Deutscher Kältepreis 2016

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare

  1. Ich finde, dass man am Anstieg des Energiebedarfes für die Kälteerzeugung sehr gut sehen kann, dass die EnEV gut funktioniert. In ein paar Jahren (oder Jahrzehnten) wird für die Klimatisierung von Gebäuden nicht mehr die Heizung verwendet, sondern es wird ausschließlich gekühlt werden.
    Da Kühlung zum großen Teil über Strom realisiert wird (Absorber, etc. mal außen vor) werden somit in Zukunft für viele Häuser die Anschlüsse an Gas, Fernwärme oder der Einsatz von Öl wegfallen.
    Wenn der Ausbau der Erneuerbaren Energien auch weiter voran schreitet, dann sind das meiner Meinung nach gute Aussichten für die Zukunft.

    1. Die Klimatisierung von Wohnhäusern betrifft nur einen Teil der Kälteerzeugung, hier handelt es sich um den wachsenden Bedarf an Klimaanlagen. Ob dieser auf die EnEV zurück zu führen ist würde ich aber eher bezweifeln.

      In Industrie und Handel ist der Kältebedarf deutlich größer, den kann man aber nicht einschätzen, wenn man im Beruf nicht damit zu tun hat. Aber im Handel sieht man bei den Kühltheken ein Umdenken durch geschlossene Schränke als Beispiel. Diese werden in immer mehr Geschäften eingebaut.