filler neck 193012 640

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Die Folgen des milden Winters merke ich momentan in der Hinsicht, dass ich weniger Anfragen als sonst in der Jahreszeit bekomme.

    Neben dem zu mildem Winter spielt hierbei aber wahrscheinlich doch mehr die einseitige und negativ zielgerichtete Berichterstattung zweier Fernsehsendungen von Dezember und Januar eine tragende Rolle.
    Insbesondere wenn öffentlich rechtliche Sender den Sinn von Gebäudesanierungen nachhaltig anzweifeln.

    Auf dem Forum von Monitor kann man nachlesen wie stark eine „Negativ- Kampagne“ von öffentlich Rechtlichen Sendern nachwirkt.
    http://www.wdr.de/phorum/live/active/read.php?83,141610747

    Mein Glauben an objektive Berichterstattung von öffentlich- rechtlichen Fernsehsendern ist jedenfalls nachhaltig zerstört..
    Scheinbar geht es nur noch um hohe Einschaltquoten und billige Produktion.
    So war der Ausschnitt über Fassadendämmung in Monitor einfach aus einer anderen Sendung,
    ( WDR Tünnes Kämpft), billig kopiert und eingefügt worden.
    Es geht nur noch um Quote nach dem Motto, „Bad News are Good News“.

    Wenn dieses als gefährlich dargestellte Styropor verputzt ist, brennt da so schnell rein gar nichts!
    Wenn allerdings jemand einen brennenden Papiercontainer mit offener Flamme gegen gerade verlegte und unverputzte Dämmplatten schiebt sieht es anders aus.

    Wer schon mal eine fachgerecht ausgeführte Zement- Armierung an einer Fassade zum Brennen gebracht hat möge sich bei mir melden.

    Der Beitrag auf Monitor ist durch die Einseitigkeit der Information besonders negativ für die weitere Entwicklung im Wärmeschutz bei der energetischen Gebäudesanierung, so ist auch die Meinung einiger Kollegen.
    Ganz anders ist die Situation in den Niederlanden:
    Dort wurde ca. 950.000 Wohnungen um zwischen 2008- 2011 zu 20-30 % energieeffizienter.
    Hintergrund ist ein verbindliches Energielabel welches bei nichterreichen der Richtwerte zusätzliche Abgaben auslöst.
    Auch herrscht dort ein anderes Investitionsklima und eine bessere Förderung als dies in Deutschland der Fall ist. Im Jahr 2011 konnte der Markt für Gebäudesanierung ein Umsatzwachstum von 7% erreichen!
    Eine sehr interessante und aktuelle Zielmarktanalyse für die Niederlande findet man hier:
    http://www.efficiency-from-germany.info/EIE/Redaktion/Datenmigration/marktanalyse-niederlande-2014-gebaeude,property=pdf,bereich=eie,sprache=de,rwb=true.pdf