Veranstaltungen

Wissenswertes zum Programm des dena Energiewende-Kongress 2018

dena Energiewende-Kongress 2018
dena Energiewende-Kongress 2017, Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH

Zum Ende des Jahres steigt wieder die Anzahl der Konferenzen und Kongresse. So gibt es auch in diesem Jahr wieder den dena Energiwende-Kongress, der am 26. und 27. November 2018 in Berlin stattfindet. Und auch in diesem Jahr darf ich den Kongress wieder als Medienpartner begleiten. Diese Gelegenheit möchte ich ausnutzen, mich intensiver mit dem Kongress beschäftigen, ihn für Euch vorstellen und aufbereiten. So behandelt der Kongress in diesem Jahr interessante Themen, wie die Energiewende in der Stadt, die Chancen der Digitalisierung, die Menschen in der Energiewende und den Austausch mit Frankreich als Energiewendepartner. Klingt doch interessant, mehr aus dem Programm des dena Energiewende-Kongress 2018 möchte ich im folgenden vorstellen. Ich bin gespannt, was Euch davon am meisten interessiert.

Der dena Energiewende-Kongress 2018

In diesem Jahr greift der dena Energiewende-Kongress Themen auf, die im Alltag zu kurz kommen oder vernachlässigt werden. Es geht bei dieser Veranstaltung vor allem um urbane Energielösungen, um das Engagement von Bürgern und um die europäische Zusammenarbeit. Nach meiner Erinnerung haben diese Themen bislang noch keine große Rolle gespielt. Mich interessiert hier vor allem der praktische Ansatz, aber natürlich gehören auch die politischen Statements und Vertreter der großen Parteien  zu dem Kongress.

Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es eine neue Bundesregierung, so dürfen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesumweltministerin Svenja Schulze jeweils eine Keynote halten. Das gehört natürlich auch zu einem solchen Kongress. Mich interessiert am ersten Tag aber vor allem die Keynote von Michael Liebreich, Vorsitzender und CEO von Liebreich Associates, Gründer und Senior Contributor von Bloomberg New Energy Finance. Er hat eher eine globale Sicht auf die Energiewende und sieht die wirtschaftliche Dynamik in der Solarenergie, bei Energiespeicher und der Elektromobilität. Das klingt sehr spannend.

Spannend ist auch, ob es zum Auftritt des RWE Vorstandsvorsitzenden Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forstes geben wird. Er soll über Chancen und Herausforderungen für den Strukturwandel sprechen, gemeinsam mit dem Chefvolkswirt der Munich RE. So überraschend kommt der notwendige Strukturwandel meines Erachtens gar nicht

Inhaltlich hat der Kongress drei große Themenbereiche, es geht um Städte, Mobilität und Digitalisierung, um Aktivieren, verbinden und teilen, sowie um Lösungen, Wege und Austausch.

Die drei großen Themen beim dena Kongress

Jetzt mal einen tieferen inhaltlichen Blick in das Programm des dena Energiewende-Kongress 2018.

Themenbereich Städte, Mobilität, Digitalisierung

In dem Themenbereich Städte, Mobilität und Digitalisierung geht es vor allem um den Strukturwandel. Wie müssen sich Städte ändern für die Energiewende? Es geht um die urbane Energiewende mit integrierten Lösungen. Welche Erfahrungen gibt es mit Testlaboren für die integrierte Energiewende in der Stadt? Un wie lassen sich verschiedene Systeme und Nutzungen in Quartieren, in den Verteilnetzen und anderen Infrastrukturen bei der urbanen Mobilität verbinden und nutzen?

Aber passen dafür auch die Rahmenbedingungen? Sind die Planungsprozesse vor Ort diese neuen Anforderungen geeignet? Welche Akteure muss man verstärkt einbeziehen? Welche Hemmnisse sehen sie? Gibt es schon gute Lösungen in der Praxis?

Mehrwert der Digitalisierung

Eine interessante Frage ist auch, welchen Nutzen die Digitalisierung bringen kann für die Energieeffizienz in Gebäuden und Quartieren. Kann sie ihr Versprechen in der Praxis einhalten? Das sollte man bei Energieeffizienz generell fragen. Bieten die digitalen Angebote einen Mehrwert für die Endnutzer im Neubau und im Bestand? Und gibt es erfolgreiche Geschäftsmodelle?

Weitere Themen in diesem Bereich sind die Stromnetze und die Anforderungen an die Infrastruktur. Hinzu kommen noch die sogenannten Green Power Fuels. Welche Rolle werden die synthetischen Energieträger künftig spielen? Und wie müssen sich die Märkte dafür entwickeln?

Themenbereich Aktivieren, Verbinden, Teilen

Den Themenbereich Aktivieren, Verbinden, Teilen beim dena Energiewende-Kongress 2018 halte ich für sehr wichtig. Er thematisiert die Einbeziehung der Menschen vor Ort, ihre Unterstützung und Beteiligung. Es sind schließlich die Menschen vor Ort, welche die Energiewende machen und ihre Zustimmung geben müssen für die Akzeptanz. Sie stehen als Nutzer im Mittelpunkt von Unternehmen und neuen Geschäftsmodellen. Doch funktioniert das in der Praxis? Was wollen die Verbraucher und wie lassen sie sich motivieren? Hier freue ich mich, dass René Mono als Vertreter der Bürgerenergie-Bewegung zu diesem Thema sprechen wird.

Schön zu sehen, dass die Einbindung der Menschen in diesem Jahr beim dena Energiewende-Kongress 2018 eine größere Rolle spielt als bisher. So ist ein weiteres Thema das Wissen und Engagement der Menschen vor Ort. Wie kann man dieses besser nutzen für den Erfolg der Energiewende? Und wie kann man sie mit den Experten vernetzen und sie aktivieren?

Interessant ist auch die Frage welchen Beitrag Startups zum Energiesystem der Zukunft leisten können. Dann muss man sich fragen warum innovative Geschäftsmodelle trotz Innovationsdruck scheitern. Liegt dies an den politischen Rahmenbedingungen oder braucht es mehr Risikobereitschaft? Über diese Fragen diskutieren Dr. Christian Müller (CEO, InnoEnergy Germany), Heiko von Tschischwitz (CEO, enyway) und Thorsten Herdan (Abteilungsleiter II Energiepolitik, BMWi).

Themenbereich Lösungen, Wege, Austausch

Im dritten Themenbereich beim dena Energiewende-Kongress 2018 geht es um Lösungen, Wege und Austausch. Bei diesen Panels geht es um effektive Lösungen für die Verkehrswende und wie wir dabei voran kommen. Was sind die bisherigen Hindernisse? Es geht auch um die Kooperation mit Frankreich um die nationalen, sowie die europäischen Ziele für den Klimaschutz besser erreichen zu können. Welche Möglichkeiten gibt es hierbei für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit?

Weitere Inhalte von Panels aus diesem Bereich behandeln die Energieeffizienzstrategie der Bundesregierung unter dem Motto „Masterplan oder Papiertiger?“, sowie ein neues Klimaschutzgesetz, was es bringen soll und was unbedingt hinein gehört.

Weitere Themen

In diesem Jahr gibt es auf dem Kongress der dena einen sogenannten „Interactive Track“. Dort geht es um konkrete Wissensvermittlung, einen interaktiven Austausch und um schnelle Vernetzung. Genaueres verraten sie noch nicht. Das klingt auf jeden Fall wieder nach einem Speeddating. mal sehen was noch dazu kommt.

Am Ende des ersten Tages werden sich wieder einige Startups aus der #SET100 Liste mit Pitches auf der großen Bühne vorstellen. Das ist eine Auswahl aus den zahlreichen internationalen Startups, die sich in diesem Jahr für den Start-Up Energy Transition Award beworben haben.

Was bedeutet Medienpartner eines Kongresses oder einer Konferenz zu sein?

Bereits zum dritten Mal bin ich Medienpartner bei dieser Veranstaltung, das ist für mich eine große Ehre. Eine solche Partnerschaft beruht auf gegenseitiger Unterstützung. Dies bedeutet ich kommuniziere im Blog, im Newsletter und in den sozialen Medien über den Kongress. Im Gegenzug steht das Logo in der Liste der Partner, unter anderem am Rand der großen Bühne und in den Kongress-Unterlagen. Aber eine solche Partnerschaft bedeutet nicht, dass ich – abgesehen vom freien Eintritt zur Veranstaltung – für meine Berichte bezahlt werde.

Mein Fokus beim dena Energiewende-Kongres 2018

Aus einem so großen Angebot an Themen muss ich mir Schwerpunkte suchen, die mich besonders interessieren. Diese Themen verfolge ich intensiver und berichte anschließend darüber. In diesem Jahr interessieren mich besonders die urbanen Energielösungen mit den Reallaboren für integrierte Lösungen, sowie die Aktivierung und Einbindung der Bürger in die Energiewende.

Welche Themen interessieren Euch besonders an diesem Programm?

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin, Darüber hinaus kann ich Sie auch beraten ibei der Online-Kommunikation.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf; kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Meine Leistungen für Sie

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin. Darüber hinaus berate ich Sie auch bei der Konzeption Ihrer Online-Kommunikation.

Hier finden Sie meine Referenzen.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:
kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Partner

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.