Moderne Durchlauferhitzer vs. Warmwasser-Boiler – Ein Vergleich

Dieser Text ist ein Gastbeitrag, die externen Links sind Werbelinks.

Elektronischer Durchlauferhitzer DDLE Basis von AEG

Elektronischer Durchlauferhitzer DDLE Basis von AEG, Copyrights: AEG Haustechnik

Bei Ausrüstung von privaten Immobilien oder gewerblichen Räumen steht man vor der Frage, wie die Heißwasserversorgung bei Fehlen einer zentralen Warmwasserversorgung zu bewerkstelligen ist. Hierbei besteht die Wahl zwischen zwei Varianten: Ein modernes Durchlauferhitzergerät oder der “klassische” Boiler. Als Entscheidungshilfe werden folgend beide Varianten unter Berücksichtigung von Kosten und Nutzen verglichen.

Der moderne Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer sind fest installierte Geräte, die dann warmes Wasser erzeugen, wenn es benötigt wird. Die häufigsten Einsatzorte sind Badezimmer bzw. Waschräume. Die Erwärmung des Wassers erfolgt elektrisch, per Gas oder mit Solarenergie. Fließt Wasser durch das Gerät, wird in Sekunden durch Druckregelung die Energiezufuhr ausgelöst. Moderne Geräte halten die vorgegebene Temperatur auch bei dauerndem Wasserlauf vor. Nach Ende des Wasserdurchlaufs wird auch die Energiezufuhr sofort gestoppt. Moderne Geräte regeln auf eine vorgewählte Temperatur, so dass nicht wie früher die Gefahr des sich Verbrühens besteht.

Der Warmwasser-Boiler

Als Warmwasserspeichergerät deutlich größer, hält der Boiler die in ihm enthaltene Wassermenge ständig und konstant vor. Auch der Boiler wird elektrisch, per Gas oder durch Solarenergie betrieben. Je nach Größe des Boilers wird für das ständige Warmhalten viel Energie verbraucht. Ist die komplette Menge des Boilers verbraucht, dauert es wieder sehr lange, um die Neubefüllung zu erwärmen. Auch ist ständig warmes Wasser aus hygienischen Gründen (Legionellen) bedenklich.

Das Fazit

Durch moderne technische Regulierung wird beim modernen Durchlauferhitzer deutlich weniger Energie verwendet als bei diesen Geräten der ersten Generation. Sie sind deutlich kleiner als Boiler und erhitzen nur das Wasser, das gerade gebraucht und somit auch verbraucht wird. Wie erwähnt, bietet dies auch hygienische Vorteile. Selbst der Wasserverbrauch kann mit einem Durchlauferhitzer reduziert werden.

 Rechenbeispiel für ein Handwaschbecken in einem Haushalt mit 4 Personen:

Die oben aufgezeigte Rechnung zeigt deutlich, dass bereits moderne Kochendwassergeräte deutlich den täglichen Strom- und Wasserverbrauch senken. Somit ist ein Durchlauferhitzer einem Boiler definitiv vorzuziehen. Sofern Sie sich für Kochendwassergeräte interessieren, können Sie auf der Website von AEG entsprechende Geräte finden. Wichtig ist allerdings, etwa in Altbauten, ein ausreichend dimensioniertes Stromnetz und fachmännischer Anschluss, da beim Erhitzen sehr viel Strom fließen muss.

Über 

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible vor allem für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Aber auch die kostenlose Energie, die uns die Natur zur Verfügung stellt ist faszinierend und Herausforderung zugleich.

    Mehr von mir im Netz:
  • facebook
  • flickr
  • googleplus
  • linkedin
  • pinterest
  • skype
  • twitter
  • youtube

Kategorien: Heizung Schlagwörter: , , ,

7 Antworten zu Moderne Durchlauferhitzer vs. Warmwasser-Boiler – Ein Vergleich

  1. Frank schrieb:

    Vielen Dank für die Beispielrechnung. Diese hat mir sehr geholfen. Ich musste mich auch entscheiden zwischen Boiler und Durchlauferhitzer.

  2. Sebastian schrieb:

    Außerdem spart man sich mit einem Durchlauferhitzer die laut TrinkV vorgeschriebene Legionellenprüfung

  3. johan vanneste schrieb:

    Moderne Durchlauferhitzer vs Brauchwasserwärmepumpe?

    Was ist günstiger???

  4. Ingo schrieb:

    Hallo!
    @ Johann!
    Eine Brauchwasser Wärmepumpe ist erst einmal effizienter, gegenüber dem Durchlauferhitzer.

    Du muss aber einiges beachten. Die WP ist ein Gerät für die zentrale. Versorgung mit Trinkwarmwasser, das heißt sie steht meist im Keller und versorgt die einzelnen Zapfstellen des Hauses von dort. Es fallen also Leitungsverluste an und nötigenfalls, bei weiten Wegen benötigst du eine Zirkulationsleitung um nach angemessener Zeit das warme Wasser am Zapfhahn zu haben.
    Man kann gut in Altbauten eine Solche WP neben einem Gas oder Ölkessel betreiben, an Stelle des Warmwasserspeichers.

    Der Durchlauferhitzer ist sehr effizient, wenn er so wie im Beitrag beschrieben, dezentral, das heißt, direkt im Badezimmer, oder an der jeweiligen Zapfstelle installiert wird. Dann spielt er seine. Vorteile voll aus.
    Man benötigt keine langen Leitungen in denen warmes Wasser transportiert werden muss.

    Schönen Gruss

  5. Manfred schrieb:

    @ Johan
    Mit einer guten, mitunter 20 Jahre alten Brauchwasserpumpe wird dreimal weniger elektrische Energie als mit einem Elektroboiler verbraucht. Man hat also doppelt so viel warmes Wasser zum gleichen Preis wie beim Durchlauferhitzer

    @ Andreas
    Warum soll der Verbrauch bei einem 5 Liter Boiler ganz genau doppelt so hoch sein wie beim Durchlauferhitzer? Beim Geschirrabwaschen sind irgendwann die 5 Liter Warmwasser des Boilers aufgebraucht, bei einem Durchlauferhitzer ist nach 10 Litern immer noch nicht Schluss. So gesehen ist der Warmwasserverbrauch beim Durchlauferhitzer eher höher als beim 5 Liter Boiler.

    Generelle Vorteile zentraler Warmwasseraufbereitung:
    Ein großer Boiler kann über lange Zeit (z.B. 20 Stunden) erhitzt werden. Solarwärme kann den ganzen Tag über gespeichert werden.
    Der gesamt Inhalt kann innerhalb kurzer Zeit, z.B. in Badewanne, Dusche und Waschbecken gleichzeitig, entleert werden, so dass eine Wärmeleistung von 100 kW bezogen werde kann, auch wenn das Haus oder die Wohnung nur mit 5 oder 10 kW abgesichert ist.

  6. Robert schrieb:

    Danke noch mal für den informativen Bericht. Meines Erachtens ist ein Durchlauferhitzer um einiges sparsamer als Fernwärme. Natürlich stellt sich dann die Frage ob zwischen Boiler und Durchlauferhitzer. Nach dem Bericht fehlt jedoch die Entscheidung nicht mehr so schwer.

  7. Robert schrieb:

    P.s. aus eigener Erfahrung,kann ich zu dem beschriebenen Modell nur positives berichten. Um nur einige Merkmale zu nennen, der Heizblock wurde aus glasfaserverstärktem Polyamid gefertigt und die eingebaute Messturbine sorgt für die präzise Durchflussmengeerfassung, was nicht unerheblich im alltäglichen Gebrauch ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>