Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Meiner Meinung nach sind die Mini-BHKWs für den einzelnen Hausbesitzer immer noch unrentabel gerade wegen der geringen Betriebslaufzeiten. Wenn ich schon lese Sommer- und Winter-Betriebszeiten??

    Was mache ich im Sommer mit der Wärme??

    Umwandlung in Kälte?

    Die Schwarmkraftwerke sind daher nur für Lichtblick und RWE interessant.

    Letztlich in der Gesamtbetrachtung eine negative CO2 Bilanz.

    Schade das hier keine Kritik an diesen Mammutprojekten erfolgt.

    P.S. Aufschlußreich ist es füpr mich immer wieder (Ausnahmen bestätigen die Regel) dass Hausbesitzer die sich für die MiniBHWs interessierenin Punkto geringerer Energieverbrauch sehr wenig getan haben:z.B. fehlende Dämmung des Kellerbodens, des Dachgeschosses etc.

    Und alle glauben Sie sie wäre mit einem Mini-BHKW ein profitabler Kraftwerksunternehmer !!

    Sorry wenn ich hier so ironisch und sarkastisch werde.

    Aber leider werden die Mini-BHKWs als El Dorado Anlagen verkauft.

    Laufende Betriebskosten werden oftmals in den Prospekten nicht erwähnt.

    Wie an anderer Stelle bereits geschrieben;

    Kleinere Energiesparmaßnahmen angefangen vom Austausch der Pumpe bis zum hydraulischen Abgleich sind effizienter und sparen in der Gesamtrechnung mehr CO2 ein.

    P.S. Was passiert eigentlich wenn ein Hausbesitzer nach dem Einbau eines BHKWs mit der Wärmedämmung beginnt.

    Dann hat er ein Problem:

    Ein Mercedes BHKW im Keller und braucht doch nur ein Mini-Mini BHKW weil geringerer Energiebedarf auch im Winter.

    Ob dies die Verkäufer auch den interessierten Kunden sagen???