Sanierung

Was hilft der Diskussion um energetische Gebäudesanierung für ein positives Bild?

Open Table Berliner Energietage
Diskussionsrunde beim Open Table auf den Berliner Energietagen 2014, Foto: A. Kühl
Gute Diskussion beim Open-Table auf den Berliner Energietagen 2014, Foto: Andreas Kühl
Gute Diskussion beim Open-Table auf den Berliner Energietagen 2014, Foto: Andreas Kühl

Noch immer wird die öffentliche Debatte bestimmt von einer Diskussion um die Wärmedämmung. Eine Gesamtbetrachtung von Gebäuden ist hingegen kaum ein Thema.  Wenn aber einzelne Gewerke untereinander um ihre Bedeutung streiten, wird der gesamten Gebäudesanierung kein Gefallen getan. Genauso ist es bei den Diskussionen mit Vorbehalten über die Gebäudedämmung.

Dabei sind die Potenziale im Gebäudebestand zur Energie- und CO2-Einsparung immer noch gewaltig. Sie werden aber nicht oder nur wenig ausgenutzt. Die genannten Debatten, besonders um die Dämmung, verunsichern Sanierer und verzögern Modernisierungsvorhaben hinaus.

Hilft mehr Aufklärung  in der Debatte um die Gebäudesanierung?

Verschiedene Gruppen und Initiativen bemühen sich derzeit um eine Versachlichung der Debatte. Über Wärmedämmung musste man ja in den letzten Monate sehr abstruse Argumente anhören, auch in seriösen Medien. Diese Argumente haben aber alle zur Verunsicherung sanierungswilliger Hausbesitzer beigetragen und damit ihr Ziel erreicht. Brauchen wir also mehr Aufklärung, damit solche Argumente nicht mehr greifen oder schnell entkräftet werden können?

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) hat dazu ihre Broschüre “ „Mythen der energetischen Gebäudesanierung“ (Download als pdf-Datei, 756 kB) aktualisiert. Damit möchte sie mit Vorurteilen über die energetische Sanierung aufräumen: So amortisieren sich Dämmstoffe energetisch beispielsweise in kurzer Zeit. Gedämmte Fassaden halten genauso lange wie normale und eine Veralgung lässt sich vermeiden. Die Kosten für Wärme steigen seit dem Jahr 2000 um etwa 100 Prozent – eine Sanierung ist künftig also noch rentabler.

Auch eine weitere Gruppe von Instituten und Unternehmen möchte mit einem Informationspapier zur Versachlichung der Debatte beitragen, wie das Online-Magazin enbausa.de berichtet.

Reichen also Informationen aus, um die Diskussionen zur Gebäudesanierung zu beruhigen und voran zu bringen? Ich glaube diese Informationen sind sehr wichtig, aber sie erreichen die Zielgruppe auf einer anderen Ebene als die Verunsicherung, die in den großen Zeitungen, Zeitschriften, Radiosendern und TV-Programmen stattfindet.

Neue offene Diskussionsveranstaltung zur energetischen Gebäudesanierung in Berlin

Open Table Berliner Energietage
Diskussionsrunde beim Open Table auf den Berliner Energietagen 2014, Foto: Andreas Kühl

Daher glaube ich, dass noch viel mehr notwendig ist für ein besseres Klima von Gebäudesanierungen. Ein Gebäude mit geringerem Energieverbrauch muss attraktiver werden, über die rein technischen Daten hinaus.

Wie das gehen soll, kann und möchte ich nicht alleine diskutieren. Daher lade ich, im Namen der Energieblogger, wieder zu einer offenen Diskussionsrunde zur Kommunikation von energetischen Gebäudesanierung ein. Dies wird im Rahmen der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter Berliner Impulse stattfinden. Termin für die Diskussionsrunde, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, ist der Mittwoch 08.10.2014 um 18 Uhr. Ab 17.30 Uhr werden die Türen in der Renewables Academy RENAC in der Schönhauser Allee 10-11 in 10119 Berlin geöffnet sein.

Diese Diskussion soll die Fortführung sein von der Veranstaltung auf den Berliner Energietagen im Mai diesen Jahres. Wer dort dabei war, ist wieder herzlich eingeladen, aber auch alle anderen dürfen gerne mitdiskutieren. Die Diskussion damals war sehr intensiv geführt, ich hoffe es wird so weiter gehen. Denn diese OpenTable Veranstaltung wird als fortlaufender Prozess betrachtet, es soll also künftig weitere Termine geben.

Kostenlose Exemplare des Jahrbuch 2014 “Energieeffizienz in Gebäuden”

Den Auftakt zur Diskussion bildete der Beitrag “Stand der Kommunikation von Energieeffizienz in Gebäuden – Oder: Was der Wandel der Medienwelt mit energetischen Gebäudesanierungen zu tun hat” im Buch des VME-Verlags “Energieeffizienz in Gebäuden – Jahrbuch 2014″.

Ich habe noch ein paar Exemplare des Buches hier. Wer Interesse an dem Buch hat, kann dies per Kommentar kundtun. Die ersten drei Interessenten erhalten das Buch kostenlos von mir.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

3 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

PV-Wind-Betreiberkonferenz

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.