Energieeffizienz Sponsored Post

So steigern Sie die Energieeffizienz in Ihrem Rechenzentrum mit intelligenten Rack-PDUs

intelligente PDU im Rechenzentrum
Data-Center, Foto: pixabay.com/ heladodementa

Sponsored Post in Zusammenarbeit mit Vertiv

Wir alle sehen, dass der Markt für Rechenzentren zunehmend um Energieeffizienz besorgt ist. Viele Unternehmen, Cloud-Provider, Colocation-Anbieter, aber auch staatliche Institutionen und wissenschaftliche Einrichtungen suchen derzeit nach Wegen, Energieeinsparungen in ihren IT-Systemen und Rechenzentren umzusetzen. Die derzeitigen Stromverteilungssysteme in Rechenzentren entwickeln sich nicht so schnell wie die heftigen Diskussionen um Green IT.

Die Smart PDU: Ausgangspunkt für Energieeffizienz im Rechenzentrum

Die Kontrolle über den Stromverbrauch in Rechenzentren ist eine der Hauptaufgaben der Betreiber. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Energiebedarf von IT Equipment wie Servern, Speichereinheiten und Netzwerkkomponenten, denn diese von Geräten bestimmen den Wert vor dem Komma, wenn der PUE ins Spiel kommt. Das Recycling von Energie durch Abwärmenutzung gerät zunehmend in den Fokus, aber das Hauptproblem bleibt die Energie, die für den Betrieb der IT-Geräte benötigt wird.

Was muss eine „intelligente“ Rack-PDU können? Sieben Kriterien, auf die man achten sollte!

Intelligente PDU-Systeme spielen eine wesentliche Rolle, um sicherzustellen, dass die Stromversorgung im Rechenzentrum auch in Notfällen nicht unterbrochen wird, aber diese smarten PDUs helfen auch bei der Messung und Optimierung des Energieverbrauchs der IT-Komponenten. Um dies tun zu können, müssen allerdings bestimmte Kriterien erfüllt sein:

Qualität erhöht die Verfügbarkeit

Die Robustheit und die hohe Qualität der Energieverteilung, sowohl mechanisch als auch elektrisch, sind ein Muss. Prüfzeichen wie BG oder GS können dies als Erkennungsmittel hervorheben. Spezielle Relais, intelligente Funktionen (integriertes Gateway und DCIM-Software) sowie zusätzliche Sicherheit (Out-of-Band-Verbindungen und 1 IP-Adresse für alle Geräte) ermöglichen stromloses Schalten und verlängerte Lebensdauer und Leistung der Smart PDU. Beachten Sie, dass die Rack-PDU immer vor Ausfällen geschützt sein sollte, da sie die letzte Schnittstelle zu den Servern ist.

Sicherheit

Die Remote-Ethernet-Schnittstelle, die in jeder intelligenten PDU vorhanden ist, erfordert zusätzliche Maßnahmen zur Sicherung des externen Zugriffs. Die beste Maßnahme wäre eine Out-of-Band-Verbindung nur für das Stromverteilungssystem und die daran angeschlossenen Geräte. Aber diese Aufgabe kann über SNMPv3-Protokolle zur Integration in Management-Tools oder https-Protokolle für den Web-Zugriff abgesichert erfolgen.

Vertiv
Vertiv out of Band, Grafik: Vertiv

Sicherstellen der Energieeffizienz

Neben der Unterstützung der Optimierung des Stromverbrauchs von IT-Geräten durch eine intelligente PDU, wie sie z.B. die MPH2 von Vertiv bietet, verbrauchen solche Stromverteilungseinheiten bis zu 75 % weniger Energie als herkömmliche Stromverteilungseinheiten, wodurch sie selbst zur Energieeffizienz beitragen.

Intelligente Installation

Einige intelligente PDUs verfügen über SpeedMount-Funktionen, mit denen sie in Sekundenschnelle eingebaut werden können. Die Inbetriebnahme wird mit Tools beschleunigt und vereinfacht, die parallele Firmware-Updates und gleichzeitige Konfiguration für alle angeschlossenen PDUs ermöglichen. Damit lässt sich jede Menge Zeit und Geld einsparen.

Modularität

Ein modular skalierbares Stromverteilungssystem im Serverschrank bringt zwei große Vorteile: Kapazitätserweiterungen und der Austausch von Modulen zur Anpassung an einen veränderten Bedarf sind jederzeit im laufenden Betrieb möglich, es gibt keine Betriebsunterbrechungen. Und Sie müssen keine Kapazitäten reservieren. Sie kaufen und bezahlen nur das, was Sie aktuell wirklich brauchen.

Granulare Messung bis auf die Ausgangsebene

Um ein genaues Bild von Strom, Spannung und Leistung im Rechenzentrum zu erhalten, sollte es möglich sein, Energie zu messen und Fehler bis zum Endgerät zu analysieren. Ein hierarchisch aufgebautes Stromverteilungssystem mit einer Einspeisung pro Rack-PDU unterstützt diese Anforderung, die auch in der DIN 50600-2-2 enthalten ist.

Überwachung der Umgebungsbedingungen

Sensoren messen Umgebungsbedingungen wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit und überwachen den Zugang zu den Racks. Die Sensoren können während des laufenden Betriebs angeschlossen werden.

Warum sind „intelligente“ Rack-PDUs eigentlich dumm?

Vertiv
Vertiv 3 in 1, Grafik: Vertiv

Meine Gespräche mit Rechenzentrumsbetreibern zeigen, dass das Bewusstsein für die Bedeutung von intelligenten PDUs und Smart Metering im Allgemeinen sehr hoch ist. Das Problem liegt woanders: Eine Smart PDU allein ist nicht intelligent genug. Es werden nur Daten aufgezeichnet, die oft im Nirwana landen. Die Daten werden gesammelt, aber niemand schaut sie jemals genauer an, niemand bewertet sie. Die Grundvoraussetzung für Energieeffizienz im Rechenzentrum wäre jedoch genau das!

Die gesammelten Daten müssen zur Auswertung an ein Analysetool oder eine Management-Software übergeben werden. Es geht nicht nur um Hardware, sondern auch um die intelligente Software dahinter. Aber man sollte auch genau hinschauen: Viele Werkzeuge auf dem Markt sind komplex zu installieren oder zu bedienen.

Ein großartiges Tool, wenn Sie wissen möchten, welche PDU für Ihre Anforderungen geeignet ist, ist der Rack-PDU-Finder unter https://www.findyourpdu.com.

Schlüsselwörter

Über den Autor

Gastautor

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Meine Leistungen für Sie

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin. Darüber hinaus berate ich Sie auch bei der Konzeption Ihrer Online-Kommunikation.

Hier finden Sie meine Referenzen.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:
kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Partner

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung

Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.