Kategorie: Digitalisierung

Künstliche Intelligenz macht die Fernwärme smart

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Künstliche Intelligenz Fernwärme
Symbolbild für künstliche Intelligenz in der Fernwärme, Foto: pexels.com/ Kaique Rocha

Normalerweise denken wir bei Smart-Grids an die Stromnetze, die eine schwankende Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien, die Speicherung und den Verbrauch optimal aufeinander abstimmen. Aber an Wärmenetze denkt dabei heute noch keiner. Doch auch bei der Fernwärme können wir Erzeugung, Speicherung und Verbrauch optimieren, um Kosten und CO2-Emissionen einzusparen. Mit der Hilfe von künstlicher Intelligenz können wir Spitzenlasten in der Erzeugung reduzieren, Wärme in den Häusern speichern und den Verbrauch, wenn möglich verlagern. Für diese Technologie habe ich in den letzten Tagen zwei interessante Beispiele entdeckt, die ich hier gerne vorstellen möchte. Eine stammt von der Hochschule Kempten und die andere vom finnischen Start-up Leanheat. … den ganzen Artikel lesen »

Die Digitalisierung der Windkraft mit Augmented Reality

Werbung

Digitalisierung Windkraft
Windenergie bei Sonnenaufgang, Photo by Karsten Würth (@inf1783) on Unsplash

Im Rahmen der Industrie 4.0 Debatte spricht man in vielen Bereichen der Energiewirtschaft über Ansätze der Digitalisierung. Mittlerweile haben erste Ausläufer auch den Bereich der erneuerbaren Energien erreicht. In diesem dritten Beitrag der Serie über Augmented Reality in der Energiewirtschaft geht es damit jetzt erstmals auch um erneuerbare Energien, speziell um den Nutzen der Digitalisierung der Windkraft mit Augmented Reality und welche Möglichkeiten es heute dazu gibt. … den ganzen Artikel lesen »

Intelligente Steuerungssysteme und bessere Energieeffizienz mit Smart-City-Technologie

Gastbeitrag von Kai-Otto Landwehr, Leiter des Commercial-Finance-Geschäfts von Siemens Financial Services (SFS) in Deutschland  

city Kopenhagen
Skyline der City von Kopenhagen, Foto: pixabay/softcodex

Mehrere deutsche Städte setzen auf die Einführung von smarten Technologien und auf Modernisierungsmaßnahmen, die die öffentlichen Dienstleistungen effizienter gestalten, die Nachhaltigkeit verbessern und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Smart-City-Initiativen erhöhen die Lebensqualität in den Städten und machen sie attraktiver für Unternehmen und Fachkräfte, die das Wirtschafts- und Unternehmenswachstum fördern.

Einige Städte setzen die smarten Veränderungen in Form von mehreren kleineren Projekten um. Das Besondere dabei ist, dass durch deren Kosteneinsparungen die anfangs getätigten Investitionen amortisiert werden. Solche Projekte haben ein Finanzierungsvolumen von einigen Tausend bis einigen Millionen Euro. Sie erwirtschaften eine sehr zuverlässige Kapitalrendite (ROI) und verringern den Druck, der auf öffentlichen Budgets lastet. … den ganzen Artikel lesen »

Wien Energie baut an der digitalen Zukunft der Energiewirtschaft

Microsoft HoloLens Industrie als Beispiel für Wien Energie
Demonsttration der MS HoloLens auf der Hannover Messe 2017 am Stand von Microsoft, Foto: Microsoft

Das Unternehmen Wien Energie ist als größter Energieversorger Österreichs für die zuverlässige Versorgung mit Strom, Erdgas, Wärme und Kälte von rund zwei Millionen Menschen, 230.000 Gewerbe- und Industrieanlagen sowie 4.500 landwirtschaftlichen Betrieben im Großraum Wien verantwortlich. Zu den Aufgaben des Unternehmens zählen die Energieproduktion, Abfallverwertung, Energieberatung und Energiedienstleistungen, Gebäudewartung (Facility Management) und Telekommunikation. Als Energieversorger ist es wichtig sich für die Zukunft gut aufzustellen. Wien Energie setzt dabei u.a. auf die Digitalisierung. In Teil 2 der Serie über Augmented Reality geben wir einen kleinen Einblick in dieses Projekt. … den ganzen Artikel lesen »

Blockchain kann digitaler Partner der dezentralen Energiewende werden

Blockchain
Blockchain ermöglicht unkomplizierten und sicheren Handel von Strom zwischen Nachbarn, Fotoi: pixabay/ hschmider

Wird die Energiewelt mit Blockchain jetzt einfacher oder doch komplexer? Kann die vereinfachte und sichere Abrechnung zwischen Nachbarn den Fortschritt der Energiewende beschleunigen? Es gibt noch viele offene Fragen im Bezug zu Blockchain. Aber zumindest hat die Technologie das Potential den Markt komplett zu verändern. Bisher notwendige Vermittler, wie die Energieversorger, könnten durch die Blockchain ihre Aufgaben verlieren. Denn Nachbarn haben damit die Möglichkeit Strom untereinander zu verkaufen. Die Blockchain macht eine sichere Abrechnung möglich, sie ist damit die Ergänzung zur dezentralen Stromerzeugung und kann diese digital abbilden. Also doch Hoffnung für die Energiewende? Berater von Pöyry Management Consulting haben dazu zehn Thesen aufgestellt, die sich dafür eignen dem Thema zu nähern. … den ganzen Artikel lesen »

Wie die Energiewirtschaft von Augmented Reality profitieren kann

Augmented Reality
Augmented Reality hält Einzug in die Energiewirtschaft, Foto: pexels.com/ Bradley Hook

Durch die Digitalisierung entstehen viele neue Technologien und Arbeitsweisen, die Unternehmen nutzen können, wie z.B. Augmented Reality. Digitalisierung hört also nicht bei Big Data, virtuellen Kraftwerken oder intelligenten Stromnetzen auf. Es entstehen viele neue Technologien mit völlig neuen Anwendungen für Unternehmen. Diese innovativen Möglichkeiten müssen erst noch entdeckt werden, wie können wir die neuen Mittel nutzen um die Arbeit zu vereinfachen oder zu verbessern.

Um für die Energiewirtschaft und Unternehmen der Energiewende zu zeigen wie sie Augmented -Reality nutzen können, starte ich heute eine Serie von Beiträgen zu diesem Thema. Fachliche Unterstützung für diese Beiträge erhalte ich von den Experten des Anbieters ViewAR aus Österreich. Mehr Informationen zur Kooperation weiter unten im Text. … den ganzen Artikel lesen »