energy 2050 - Die Energiekonferenz von VERBUND
Crowdfunding Energieeffizienz

Crowdfunding für LED-Hersteller LEDORA

Econeers
Crowdfunding-Plattform Econeers
Kosten sparen durch effiziente Beleuchtung
Attraktivste Maßnahme für Energieeffizienz ist die Modernisierung der Beleuchtung, Grafik: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

In kleinen und mittleren Unternehmen ist Energieeffizienz selten ein Thema. Normalerweise hat die Geschäftsleitung dafür keine Zeit und es gibt keinen Energiemanager oder Energiebeauftragten, wie in größeren Unternehmen. Es beschäftigt sich also niemand mit einem effizienteren Energieeinsatz. Dazu kommt noch die Hürde der Investitionen, die auch noch abschreckend wirkt. Auch wenn es vereinzelt gute Unterstützung gibt, wie die Energieeffizienz-Impulsgespräche des RKW Kompetenzzentrums, braucht es noch viele weitere attraktive Angebote, die Energieeffizienz in kleinen Unternehmen attraktiv und einfach umsetzbar machen.

Beleuchtung ist zentrales Thema für Energieeinsparung in Unternehmen

Am einfachsten und wirkungsvollsten ist die Energieeinsparung in der Beleuchtung. Hier haben die Energieeffizienz Impulsgespräche das größte Einsparpotential ermittelt. Besonders attraktiv ist die Beleuchtung durch eine leicht zu berechnende Einsparung und durch eine kurze Amortisationsdauer von unter drei Jahren.

Die Umstellung der Beleuchtung auf LED oder andere sparsame Leuchtstoff-Röhren mit elektronischem Vorschaltgerät ist damit häufig die erste Energieeffizienz-Maßnahme in kleinen und mittleren Betrieben.

Energieeffizienz für Unternehmen einfach gestalten

Um diese Umrüstung attraktiver zu gestalten, ist es hilfreich, wenn Dienstleister gleich die Finanzierung mit bringen. Ein Weg dazu ist es einzelne Projekte über Crowdfunding zu finanzieren. Diesen Weg habe ich hier schon mehrfach vorgestellt. Für beide Seiten ergeben sich Vorteile.

Das Unternehmen muss sich nicht um die Finanzierung kümmern, eigene Reserven werden nicht angetastet und es gibt einen zusätzlichen Marketing-Effekt in der Fundingphase, vielleicht gelingt es sogar Mitarbeiter und Kunden einzubeziehen. Die Investoren werden wiederum durch attraktiven Renditen an der Einsparung von Energiekosten beteiligt.

Crowdfunding für LED-Hersteller und Dienstleister

Econeers
Crowdfunding-Plattform Econeers

Heute startet eine weitere Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform von Econeers. Dabei möchte das Unternehmen Ledora Electronics GmbH aus Rottenburg 350.000 Euro von privaten Investoren zur Vorfinanzierung seiner Kundenaufträge einsammeln. Diese erhalten eine feste jährliche Rendite und werden zudem an den Unternehmensgewinnen beteiligt.

Ledora ist ein junger Entwickler und Hersteller von professionellen LED-Beleuchtungssystemen und Marktführer bei Flutlichtern, gegründet im Jahr 2012. Das Unternehmen mit 30 Mitarbeitern ist Spezialist für LED-Beleuchtung in Industrie- und Gewerbehallen, Sportstätten, Parkhäuser und zahlreichen weiteren Anwendungsbereichen. Erst Anfang diesen Jahres hatte Ledora bei Seedmatch, der Schwester-Plattform von Econeers, erfolgreich 700.000,- EUR eingesammelt für die Unternehmensfinanzierung. Bereits jetzt kann Ledora auf namhafte Kunden verweisen und sich gegen namhafte Hersteller auf LED Beleuchtungsmarkt durchsetzen.

Crowd soll LED-Projekte vorfinanzieren

Bei der Finanzierung von Projektaufträgen muss Ledora häufig finanziell in Vorleistung gehen. Großkunden bezahlen in der Regel erst Monate nach Fertigstellung der Projekte. Als junges Unternehmen kann es dann leicht zu Schwierigkeiten kommen bei größeren Aufträgen.

Um dieses Problem aus dem Weg zu räumen und neue Beleuchtungsvorhaben reibungslos realisieren zu können, wurde die Ledora Projekt GmbH & Co. KG gegründet. Diese hat das Ziel Projekte der LEDORA Electronics GmbH vorzufinanzieren.

Bei dem Crowdfunding auf der Plattform Econeers kann ab heute Mittag in LEDORA investiert werden. Die Crowd-Investoren erhalten eine feste jährliche Grundverzinsung von 6 Prozent und werden zudem an 30 Prozent der Gewinne der LEDORA Projekt GmbH & Co. KG beteiligt. Der Investitionszeitraum beträgt vier bis acht Jahre.

Investitionen in Unternehmen oder in Projekte?

Für mich stellt sich hier aber die Frage, werden die Investoren in ein Unternehmen oder in Projekte investieren? Das Unternehmen Ledora braucht für größere Projekte eine finanzielle Basis, dieses Crowdfunding soll dazu dienen diese Basis zu stärken und aufzubauen. Daher sehe ich dieses Crowdfunding eher als eine Investition in ein Unternehmen, das sich mit energieeffizienter Beleuchtung in Gewerberäumen befasst.

Als Investor sieht man leider nicht, wofür das Geld verwendet wird. Ich sehe keinen Blog auf der Unternehmen-Seite, keinen Bereich mit aktuellen Berichten. Vielleicht wird sich durch das Crowdfunding etwas ändern und wir erhalten künftig mehr Informationen. Transparenz gehört bei Crowdfunding immer dazu.

Ein Projekt-Crowdfunding sehe ich in diesem Fall nicht. Oben hatte ich erwähnt, dass es kleinen Unternehmen auch finanziell vereinfacht werden muss in Energieeffizienz zu investieren. Den Auftraggebern bleibt letztlich die hohe Anfangsinvestition, die sich aber schnell rechnet, und – das vergesse ich nicht – die Einsparung bei den Energiekosten durch die LED-Beleuchtung.

Dennoch finde ich jede Unterstützung der Energieeffizienz in Unternehmen gut und wichtig. Daher dieser ausführliche Beitrag und die Vorstellung des Projektes.

Was meint Ihr zu diesem Crowdfunding? Wollt Ihr das Projekt unterstützen?

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

4 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Crowdfunding-Aktion – und nun sind sie bei stolzen 1.000.000 Euro, die sie nur durch Crowdfunding erhalten haben. Dazu konnten sie laut eigenen Angaben die weltweit leistungsstärkste LED-Röhre präsentieren, wenn das kein Blick in eine strahlende Zukunft ist. Zwar mussten sie für ihr Ziel von 1 Mio Euro die Aktion etwas verlängern, aber immerhin, es ist ihnen gelungen.
    Zur Überlegung, für was wird das Geld ausgegeben, noch einen Gedanken: zumindest haben sie so eine Art Plattform erstellt – Cockpit – auf der bekommen die Investoren Einblick in die Projekte. Das ist doch auch schon mal was.
    Für KMU in diesem Bereich ist diese Möglichkeit natürlich gigantisch! Man finde Investoren über eine bekannte Plattform wie Econeers und schaffe genug Vertrauen, damit sie Projekte vorfinanzieren. Auch die Transparenz sollte gewährleistet sein, damit man weiß, für was man sein Geld ausgibt. So könnten spannende Projekte Wirklichkeit werden, die sonst aufgrund von mangelnden Geldern nie zustande gekommen werden.

  • Die Aktion finde ich einfach nur super. Das ist eine große Chance für Unternehmen ihre Projekte zu verwirklichen. Es ist wirklich immer schade wenn man eine gutes Projekt im Kopf hat, man es aber einfach nicht umsetzten kann weil einem einfach das nötige Kleingeld dazu fehlt.

    Ein Lob noch an Andreas Kühl sehr guter und interessanter Artikel.

  • Die Ledora Projekt GmbH wurde durch Unfähigkeit der diversen Geschäftsführer heruntergewirtschaftet und steht vor der Insolvenz. Eine Million Euro in 2 Jahren in den Sand gebohrt. Das Geld ist nicht weg. Es ist nur woanders.

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

European Electric Vehicles Batteries Summit 2019

Branchentag Windenergie NRW 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.