Reihenhäuse sind die Zielgruppe von Energiesprong

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Kommentare

  1. Als Inhaber eines Vermessungsbüros finde ich vor allem die Grundvoraussetzung für dieses sehr gelungene Verfahren interessant. Das besteht ja in einem sehr detaillierten und genauen 3D-Aufmaß der vorhandenen Bausubstanz. Damit das schnell und wirtschaftlich funktioniert sollte hier mit einer Kombination aus Fotogrammetrie und Laserscanning gearbeitet werden. Je nach Schwierigkeitsgrad kann das terrestrisch und/oder aus der Luft erfolgen.

    1. Das sehe ich auch so. Bei diesem Verfahren muss sehr genau gearbeitet werden, deutlich genauer als bei der klassischen Sanierung. Bei der industriellen Vorfertigung der außenliegenden Hülle gibt es viel kleinere Toleranzen als in der handwerklichen Arbeit.

  2. Finde diese Methode gut. Wenn die energetische Sanierung auf ein Finanzierungsmodell gestellt wird. Auch die Aufmaß Methoden sind gut. Ein Unsicherheitsfaktor sind aber, die Entwicklungen auf dem Energieträger Markt. Bin über 50 Jahre im Bau Geschehen. Mit Höhen und Tiefen. Lebenswerk mehr als 1 Wissenschaftliche Arbeit. Über 10 Selbstbauten, Hand angelegt. Hunderte Projekte, von Zementwerk, Kraftwerk……über Ein- und Mehr-Familien-Häuser……. Straßen und Plätze…..bis Gartenlaube. Nachhaltigkeit war immer Bestandteil der Objekte. Im Mittelpunkt, aller Ansätze, standen die Nutzer, die Menschen.