Energieeffizienz

Energieeffizienz in industriellen Produktionsprozessen nicht nur eine Aufgabe der Forschung

eta-Fabrik der TU Darmstadt
Simulation der eta-Fabrik an der TU Darmstadt, Foto: TU Darmstadt
eta-Fabrik der TU Darmstadt
Simulation der eta-Fabrik an der TU Darmstadt, Foto: TU Darmstadt

Auch wenn ich dem Wirtschaftsministerium gerne Nachhilfe in der Definition von Energieeffizienz gebe, scheint es, oder Teile dieses Hauses, doch die Bedeutung der Energieeffizienz zu verstehen. Zumindest für die Forschung ist wohl Energieeffizienz interessant genug zu sein, wie die unten stehende Meldung zeigt. Dabei ist Energieeffizienz für Industrie-Unternehmen heute oft die günstigste Energiequelle, man kennt die Ressource nur zu wenig.

Ganzheitliche Betrachtung des Energieverbrauchs in Produktionsprozessen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) setzt mit dem Forschungsprojekt „eta-Fabrik“ einen neuen Akzent in der Energieforschung. Mit der „Energieeffizienten Fabrik für interdisziplinäre Technologie- und Anwendungsforschung“ wird erstmals die Energieeffizienz eines gesamten industriellen Produktionsprozesses betrachtet und optimiert.

Bundesminister Dr. Philipp Rösler: „Die Steigerung der Energieeffizienz – auch im industriellen Bereich – ist ein zentrales Element im Rahmen der Energiewende. Sie ist daher auch ein Schwerpunkt unseres Energieforschungsprogramms. Mit der ganzheitlichen Betrachtung des Produktionsprozesses schaffen wir Raum für weitere Innovationen. Als moderner Industriestandort brauchen wir diese zur erfolgreichen Umsetzung unserer Energiewende.“

Unter der Federführung der Technischen Universität Darmstadt haben sich zwölf Unternehmen sowie fünf Forschungseinrichtungen und Universitäten zusammengeschlossen, um im Rahmen des Projektes „eta-Fabrik“ an der Fabrik der Zukunft zu arbeiten. Ziel ist es, den Primärenergiebedarf der industriellen Produktion um bis zu 40 Prozent zu senken. Dazu wird eine Forschungsfabrik errichtet und als Gesamtsystem aus einer Produktionskette in Verbindung mit dem Gebäude kontinuierlich optimiert.

Das BMWi fördert das Projekt mit 7,9 Millionen Euro. Die Ergebnisse der Projekts werden auch der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und über einen Industriearbeitskreis in die künftige Konzeptionierung energiesparender Produktionsstätten einfließen.

Dient die Forschung nur als Feigenblatt?

Prinzipiell sehr interessant und wichtig, aber industrielle Energieeffizienz ist auch ein  Thema für die Praxis, nicht nur für die Forschung. Solange das BMWi in der Praxis die Bedeutung der Energieeffizienz für die deutsche Wirtschaft nicht erkennt, muss ich immer wieder darauf hinweisen und sehe solche Forschungsprojekte nur als Alibi-Maßnahme. Sicher ist diese Forschung wichtig für die ganzheitliche Betrachtung des Energieverbrauchs im Produktionsprozess wichtig, das möchte ich nicht kleinreden. Aber Energieeffizienz ist eine große Chance für die deutsche Wirtschaft und keine Belastung, zur Verringerung des eigenen Energieverbrauchs und der

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

PV-Wind-Betreiberkonferenz

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.