NAS-Batterie von Younicos

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Kommentare

  1. Hallo Andreas,

    zunächst einmal danke für den Artikel. Er ist ja nun schon ein paar Monate alt. Auf meiner Suche nach dem Thema bin ich nun hier gelandet.

    Die Batterieparks sind definitv ein wichtiger Schritt in Richtung Energiewende und 100%ige Nutzung erneuerbare Energien. Ich persönlich halte neben den riesigen Batterieparks, die großartiges im Bereich der Energiespeicherung leisten können, aber auch die Energiespeicher im privaten Sektor für wichtig. Denn diese würden die seit der EEG-Änderung schwindenden Einspeisevergütungen, und damit einhergehend sinkenden Attraktivitäts-Bonis, kompensieren. Wer nutzt nicht gerne selbst den Strom, den er erzeugt (natürlich unter den Aspekten der Energieeffizienz)?

    Auch wenn 12 Monate für den Bau eines solchen Batterieparks eine sehr lange Zeit sind, ist es ein wichtiger Schritt. Ohne Frage. Ein weiterer wichtiger Schritt ist aber auch, ohne Frage, bezahlbare Energiespeicher für den privaten Hauseigentümer.

    1. Sorry, der Artikel ist ja noch gar keine „Monate alt“. Hatte aus Versehen 2012 gelesen 🙂 Aber inhaltlich bleibt die Prisanz des Themas ja gleich oder verleiht ihr sogar in gewisser Weise Nachdruck: Wir brauchen Technologien zur Energiespeicherung um die Umstellung auf 100% erneuerbare Energien zu schaffen.

      1. Ich denke wir brauchen Speicher in allen Größen für kurze Zeit und auch als Langzeitspeicher. Große Batteriespeicher haben den Vorteil, dass sie wesentlich wirtschaftlicher sind als die kleinen, noch sehr teuren Batteriespeicher. Für die großen Speicher gibt es auch, wie der Beitrag zeigt, ganz neue Geschäftsmodelle.