Technologie des Speicherparks

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Respekt, YOUNICOS ! Ich würde ja wirklich gerne wissen, wie und wo die den Stein der Weisen gefunden haben, aber wahrscheinlich muss ich dazu erst mal meine Neidgefühle überwinden. Einige Fragen zu dem Vorgang drängen sich natürlich aber doch auf :

    1. SAMSUNG wird die 20 Jahre Lebensdauer nur garantieren, wenn die maximale Zyklenzahl nicht überschritten wird, und die liegt bei den SDI-Zellen bei 5.000, unter der Voraussetzung einer DoD (Depth of Discharge) von 50%, was dann 2,5 MWh echter Nutzkapazität entspräche, und damit gesamt 12.500 MWh Energie, die die Zellen in Ihrem Leben aufnehmen können.

    2. Bei angenommenen 5 Mio. € für die Anlage (entspricht ca. 1.000,- € / kWh, das kosten moderne Li-Ion-Batteriecontainer im Allgemeinen) würde das in reinen Strom-Speicherkosten von 400,- €/MWh resultieren. Zum Vergleich : 1 MWh kostet an der EEX in Leipzig ca. 50,- €, die Speicherkosten sind also das ca. 8-fache.

    3. Die Amortisation der Anlage soll über den Markt für Regelenergie erfolgen. Da Primärregelleistung und Minutenreserve hier faktisch ausscheiden, bleibt noch der Sekundär-Regelleistungs-Markt. Die Teilnahme an diesem bedingt eine Mindestleistung von 5 MW, welche für die Dauer von einer Stunde garantiert sein muss. Wie geht das, mit einer Batterie die nur 2,5 MWh aufnehmen oder abgeben darf um nicht vorzeitig zu verschleißen ?? Oder ist 5 MWh die echte Nutzenergie der Anlage ?

    Wer mich kennt, weiß natürlich dass hier der reine Neid aus mir spricht. Wie schaffen diese Jungs es nur, ständig Fördermittel für deren Projekte zu erhalten ? Das müssen echte Marketing-Genies sein ? Oder sie haben wirklich den Stein der Weisen gefunden 😀 😀 …

    mfG

    C. Wiesner
    ROTOKINETIK UG (in Gründung)