energy 2050 - Die Energiekonferenz von VERBUND
Förderung Heizung

Wissenswertes über die neue Förderung zur Heizungsoptimierung

Hydraulischer Abgleich
Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung: Einstellen des Thermostatventils, Quelle: www.co2online.de / Alois Müller
Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung
Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung: Einstellen des Thermostatventils, Quelle: www.co2online.de / Alois Müller

Interessant ist, was gefördert wird in Deutschland. Damit könnte jetzt die Heizungsoptimierung interessanter werden, denn seit dem 01.08.2016 wird der Austausch von Heizungspumpen, Pumpen für die Warmwasserzirkulation und der hydraulische Abgleich als einzelne Optimierungsmaßnahme gefördert. Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet durch die Förderung bis 2020 mit einem Austausch von 2 Millionen Heizungspumpen und 200.000 Durchführungen des hydraulischen Abgleichs. Dies würde eine Reduzierung der CO2-Emission von 1,8 Millionen Tonnen ergeben, so das BMWi.

Die Vorteile der Heizungsoptimierung

Die Förderung der Heizungsoptimierung hat für die Nutzer, bzw. Eigentümer, der Heizung ein paar wesentliche Vorteile. Die Optimierung bedeutet einen höheren Komfort und geringere Kosten, klingt also

Zunächst der Komfort. Der Gewinn einer Heizungsoptimierung liegt für den Nutzer in gleichmäßig erwärmten Heizkörpern in allen Räumen. Durch den hydraulischen Abgleich erhält jeder Heizkörper genau die benötigte Menge an Heizwasser um den Raum zu erwärmen, unabhängig von der Entfernung zur Heizungsanlage.

Die Heizungsoptimierung spart Kosten für Strom und für Heizung. Eine neue hocheffiziente Heizungspumpe hat einen um rund 80% geringeren Stromverbrauch als alte Modelle. Je nach Alter der vorhandenen Pumpe kann der Stromverbrauch im Jahr rund 400 bis 600 kWh betragen und damit der größte Einzelverbraucher im Haushalt sein. Neue Pumpen sind hingegen deutlich effizienter und haben nur noch einen Stromverbrauch von 50 bis 100 kWh im Jahr (Quelle: CO2online).

Auch der hydraulische Abgleich reduziert die Kosten, denn es wird nur Wärme bereit gestellt wie benötigt wird. Auch die Heizungspumpe muss nicht mehr stärker eingestellt werden, damit genügend Wärme an allen Heizkörpern ankommt, damit alle Räume warm werden.

10 Punkte zur neuen Förderung für die Heizungsoptimierung

Es sind keine großen Maßnahmen, eine Förderung wäre nicht einmal notwendig. Aber durch die Förderung gelangen die Maßnahmen in den Fokus der Verbraucher und werden besonders interessant. Bisher hat sich wohl zu wenig verändert auf diesem Gebiet. Daher macht diese Förderung Sinn.

Hier sind jetzt in 10 Punkten alle wichtigen Informationen zur neuen Förderung der Heizungsoptimierung:

1. Was wird gefördert?

Wie bereits erwähnt geht es um einen Zuschuss zu den Netto-investitionskosten für hocheffiziente Pumpen und den hydraulischen Abgleich, inklusive begleitender Maßnahmen (z. B. Thermostatventile, Einstellung der Heizkurve) in bestehenden Gebäuden.

2. Wer kann die Förderung beantragen?

Die Förderung richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen, freiberuflich Tätige, Kommunen und kommunale Einrichtungen, sowie an sonstige juristische Personen des Privatrechts (insbesondere Vereine, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften).

3. Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt 30% der Netto-Investitionskosten für alle Arbeiten bezüglich des Austauschs von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen. Arbeiten im Zusammenhang mit dem hydraulischen Abgleich werden ebenfalls mit einem Zuschuss von 30% gefördert. Die Förderung beträgt maximal 25.000 Euro.

4. Bis wann ist die Förderung geplant?

Das Förderprogramm zur Heizungsoptimierung läuft bis zum 31. Dezember 2020.

Top 5 der energetischen Modernisierung
Heizungsoptimierung gehört zur Top 5 der energetischen Modernisierung, Grafik: dena

5. Wie hoch sind die zur Verfügung stehenden Mittel?

Insgesamt sind, laut BMWi,  rund 1,9 Mrd. Euro Fördermittel für die Heizungsoptimierung vorgesehen. Diese sind aufgeteilt für 2016 mit 100 Mio. €, für 2017 sind 346 Mio. € geplant, sowie jährlich 470 Mio. € in den Jahren 2018 bis 2020.

6. Kombination mit anderen Förderprogrammen

Eine Kombination mit anderen Programmen aus öffentlichen Mitteln für die gleichen Maßnahmen ist nicht möglich. Genauso ist die steuerliche Förderung von Handwerksleistungen bei diesen Maßnahmen ausgeschlossen, wenn die Förderung in Anspruch genommen wird.

7. Was wird nicht gefördert?

Hocheffiziente Heizungspumpen und der hydraulische Abgleich im Neubau werden genauso wenig gefördert wie die Erfüllung der Pflicht zum hydraulischen Abgleich aus anderen Förderprogrammen. Gebrauchte Pumpen und die Eigenleistung wird ebenfalls nicht gefördert. Auch Nebenleistungen, wie die Entsorgung, werden nicht gefördert.

8. Welche hocheffizienten Heizungspumpen werden gefördert?

Das BAFA, bei dem die Förderung beantragt wird, hat eine Liste der förderfähigen Heizungs- und Zirkulationspumpen veröffentlicht. Hersteller können ihre Produkte dort eintragen lassen, sofern noch nicht geschehen.

9. Wer führt die Maßnahmen durch?

Diese Frage ist oben bereits beantwortet. Da Eigenleistungen nicht gefördert werden, muss die Installation der Pumpe, bzw. die Durchführung des hydraulischen Abgleichs durch einen Fachhandwerker geleistet werden. Damit soll gewährleistet werden, das die Arbeiten ordnungsgemäß durchgeführt werden und die gewünschten Erfolge erzielt werden.

10. Ablauf der Antragsstellung

Das BAFA gibt in der Pressemitteilung den Ablauf der Beantragung bekannt:

„Antragsteller, die eine Förderung für Investitionen zur Heizungsoptimierung beantragen möchten, müssen sich in einem ersten Schritt über das Portal auf der Webseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registrieren. Die Registrierung muss vor Maßnahmenbeginn erfolgen, d.h. vor Erteilung des Auftrags für den Austausch der Umwälzpumpe bzw. für den hydraulischen Abgleich.

Im Gegenzug erhält der Antragsteller per E-Mail eine Registrierungsnummer und kann mit der Maßnahme beginnen. Spätestens sechs Monate nach der Registrierung muss die Maßnahme durchgeführt worden sein. In einem zweiten Schritt muss der Antragsteller dann ab 15. August 2016 unter Angabe der Registrierungsnummer einen Online-Antrag auf Förderung stellen und an das BAFA senden. Durch das Online-Verfahren wird eine effiziente Antragsbearbeitung sichergestellt.“

Weitere Information zur Förderung für die Heizungsoptimierung

Sind noch Fragen zur Förderung der Heizungsoptimierung offen geblieben? Das möchte ich nicht ausschließen. Daher habe ich noch ein paar Links zu weiteren Informationen:

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

2 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

European Electric Vehicles Batteries Summit 2019

Branchentag Windenergie NRW 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.