die Vergasung kann die Biomasse als Sekundärbrennstoff für verschiedene Zwecke effizient eingesetzt werden.  Meva Energy wurde bereits 2008 gegründet.
  • Volex Power (Israel): Volex Power ermöglicht die Aufnahme von 100 Prozent Erneuerbare Energien im Stromnetz durch Spannungs-Stabilisierung. Dies erreichen sie mit der Hilfe eines selbst entwickelten Festkörper-Transformators, der existierende Leistungstransformatoren ersetzen wird. Volex Power wurde 2016 gegründet.

Kategorie „Intelligent Grids, Platforms & Cyber Security“

In dieser Kategorie geht es um intelligente Netze, Plattformen und Sicherheit im Internet:

  • LO3 Energy (USA): LO3 Energy hat eine Blockchain basierte Handelspkattform für Energie enwickelt. Die Plattform Exergy hat das Potential die Energiebranche komplett umzuwälzen. Sie wurde bekannt durch den ersten Handel von Strom in der Nachbarschaft ohne Zwischenhändler im Brooklyn Microgrid Project. LO3 Energy ist gegründet in 2012, hat Ende 2017 eine Finanzierung über 5,8 Millionen Dollar erhalten und arbeitet mit Siemens zusammen  für die Entwicklung von Blockchain Microgrids.
  • RatedPower (Spanien): RatedPower bietet mit pvDesign eine Software für die Planung und Projektierung von Solaranlagen im Großanlagenbau an. Engineering in Minuten, nicht Wochen. Die Software kam bisher in über 30 Ländern mit Projekten von insgesamt mehr als 300 GW zum Einsatz. Dabei war die offizielle Gründung von RatedPower erst im Jahr 2017.
  • ForCity (Frankreich): ForCity hat eine branchenübergreifende Software-Suite entwickelt, die Stadtplanern hilft, die Stadtentwicklung in 25 Jahren vorauszusehen und nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Die Plattform besteht aus einem webbasierten visuellen Werkzeug, das von komplexen Systemmodellen angetrieben wird, die in der Lage sind, die Auswirkungen von verschiedenen Einflussfaktoren zu berechnen. ForCity gibt es seit 2014 und Ende Januar 2018 haben sie eine Series A Finanzierung mit vier Investoren in der Höhe von 8 Millionen Euro erhalten.

Kategorie „Energy Efficiency, Smart Devices & Storage“

In dieser Kategorie geht es um Energieeffizienz, intelligente Geräte und Energiespeicher:

  • Coolar UG (Deutschland): Coolar arbeitet an einem stromfreien, rein thermisch angetriebenen und wasserbasierten Kühlschrank, um Impfstoffe in abgelegenen netzfernen Regionen lagern zu können. Der Kühlschrank hat damit auch keine beweglichen Teile oder gesundheitsgefährdende Flüssigkeiten. Dies ist der günstigste, dauerhafteste und nachhaltigste Weg um Impfstoffe, Medizin und Lebensmittel in Regionen mit teurer oder unzuverlässiger Stromversorgung zu lagern. Coolar wurde 2015 in Berlin gegründet.
  • SparkMeter, Inc. (USA): SparkMeter bietet umfassende, kostengünstige Messlösungen für ländliche Kleinstnetze bis hin zu bestehenden zentralen Stadtwerken. DieProdukte tragen dazu bei, den Zugang zu Elektrizität an schwer zugänglichen Orten und unterversorgten Märkten zu ermöglichen. Das Messsystem wird von Energieversorgern, die Kunden in ländlichen Gebieten Asiens, Afrikas südlich der Sahara, Lateinamerikas und der Karibik beliefern, in großem Umfang eingesetzt. SparkMeter wurde 2013 gegründet.
  • Leanheat Oy (Finnland): Leanheat setzt das ungenutzte Potenzial von Gebäuden mit IoT und künstlicher Intelligenz frei, um die Energieeffizienz zu maximieren und eine intelligente Instandhaltung zu ermöglichen. Das schnell einsetzbare IoT-System bereitet die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagensysteme eines Gebäudes optimal auf das digitale Zeitalter vor. Leanheat existiert bereits seit dem Jahr 2011.

Start Up Energy Transition Tech Festival 2018

Kategorie „Innovative Mobility“

In dieser Kategorie geht es um innovative Mobilitätskonzepte:

  • MotionTag (Deutschland): MotionTag entwickelt eine B2B-Plattform für nahtlose Pay-as-you-go-Mobilität, die in bestehende Anwendungen integriert werden kann. Damit muss man sich als Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln keine Gedanken machen über Tarifzonen oder das passende Wechselgeld. Es genügt das Smartphone und die Abrechnung erfolgt automatisch nach der Fahrt. Daneben bietet MotionTag eine Software zur Analyse von Mobilitäts- und Reisedaten. Die Grründung von MotionTag erfolgte 2015 und im Januar 2018 haben sie eine Finanzierung über 1,3 Millionen Euro erhalten.
  • Skeleton Technologies (Deutschland): Skeleton Technologies ist weltweiter Technologieführer bei graphenbasierten Ultrakondensatoren und Energiespeichersystemen. Sie bieten Lösungen für unterschiedliche Branchen mit einem Bedarf an hoher Leistung, hoher Energie und langlebiger Energiespeicherung. Die Gründung von Skeleton Technologies erfolgte 2009 in Estland. Sie sind mittlerweile am Produktionsstandort im sächsischen Großröhrsdorf angesiedelt. Sie hatten bisher fünf Finanzierungsrunden mit insgesamt 44 Millionen Euro.
  • XCharge (China): XCharge ist ein Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von smarten Hochleistungs-Ladelösungen und Energielösungen für den Transportsektor spezialisiert hat. Die Gründung war im Jahr 2015 und es gab eine Finanzierungsrunde mit unbekanntem Volumen.

Kategorie „Energy, Water, and Food“

In der Kategorie 5 geht es um die nachhaltige Versorgung mit Wasser und Lebensmittel:

  • Brinergy Tech., S.L. (Spanien): Brinergy Tech bietet innovative Systeme zur Optimierung des integralen Wasserkreislaufs in industriellen und kommunalen Prozessen, einschließlich Wasser- und Abfallbehandlung und Abfallverwertung. Zu dem Angebot gehört auch die einzige energieneutrale Anlage zur Wasserentsalzung. Die Gründung von Brinergy Tech war in 2014.
  • AgriProtein Holdings (Gibraltar): AgriProtein führt die Industrie der Wiederverwendung und Aufwertung von Nährstoffen (nutrient upcycling) an und gewinnt natürliche und nachhaltige Proteine und Öle aus organischen Abfällen. Diese neue Industrie reduziert die Abfälle aus der industriellen Landwirtschaft und sorgt dafür, dass die derzeit nicht nachhaltige Landwirtschaft, wie die Fischzucht, nachhaltig wird. Die Gründung von Agri Protein war in 2008, sie haben heute über 100 Mitarbeiter und in zwei Finanzierungsrunden 17,5 Millionen Dollar eingesammelt.
  • SOLHO B.V. (Niederlande): SOLHO entwickelt Energiesysteme auf Basis von Solarenergie für die Stromversorgung von landwirtschaftlichen Projekten ohne Anschluss an die Stromversorgung und treibt damit den Übergang zu einer nachhaltigen Lebensmittelversorgung an. Durch innovative Energiespeicherung kann SOLHO Gewächshäuser rund um die Uhr mit Energie versorgen, bei 90 Prozent geringeren Betriebskosten. Die Gründung von SOLHO war erst im Jahr 2017.

Kategorie „Special Prize: SDG-7“ (Sonderpreis: UN-Nachhaltigkeitsziel 7)

In dieser Kategorie sind Startups, die einen Beitrag leisten zur Erreichung des UN Nachhaltigkeitsziel 7: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern

  • Pollinate Energy (Indien): Pollinate Energy bringt lebensverändernde Produkte zu den Menschen, die sie am meisten brauchen: den Millionen Menschen, die in den städtischen Slums von Indien leben. Der Fokus liegt daher auf Produkten, wie Solarlampen und verbesserten Kochstellen, damit sie weniger Rauch in Innenräumen und besseres Licht haben, sowie weniger Brennstoff benötigen. Pollinate Energy gibt es seit 2012.
  • Acacia Innovations (Kenia): Acacia Innovations bietet z.B. für Schulen in Kenia umweltfreundliche Brennstoffe und Küchenherde auf Basis eines Abonnement-Models, das modernes und nachhaltiges Kochen erschwinglich macht. Das erste Produkt ist Kuni Safi, eine rauchlose Alternative zu Brennholz hergestellt aus recycelten Zuckerrohr-Abfällen. Neben Schulen versorgen sie damit Kinderheime, Krankenhäuser, Hotels und Fabriken. Acacia Innovations gibt es seit 2016.
  • BioLite (USA): BioLite entwickelt und vertreibt saubere Energietechnologien für Haushalte mit niedrigem Einkommen und ohne Stromnetzanschluss in Entwicklungs- und Schwellenländern. Der fortschrittliche, erschwingliche und saubere Kaminofen von BioLite hat eine beispiellose Emissionsreduktion in Verbindung mit wirtschaftlich wertvoller Stromerzeugung. Die HomeStove ist in der Lage, den Rauch im Innenraum um mehr als 90% zu reduzieren und gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch um die Hälfte zu reduzieren. BioLite gibt es bereits seit 2009.

Alle 18 Finalisten des Start Up Energy Transition Award sind Gewinner

Eigentlich sind alle Startups Gewinner, alle tragen auf ihre Art zu einer nachhaltigen Energieversorgung in der Zukunft bei. Aber bei solch einem Wettbewerb kann es in jeder Kategorie nur einen Gewinner geben. Nur sechs der 18 Finalisten im Start Up Energy Transition Award 2018 können den Hauptpreis in ihrer Kategorie gewinnen. Sie werden bei einer gemeinsamen Abendveranstaltung des SET Tech Festivals, des Blockchain-Gipfels „EventHorizon“ und des „Berlin Energy Transition Dialogue“ am 17. April verkündet.

Ich bin gespannt wer in den einzelnen Kategorien das Rennen machen wird. Für mich sind alle Finalisten Gewinner, denn alle erhalten jetzt durch die Finalteilnahme große Aufmerksamkeit.

Über den Autor

Andreas Kühl

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung

Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.