erneuerbare energien Solarenergie

Norddeutschland sucht Solarmobil-Champion

Der 1. schleswig-Holstein-Solar Cup für junge Tüftler findet im Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, statt. Auch Urlauber aus ganz Deutschland sind als Zuschauer und Messebesucher am ersten Juli-Wochenende in Glücksburg/Ostsee willkommen.
Am 4. Juli werden auf der Glücksburger Energiemesse naturtec erstmals die schleswig-holsteinischen Solarmeisterschaften für Jugendliche veranstaltet. Während des gesamten Wochenendes lädt die innovative Messe an der Flensburger Förde mit Ausstellerpräsentationen und Mitmachaktionen für alle Alterstufen zu infotainment und fachlicher Beratung rund um zukunftsfähiges Bauen und Wohnen ein.

„Mensch guckt mal , er fährt!“ jubelt die elfjährige Jessica, als ihr selbstgebauter Solarflitzer beim ersten Sonnenstrahl die urigen Räder bewegt. Mit ihrer Schulklasse aus dem niedersächsischen Söhlde zeigt sie, dass schon Elfjährige in der Lage sind, ein Solarauto zu bauen. Dabei startet sie außer Konkurrenz: beim ersten Solarcup in Glücksburg sind alle schleswig-holsteinischen Mädchen und Jungen zur Teilnahme eingeladen, um die ersten Landesmeisterschaften auszutragen – und um am 4. Juli den „Cup“ zu gewinnen: attraktive Preise locken, vom windmill-climbing mit der gesamten Jugendgruppe bis hin zum Fan-Paket der Schirmherren des Solarcup 2009, der Band „Ludwig van“ , die gerade erst den bundesweiten Wettbewerb zum John Lennon Award gewann. Sie wird auch in der Jury vertreten sein, die bei den Rennen am 4. Juli in Glücksburg die Sonderpreise für besonders gelungene Solar-Boliden vergibt. Dabei ist Kreativität ebenso gefragt wie einige physikalische Grundprinzipien. „Deshalb werden insbesondere die Physik- und Kunstlehrer eingeladen, ihre Schüler und Schülerinnen zum Mitmachen zu motivieren, aber auch fächerübergreifende AGs, Jugendgruppen und Einzelstarter können sich beteiligen.“ so der Projektleiter des Solarcups, Martin Weber. „Ob Daniel oder Daniela Düsentrieb – alle Jungs und Mädchen bis 16 Jahre können zeigen, was in ihnen steckt“ ergänzt Maiken Heide vom artefact-Team.

Grundlage für alle Tüftler ist dabei stets ein identischer Bausatz mit vier kleinen Solarmodulen von 0,5 Volt, einem Motor und einer Übersetzung, die auch ergänzt oder ersetzt werden kann. Karosserie, Räder und andere Komponenten sind Sache der Nachwuchsingenieure, nur Batterien sind verboten. Für den Kostenbeitrag von 10 Euro kann der Bausatz bei artefact bestellt werden. Weitere Infos zu Teilnahmebedingungen.

Über die Begeisterung für Technik und die Entdeckung eigener Fähigkeiten will das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, auch die Grenzen und Möglichkeiten der heutigen und zukünftigen Mobilitätskonzepte ansprechen: „In zwanzig Jahren wird niemand mehr Verbrennungsmotoren kaufen, denn Erdöl und Pflanzenöl stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung. Die Umstellung auf Elektromobilität mit erneuerbaren Quellen muss deshalb schon heute beginnen und bietet der Jugend von heute ganz neue Perspektiven.“ erläutert Werner Kiwitt von artefact. „Die wollen wir gemeinsam mit vielen Ausstellern aus dem Bereich der erneuerbaren Energien auf der Messe naturtec am ersten Juliwochenende den Besuchern vorstellen.“ „- und ich mach dann bei den internationalen Meisterschaften mit!“ ergänzt die Niedersächsin Jessica. Weitere Informationen zu Wettbewerb und Messe finden Sie unter Veranstaltungen

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.