Energieeffizienz Förderung

Bringen Ausschreibungen Bewegung in den Markt für Energieeffizienz?

Ausschreibungen für Energieeffizienz
Ausschreibungen sollen den Markt für Energieeffizienz beleben
Ausschreibungen für Energieeffizienz
Ausschreibungen sollen den Markt für Energieeffizienz beleben

Ausschreibungen jetzt auch noch für Energieeffizienz-Projekte? Scheint wohl das Allheilmittel zu sein für das Bundeswirtschaftsministerium zu sein. Nach den negativen Folgen der Ausschreibungen bei erneuerbaren Energien für Bürgerenergie-Projekte war ich bei Energieeffizienz erst ablehnend. Aber vielleicht sieht es bei diesem Thema ganz anders aus, denn schließlich sehen hier die Ausgangsbedingungen anders aus. Es gibt noch ein großes technisches Potential zur Stromeinsparung, das häufig nicht in Angriff genommen wird, weil Maßnahmen mit einer Amortisationszeit von mehr als drei Jahren unattraktiv sind.

STEP up! fördert Stromeinsparungen mit Ausschreibungen

Bereits am 01.06.2016 ist die erste Runde der Ausschreibungen im Programm STEP up! gestartet. Es soll Stromeinsparungen im Rahmen wettbewerblicher Ausschreibungen fördern.Gefördert werden stromsparende Maßnahmen in hocheffiziente Technologien, die ohne Förderung sich erst nach einem langen Zeitraum rechnen würden.

Damit ist STEP up! ein neues Förderprogramm, das Stromeinsparungen in allen Bereichen unterstützen soll. Es ist Bestandteil des NAPE und hat das Ziel Effizienzpotentiale auf einem marktwirtschaftlichen Weg Technologie- und Akteursoffen zu fördern. Die zur Verfügung stehenden Mittel sollen mit der Ausschreibung effizient und flexibel eingesetzt werden.

Es gewinnt die höchste Stromeinsparung je „Förder-Euro“

Die Ausschreibungen gewinnen diejenigen mit der höchsten Stromeinsparung je „Förder-Euro“, bzw. mit dem besten Kosten-Nutz-Verhältnis. Einfacher ausgedrückt geht die Förderung an diejenigen mit der höchsten Einsparung je investiertem Euro. Erzielte Einsparungen sollen so besser zahlenmäßig erfasst werden können als bei der herkömmlichen Förderung, heißt es in der Pressemitteilung des BMWi.

Bis 2018 stehen insgesamt 300 Mio. Euro für das Programm zur Verfügung. Pro Jahr sind jeweils zwei Ausschreibungsrunden vorgesehen. Die erste Ausschreibungsrunde startete am 01.06.2016 und läuft noch bis zum 31.08.2016. Im zweiten Halbjahr 2016 ist noch eine weitere Runde geplant.

Gefördert wird alles, die Ausschreibung ist technologieoffen, und teilnehmen können gewerbliche Unternehmen und kommunale Betriebe, egal ob die Einsparung im eigenen Unternehmen oder bei Kunden erzielt werden soll. Es können auch Projekte gleicher Art gebündelt werden, die z.B. bei Kunden durchgeführt werden.

Ausschreibungen sind offen für alle Technologien und Akteure

In der Regel sind die Ausschreibungen offen, das heißt, dass alle Technologien und Akteure teilnehmen können. Zusätzlich soll es noch geschlossene Ausschreibungen geben für bestimmte Technologien oder Sektoren, wie Aufzugsanlagen.

Die Bedingungen für die Projekte in den offenen Ausschreibungen sind:

  • Amortisationszeit von mehr als drei Jahren
  • Betriebszeit der Maßnahme von mindestens zehn Jahren
  • Fördersumme von maximal 30% der Mehrkosten gegenüber Standardtechnologien
  • Kosten-Nutzen-Wert von maximal 0,10 Euro (Förderbetrag durch eingesparte Kilowattstunden im gesamten Betriebszeitraum)
  • Maximale Laufzeit der Projekte von drei Jahren, bei kleinen Einzelprojekten nur zwei Jahre
  • Umsetzung in Deutschland

Bringen die Ausschreibungen Schwung in den Effizienzmarkt?

Der Markt für Energieeffizienz muss noch in Schwung gebracht werden. Besonders bei Maßnahmen, die sich erst nach einem längeren Zeitraum rechnen, wird ein zusätzlicher Antrieb benötigt. Diese Maßnahmen zur Stromeinsparung blieben bislang auf der Strecke. Ich bin daher optimistischer geworden und gespannt auf die Ergebnisse der ersten Runde. Werden die geförderten Projekte mit der gleichen Technologie arbeiten oder verteilt es sich auf verschiedene Technologien?

Spannend wird es auch, ob jetzt mehr Bewegung in den Effizienzmarkt kommen wird. Werden mit dieser neuen Art der Förderung Projekte interessant, die sich bisher nicht gerechnet haben?

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Ein Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

20. Forum Neue Energiewelt 2019

Digitale Energiewelt 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.