Achtung: Speicherförderung 2016 noch nicht verfügbar

Bei Photovoltaik-Anlagen werden immer häufiger Batteriespeicher zusätzlich eingebaut, bzw. von Anfang an mit eingeplant. Daher war die Erleichterung groß als Ende 2015 doch noch beschlossen wurde die Speicherförderung 2016 fortzusetzen. Doch so ganz nahtlos läuft die Förderung nicht weiter.

Aktuell gibt es keine staatliche Förderung für Stromspeicher

Speicherförderung 2016 für PV-Speicher
IBC SoLStore 6.5. Li mit Fachpartner und Endkunde, Foto: IBC-Solar

Durch die späte Entscheidung des Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel Stromspeicher auch in 2016 zu fördern kommt es nun im ersten Quartal 2016 zu einer Förderlücke. Das teilte die KFW Bank am Freitag auf Anfrage von SOLAR-professionell mit. Da die alte Speicherförderung am 31.12.2015 ausgelaufen ist und an der Neuen noch gearbeitet wird ist eine Förderlücke entstanden. Für Stromspeicher gibt es zur Zeit keine staatlichen Zuschüsse. Wer eine Förderung nutzen will muss warten, bis die neue Förderung in Kraft tritt.

SOLAR-professionell berichtet, dass einem rührigen Solarteur aus Oberbayern diese Förderlücke aufgefallen ist. Dieser hatte bereits in den ersten Januartagen einen Kunden zum Bau einer neuen Photovoltaikanlage mit Stromspeicher beraten und bei seinen Recherchen festgestellt, dass auf der Internetseite der KFW zwar Informationen zur Fortführung der Speicherförderung in 2016 zu finden sind, aber keine Möglichkeit eine Speicherförderung zu beantragen.

Details der Speicherförderung 2016 sind noch in der Abstimmung

Auf Anfrage von SOLAR-professionell erklärte die KFW, dass der Bund als Auftraggeber der KFW noch keine Freigabe erteilt hat und noch an der Ausarbeitung von Details bei der neuen Förderung gearbeitet wird. Die Abstimmung ist komplex da das Speicherprogramm aus 2 Komponenten besteht, einem Kredit und einem Tilgungszuschuss. Die KFW ist für die Vergabe des Kredites zuständig, während der Tilgungszuschuss vom Bundeswirtschaftsministerium verantwortet wird. Beide Komponenten müssen aufeinander abgestimmt werden, wobei es offensichtlich noch Klärungsbedarf gibt.

Im allgemeinen Sprachgebrauch hatte sich eingebürgert von einer Fortführung des Speicherprogramms zu sprechen. Tatsächlich handelt es sich bei der neuen Förderung auch um ein neues Förderprogramm mit neuen, angepassten Fördersätzen. Dadurch wurde das alte Programm zum Ende 2015 beendet und am neuen wird noch gearbeitet. So ist seit dem 01.Januar 2016 eine Förderlücke entstanden.

Speicherförderung 2016 wird an gesunkene Kosten angepasst

Boom bei Solarspeicher durch Preisrutsch
Bei Senkung der Speicherpreise um 26 Prozent sind im gleichen Zeitraum die Verkaufszahlen um 100 Prozent gestiegen, Grafik: BSW-Solar

Nach Angabe der KFW wird es noch Wochen dauern bis das Speicherförderung 2016 in Kraft tritt. Zur Zeit sind die beteiligten Partner noch damit beschäftigt die neue Förderung an die gesunkenen Stückkosten der Speicher anzupassen. Details zur Förderhöhe wollte die KFW noch nicht nennen, es ist aber zu erwarten, dass die Förderung pro Speicher in 2016 niedriger ausfallen wird als im Vorjahr. Prozentual soll der Förderanteil aber gleich bleiben. Eine endgültige  Entscheidung steht noch aus.

Der Solarteur aus Oberbayern konnte im Jahr 2015 jede neu installierte Photovoltaikanlage mit Speicher verkaufen – auch Dank der staatlichen Förderung. Stromspeicher adressieren den Wunsch nach Autarkie vieler Kunden und sind daher ein wichtiges Verkaufsargument beim Photovoltaikvertrieb. In sofern ist eine funktionierende Speicherförderung für den Vertrieb der Photovoltaik in Deutschland wichtig, auch weil die Zubauzahlen weit hinter den Vorgaben der Bundesregierung zurückliegen und die Ausbauziele gefährdet sind.

Das Speicherförderung 2016 soll noch kommen und bis zum Ende des 1. Quartals 2016 in Kraft treten, nach inoffiziellen Angaben, wie Manfred Gorgus von SOLAR-professionell berichtet. Bis dahin wird es sicher schwerer werden Speicher zu verkaufen. Oder sind die Preise nicht schon fast so, dass Speicher auch ohne Förderung attraktiv sind? Meine Information war, dass ein nicht gerade kleiner Anteil der Speicher auch ohne Förderung verkauft wird.

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

4 Antworten auf Achtung: Speicherförderung 2016 noch nicht verfügbar

  1. Meines Erachtens hätte es keine weitere Speicherförderung benötigt. Sehe viele System sind ohne diesen Zuschuss installiert worden. Der Markt wurde also erfolgreich angereizt. Das Programm hat seinen Zweck erfüllt. Jetzt kann es wieder zu einer Blase im Speicherbereich kommen, wenn sich viele Endanwender darauf stürzen und die Industrie wie auch die Distributoren und Handwerker ihre Kapzitäten aufbauen müssen. Dann kommt irgend wann wieder der harte Schnitt und alles geht den Bach runter. Ein Dejavu lässt grüßen.

  2. Ich denke, die Speicherförderung ist eine gute Sache. Im besten Fall entstehen dabei auch Synergie-Effekt. Wenn mehr Speicher produziert werden, steigert das die Nachfrage nach effizienten und langlebigen Akkus, welche ebenso auch in Elektro-Autos Verwendung finden.
    Ich schließe mich Helgo aber an, dass man es mit der Förderung nicht übertreiben sollte, um eine Blase im Markt zu verhindern.

    1. Sehe ich sehr ähnlich. Im letzten Jahr gab es bereits einen recht hohen Anteil an verkauften Speichern ohne Förderung. Das habe ich inzwischen schon von unterschiedlichen Quellen gehört. Die Überarbeitung der Speicherförderung, die Anfang Februar abgeschlossen werden soll, wird aber auch die gesunkenen Preise auf dem Markt berücksichtigen, damit die Förderung nicht übertrieben wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *