Energiewende International

Werdet Teil der europäischen Energie-Revolution!

Energiewende in Brandenburg, Foto: Andreas Kühl
Energiewende in Brandenburg, Foto: Andreas Kühl

Gastbeitrag von Alice Stollmeyer als Übersetzung eines Beitrags aus ihrem Blog vom 21.11.2012, übersetzt von Andreas Kühl

Energiewende in Brandenburg, Foto: Andreas Kühl
Energiewende in Brandenburg, Foto: Andreas Kühl

Ich bin keine Aktivistin. Aber ich fühle mich als Teil einer Revolution, einer Energie-Revolution, um genau zu sein. Eine Revolution von fossilen auf erneuerbare Energiequellen, von zentralisierter zu dezentraler Energieerzeugung, von großen Versorgern hin zu kleineren Genossenschaften und sogar zu Hause erzeugter Energie. Als unabhängige Energieberaterin mit einer persönlichen Mission zu einer besseren, grünen, nachhaltigen Welt beizutragen, fühle ich mich privilegiert, bei dieser Revolution nicht nur Zeuge, sondern dabei zu sein.

Als ich für ein Fernwärmeunternehmen in den Niederlanden als Beraterin für öffentliche Angelegenheiten tätig war, arbeitete ich eng mit dem CEO und Managern zusammen bei der Vorbereitung einer Energiewende. Unsere Mission war es, das nachhaltigste Fernwärmenetz in den Niederlanden aufzubauen. Ich war fasziniert von den strategischen und politischen Aspekte dieser Energiewende. Was ich am meisten liebte, war der Versuch, die Interessen zu überlisten und alle Beteiligten zu „verführen“, die Änderungen zu unterstützen, indem man ihnen den zukunftssicheren Wert aufzeigt, den wir erstellten.

Nun, da ich als unabhängige Energie Expertin in Brüssel, der Hauptstadt Europas, arbeite, beobachte ich viele EU-Mitgliedstaaten, in denen sich zahlreiche lokale, nachhaltige Initiativen entwickeln. Sie mögen zuerst klein und isoliert sein, aber zusammen bilden sie die Spitze eines Paradigmenwechsel in der Welt der Energie. Sie werden es mitbekommen oder auch nicht, Sie können es unterstützen oder ablehnen- aber diese Entwicklung kann nicht gestoppt werden. Für fossile Energie-Unternehmen sind Klimaschutz und Innovation nicht genug. Was sie brauchen ist eine Transformation. Sie werden entweder ihr Geschäftsmodell überprüfen müssen, d.h.sie beginnen Energiespar-Dienstleistungen zu entwickeln und bieten ihren Kunden Beratungen zur eigenen Energieerzeugung an – oder es gibt keine Zukunft für diese Unternehmen.

Deutschland ist das Land, wo diese Bewegung am deutlichsten sichtbar ist. Deutschland hat den Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen um diese durch erneuerbare Energieträger zu ersetzen. Die deutsche Energiewende oder „energy transition“ wird intensiv verfolgt auf EU-Ebene und von den anderen EU-Mitgliedsstaaten. Wenn Deutschland erfolgreich ist, werden viele Länder folgen. Scheitert Deutschland, werden die Europäische Union und die einzelnen Mitgliedstaaten möglicherweise ihre Energiepolitik überprüfen und die Unterstützung von Initiativen für erneuerbare Energien beenden (oder nicht starten).

Bisher hat Deutschland gute Arbeit geleistet: Es hat einen 25 % Anteil an erneuerbaren Energien und ist auf dem Weg das Ziel 35 % erneuerbare Energien bis 2020 zu überschreiten. Der beste Weg, die enormen Fortschritte aufzuzeigen ist die Stärke der Lobbyarbeit durch fossile Energieversorger. Sie behaupten sich Sorgen zu machen wegen „Energiearmut“ und schieben die Schuld der „hohen Kosten“ den erneuerbaren Energien zu. Sie warnen vor Stromausfälle durch die ‚Diskontinuität“ erneuerbarer Energien. Dafür hat der grüne Vorbild-Staat Dänemark mehrere Lösungen gefunden: Zusammenschaltung mit Nachbarländern und thermische Speicher. Durch die Kombination von Wärme und Strom und die Einführung einer Fernwärme Infrastruktur im Land, kann es eine Erfolgsbilanz für Energieeffizienz und dezentrale thermischen Speicher aufweisen. Eine andere Lösung ist die Verwendung von Geothermie als erneuerbare Grundlast.

Deutschland will einen Club der Länder errichten, die an einem Energiewandel arbeiten und Frankreich möchte eine europäische Energie-Gemeinschaft. Unterdessen hat die Europäische Kommission den EU-Binnenmarkt für Energie als einer der Top-Prioritäten bezeichnet. Dazu gehören Programme wie eine pan-europäische Energieinfrastruktur und die Harmonisierung der Fördersysteme für erneuerbare Energien. Die EU Energie-Roadmap 2050 (die eigentlich nur eine Strom Roadmap 2050 ist) zeigt auch, dass ganz Europa an einem riesigen europäischen Energiewandel arbeitet. Einige der Akteure in diesem Übergang sind groß, viele sind klein. Zusammen sind sie Teil einer Revolution. Werden Sie auch Teil der Energie Revolution, und helfen mit eine nachhaltige Zukunft zu schaffen?

Alice Stollmeyer hat die Stollmeyer Beratung im Mai 2012 gegründet, um zu einer besseren, grüneren und nachhaltige Welt beizutragen. Sie bietet Lobbyarbeit & Unterstützung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.