Wie war das Jahr 2013 für die Energieblogger?

Energieblogger-XMAS-Gruppe-300-EBNach dem die Energieblogger eine Pressemitteilung mit ihrem Jahresrückblick heraus gegeben haben, möchte ich meine eigene Sicht auf das Jahr 2013 schildern. Ich würde mich freuen, wenn auch andere Energieblogger ihren Jahresrückblick verfassen und dabei die eigene Sichtweise auf das Jahr schildern. Also rufe ich hiermit Energieblogger, und alle die sich dafür halten, zu einer Blogparade auf. Schickt mir Euren Link zum persönlichen Energie-Jahresrückblick oder schreibt ihn in den Kommentaren rein.

Man kann es definitiv sagen, das Jahr 2013 war ganz im Zeichen der Energieblogger. Auch wenn wir uns erst im April formiert hatten, so hat der Zusammenschluss eine große Dynamik entfalten können und uns allen geholfen bekannter zu werden. Die Energieblogger sind eine ernst zu nehmende Medienplattform zur Energiewende geworden und somit ein Gegengewicht zur oft einseitigen Stimme der klassischen Medien.

Steile Entwicklung der Energieblogger

Aus dem im letzten Jahr gestarteten Projekt der Energiefacetten, ein kostenpflichtiges Magazin, ist leider nichts geworden. Mit guten Beiträgen zur Energiewende wollten wir ein monatliches Magazin veröffentlichen, mussten es aber nach der letzten Ausgabe im April, aus verschiedenen Gründen, wieder einstellen.

Passend dazu war die Einladung zum Bloggertreffen bei SMA auch im April. Dort haben wir die Idee der Energieblogger-Plattform entwickelt. Was dabei rauskommen würde, hätten wir uns damals noch nicht vorstellen können.

Seit dem offiziellen Start der Energieblogger-Plattform im Juni auf der Intersolar sind wir von anfangs 16 auf mittlerweile 41 Energieblogger angewachsen, und es gibt immer wieder neue Anfragen.

Die Reichweite der Energieblogger beläuft sich derzeit auf monatlich etwa 7.000 Zugriffe auf www.energieblogger.net. Da der Zusammenschluss – und auch jeweils die Mitglieder – in Twitter, auf Facebook und Google+ vertreten sind, können manche Nachrichten auf freiwilliger Basis mit dem Faktor 40 multipliziert werden.

Meine Meilensteine des Jahres

Außerhalb der Energieblogger gab es für mich noch ein paar wichtige Meilensteine in diesem Jahr. So durfte ich im Februar zum Heizungstechnik-Hersteller Viessmann reisen und mich von der nachhaltigen Produktion überzeugen. Im März habe ich dann erstmals intensiv die Heizungsmesse ISH intensiv mit zahlreichen Beiträgen begleitet. Auf der Hannover Messe konnte ich mit einigen Ausstellern über deren Energieeffizienz-Strategie sprechen und war Medienpartner bei der EEIP-Veranstaltung “Energyefficiency 3.0: connecting business”, eine englischsprachige Diskussionsrunde in der Efficiency Arena.

Nach dem Sommer ging es dann mit großen Schritten weiter zur IFA 2013 und der neuen Übersicht über die sparsamsten Haushalts-Großgeräte. Mit vielen Beiträge habe ich versucht die weiße Ware und effiziente Fernsehgeräten zum Thema zu machen, auch mit Unterstützung eines großen Herstellers.

Im Herbst war noch die Aktionswoche „Berlin spart Energie“, die wir mit den Energiebloggern als Medienpartner begleiten durften. Die letzten Wochen habe ich Artikel zur Energieeffizienz von Haushaltsgeräten bei Yello-Strom veröffentlicht, wie auch zahlreiche weitere Gastbeiträge.

Auch erste Unterstützer für meine Arbeit, die als Sponsoren oder Partner auftreten, habe ich finden können. So kann ich wieder zuversichtlich in das kommende Jahr blicken. Auf Dauer brauche ich jedoch weitere Sponsoren und Projektpartner, um die Arbeit so weiter fortsetzen zu können.

Aufmerksamkeit und Relevanz für energynet und die Energieblogger

Nach dem  September steht energynet.de jetzt im Dezember wieder auf Platz 1 im Ranking der ebuzzing Bloggercharts, eine weitere  Motivation und Bestätigung für meine Arbeit. Auch die Energieblogger haben einiges an Aufmerksamkeit in der Bloggerszene erreicht, ich durfte beispielsweise unser Modell der Zusammenarbeit im November beim WordPress-Camp anderen Bloggern als „Blaupause“ für die Bildung einer Blogger-Community vorstellen:

WP Camp 2013 – Vorstellung der Blogger-Community der Energieblogger from Axel Becker on Vimeo.

Ziele für 2014

Im neuen Jahr habe ich mir vorgenommen weiter bestehende Kontakte auszubauen, persönlicher über neue Entwicklungen zu berichten und mehr auf meine Schwerpunkte, wie Energieeffizienz, die Wärmewende und Energiespeicher, zu setzen.

Bei den Energiebloggern wollen wir mehr die Breite unserer Themen zeigen, die neuen Mitglieder werden wir stärker einbinden, bei weiteren Veranstaltungen wollen wir als Medienpartner auftreten und auch die Interessenverbände und die Industrie möchte ich mehr einbinden in unsere Arbeit.

Weitere Beiträge zum Jahresrückblick der Energieblogger

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

2 Antworten auf Wie war das Jahr 2013 für die Energieblogger?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *