Best-Practice

Gute Beispiele für Potentiale der Energieeffizienz in der Industrie

Halle
Halle mit Lüftung, Foto: pixabay.com/ Foto-Rabe
Halle
Halle mit Lüftung, Foto: pixabay.com/ Foto-Rabe

Wird mal wieder Zeit für ein Beitrag zur Energieeffizienz in der Industrie. Immerhin wird es im November zwei große Veranstaltungen zu diesem Thema geben. Kommende Woche lädt T.A. Cook zur 9. Jahrestagung „Energieeffizienz in der Industrie“ nach Berlin und spricht vor allem Praktiker in den Unternehmen an. In der folgenden Woche geht es mehr um das große Ganze beim dena Energieeffizienzkongress, ebenfalls in Berlin. Bei beiden Veranstaltungen werde ich auch vor Ort sein, nicht aber die gesamte Zeit.

Im Vorfeld des Kongresses der dena, der auf das Jahr nach dem NAPE-Beschluss blicken wird, sind bereits Auszeichnungen für Best-Practice in Energieeffizienz vergeben. Die drei ausgezeichneten Unternehmen, die Aurubis AG Werk Lünen, die arvato Systems GmbH und die KNIPEX Werk C. Gustav Putsch KG, konnten durch wirtschaftliche Maßnahmen ihre Energieeffizienz deutlich steigern.

dena vergibt Best-Practice-Label für Energieeffizienz in der Industrie

Diese Unternehmen sind nun in einer Datenbank der dena für Referenzprojekte mit herausragenden Beispielen bei der effizienten Energienutzung.

„Die drei ausgezeichneten Unternehmen setzen Beispielprojekte für angewandte Energiewende um“, sagte Kuhlmann bei der Übergabe. „Sie senden ein wichtiges Signal, dass effiziente Prozesse und Anlagen für immer mehr Unternehmen zu entscheidenden Faktoren werden: Die erzielten Einsparungen senken die betrieblichen Energiekosten und verbessern damit die Wettbewerbsfähigkeit. Die Erfolgsgeschichten finden deshalb hoffentlich viele Nachahmer in ganz Deutschland, die ebenfalls in Energieeffizienzmaßnahmen investieren.“

Hocheffiziente Stromerzeugung aus Abwärme

Bei den Schmelzprozessen zur Metallgewinnung im Werk Lünen des Kupferkonzerns Aurubis entsteht eine hohe Menge an Abwärme, die zur Erzeugung von Dampf in Abhitzekesseln genutzt wird. Um den Dampf optimal verwenden zu können, wurde eine zweistufige Kondensationsturbinenanlage installiert. Mithilfe dieser Anlage werden durch die Entspannung des Dampfes jährlich über 20 Gigawattstunden (GWh) Strom erzeugt. Das entspricht 14 Prozent des Strombedarfs am Standort.

In Zahlen:

  • Absolute Endenergie einsparung pro Jahr: 21.500.000 kWh/a
  • Kosteneinsparung pro Jahr: 3.010.000 €
  • Investitionen: 6.150.000 €
  • Förderung: KWKG-Förderung beim BAFA beantragt
  • CO2-Reduktion pro Jahr: 13.180 t

Konsequente Stromverbrauchssenkung in einem Rechenzentrum

Entsprechend der Umweltleitlinien des Mutterkonzerns Bertelsmann wollte der IT-Dienstleister arvato Systems den Stromverbrauch in seinem Großrechenzentrum in Gütersloh um mehr als eine Million Kilowattstunden (kWh) senken. Dafür modernisierte das Unternehmen unter anderem die Klimatisierung und Stromversorgung des Rechenzentrums und setzte auf moderne IT-Komponenten. Alle Maßnahmen wurden im laufenden Betrieb mit standardisierten und einfach zu implementierenden Bauteilen umgesetzt. Das ursprüngliche Einsparziel hat arvato Systems dabei weit übertroffen: 2012 konnte das Unternehmen 2 Millionen kWh und 2013 mehr als 1,5 Millionen kWh Strom einsparen.

In Zahlen:

  • Absolute Endenergieeinsparung pro Jahr: 3.607.450 kWh/a
  • Kosteneinsparung pro Jahr: 500.000 €
  • Investitionen: 2.000.000 €
  • CO2-Reduktion pro Jahr: 2.211 t

Energieeffizienzsteigerung bei einer Großheizungsanlage

Mit dem Ziel, die Produktion nachhaltiger zu gestalten, entschied sich KNIPEX für eine umfangreiche Modernisierung der Heizungsanlage, einschließlich einer neuen Steuerung. Im Hallenkomplex des Zangenherstellers (19 Hallen mit ca. 48.600 m² Produktions- und Verwaltungsfläche) reduzierte sich der Heizenergieverbrauch so um 1,2 Millionen kWh. Der Stromverbrauch der Heizungspumpen sank zeitgleich um 60 Prozent.

In Zahlen:

  • Absolute Endenergieeinsparung pro Jahr: 1.220.000 kWh/a
  • Kosteneinsparung pro Jahr: 92.000 €
  • Investitionen: 321.000 €
  • CO2-Reduktion pro Jahr: 309 t

Großer Beitrag der Industrie für den Klimaschutz durch Energieeffizienz

Das sind insgesamt 25,8 Mio kWh, die im Jahr eingespart werden konnten bei diesen drei Unternehmen. Der CO2-Ausstoss hat sich pro Jahr um 16.200 Tonnen reduziert. Wenn noch mehr Unternehmen so aktiv werden, kann ein bedeutender Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden.  Die 23 Unternehmen, die bis jetzt mit dem Best-Practice-Label ausgezeichnet wurden, konnten mit Energieeffizienzmaßnahmen insgesamt über 150 Gigawattstunden Energie, fast 75.000 Tonnen CO2 und über 16 Millionen Euro im Jahr einsparen.

Für Unternehmen ist die Wirkung auf den Klimaschutz nur selten der Antrieb. Wichtiger ist, und das passt bei Energieeffizienz zusammen, ist die Stärkung der Wettbewerbsposition durch geringere Kosten. Vorteile im Wettbewerb ergeben sich aber auch durch verbesserte Produktivität, Qualität und Präzision, wie dieses Beispiel im Blog der Unternehmensberatung Kreutz & Partner zeigt.

Welche Argumente fehlen noch?

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.