Veranstaltungen

Forum Neue Energiewelt 2018 diskutiert aktive Gestaltung der Energiewende

Forum Neue Energiewelt 2018

Man kann sich ja zur Zeit wieder richtig aufregen über die Entwicklung der Energiewende. Die Photovoltaik muss wieder einmal mit neuen Kürzungen klar kommen. Und für neue Standorte von Windenergie-Anlagen wird es auch immer schwerer. Auf der anderen Seite sinken die Preise für neue Photovoltaik-Anlagen immer weiter und es gibt so tolle Beispiele für die praktische Energiewende. Hinzu kommen interessante neue Geschäftsmodelle für die Energiewende. Diese spannenden Themen und die zu erwartenden Entwicklungen werden beim 19. Forum Neue Energiewelt vom 22. bis zum 23. November in Berlin diskutiert.

Forum Neue Energiewelt 2018: Atemlos durch die Energiewende?

Die Entwicklung der Energiewende ist alles andere als eine gerade Linie, aber das war auch nicht zu erwarten. Und sie verläuft nicht so wie wir uns das wünschen, schließlich spielen so viele Interessen auf diesem Feld mit.

„Das vergangene Jahr hat viele Entwicklungen gebracht, die unsere Energiewelt auf den Kopf stellen – die Innogy-Übernahme, der Preiswettbewerb zwischen Mono- und Polymodulen oder die neuesten Ausschreibungsergebnisse für Wind und Sonne sind nur einige Beispiele“, so Tina Barroso, Leiterin des Berliner Büros der Conexio GmbH, die das Forum veranstaltet.

Viele Unternehmen sehen sich mit neuen Marktsituationen konfrontiert, die sie erst einmal bewältigen müssen.

„Nicht immer kommt die Disruption aus der erwarteten Richtung. Es geht nun darum, diesen Wandel aktiv mitzugestalten und nicht hinterherzuhecheln,“, ergänzt Barroso.

Das Forum Neue Energiewelt 2018 bringt wieder unterschiedliche Akteure aus Politik, Unternehmen und Startups zusammen. In den zwei Tagen der Konferenz diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die neuesten Entwicklungen der Energiewelt und ihre konkreten Auswirkungen auf die Praxis. Es werden erprobte Lösungsansätze vorgestellt und neue Geschäftsmodelle präsentiert.

Für die Energiewende agieren statt nur reagieren

In Sessions wie „Energiewende einfach mal gemacht“ oder „So geht Energiewende“ stellen meinungsstarke Referenten ihre Lösungen vor, zum Beispiel die Dekarbonisierung einer Papierfabrik oder die Nutzung von Abwärme aus Rechenzentren. Die Besucher sind ausdrücklich dazu eingeladen, eigenen Input beizusteuern und in die Diskussion einzusteigen. „Wir haben keine Angst vor der Kontroverse, im Gegenteil – sie bringt uns erst richtig voran“, so Barroso. „Die Entscheider der Energiewende müssen nun aus ihrer Nische raus und aktiv mitgestalten, wenn sie nicht von den Entwicklungen überrollt werden wollen.“

Die Sicht der Exekutive und der Entscheider auf die aktuellen Herausforderungen bieten hochkarätig besetze Politik- und CEO-Panels, Inspiration finden Besucher bei den Elevator-Pitches der Aussteller auf dem Forum. Um Atem zu holen und mit den anderen Besuchern und Referenten ins Gespräch zu kommen, bleibt traditionell beim Forum Neue Energiewelt in den Pausen und Abends ebenfalls genügend Zeit.

Einstieg statt Ausstieg

Ein gutes Beispiel für eine aktive Gestaltung der Energiewende ist der neue Blogbeitrag von Karl-Heinz Remmers. Er stellt eine praktische Alternative vor zu den Diskussionen um den Ausstieg aus der Braunkohle. In dem Hinweis auf eine Veranstaltung unter dem Titel „Einstieg statt Ausstieg: Industrielle Nutzung Erneuerbarer in den Kohlrevieren“ beim Forum Neue Energiewelt beschreibt er eine mögliche Alternative für die Braunkohle-Regionen. Die Menschen brauchen eine Perspektive für die Zukunft und das ist nicht der See und die Pommesbude.

Diese Regionen können weiterhin für die Energieerzeugung in industriellem Maßstab da sein. Aber künftig mit erneuerbaren Energien, großen Speichern in unterschiedlichen Technologien und dazugehörigen Dienstleistungen. Ist ein Anfang erst mal gemacht, dann siedeln sich weitere Unternehmen in dieser Region an. Eine solche Entwicklung kann den Regionen eine bessere Zukunft bieten als ein Geschacher um Entschädigung oder eine Weiter-so Entwicklung.

Programm des Forum Neue Energiewelt 2018

Das Forum Neue Energiewelt 2018 findet am 22. und 23. November im Maritim proArte Hotel statt (Friedrichstraße 151, 10117 Berlin). Im Programm sind noch viele weitere spannende Themen zur aktiven Gestaltung der Energiewende, schaut einfach mal rein. Zur Anmeldung geht es auf diese Seite.

Wer ist noch alles dort? Als Medienpartner bin ich auch wieder vor Ort, berichte über die sozialen Medien und anschließend im Blog.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin, Darüber hinaus kann ich Sie auch beraten ibei der Online-Kommunikation.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf; kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Meine Leistungen für Sie

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin. Darüber hinaus berate ich Sie auch bei der Konzeption Ihrer Online-Kommunikation.

Hier finden Sie meine Referenzen.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:
kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Partner

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung

Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.