Solarenergie

Stimmen zum 13. Forum Solarpraxis

Nicht nur Peter Altmeier war auf dem Forum Solarpraxis: Quelle: Solarpraxis, Therese Aufschlager
Nicht nur Peter Altmeier war auf dem Forum Solarpraxis: Quelle: Solarpraxis, Therese Aufschlager
Nicht nur Peter Altmeier war auf dem Forum Solarpraxis: Quelle: Solarpraxis, Therese Aufschlager
Nicht nur Peter Altmeier war auf dem Forum Solarpraxis: Quelle: Solarpraxis, Therese Aufschlager

Meinen Bericht zum 13. Forum Solarpraxis hatte ich schon am Donnerstag veröffentlicht. Andere haben aber mehr Einblick in die Solarbranche und waren schon häufiger beim Forum Solarpraxis. Daher habe ich einige andere Teilnehmer gebeten mir ihre Sicht und ihre Eindrücke zum diesjährigen Forum Solarpraxis zu schildern. Ich wollte wissen wie die Stimmung in der Solarbranche wirklich ist, ist sie wirklich so gut wie es mir dort schien?

Hier sind die Eindrücke einiger Teilnehmer: (für Ergänzungen bin ich offen)

Milk the Sun:

Milk the Sun war auf dem Forum Solarpraxis und zieht ein positives Fazit. Den Unkenrufen der Medien zum Trotz war das Forum erstaunlich gut besucht. Die positive Stimmung der Teilnehmer und Gäste fand ihren Weg in zahlreiche Gespräche, wodurch neue Kontakte und neue Eindrücke gewonnen werden konnten. Durch zahlreiche Beiträge von Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurden einige Probleme aber vor allem zahlreiche Chancen und Möglichkeiten der Solarbranche deutlich. Peter Altmaiers Rede schien zwar ein wenig einstudiert, war aber dennoch gut.

Antje Radcke, Kommunikationsberaterin

In meiner Wahrnehmung hat sich das Publikum im Vergleich zu den jüngsten Vorjahren deutlich verändert. Ich bin ja – vielleicht mit einer Ausnahme – seit 2004 regelmäßig dort. Während der „PV-Goldgräberphase“ waren sehr viele neue Teilnehmer neu hinzugekommen. Das hatte nicht allen gefallen – die „alten Hasen“ und überzeugten Ökos fühlten sich etwas unwohl dabei. Die Neuen waren überwiegend ganz junge Männer mit Schlips und Kragen, die aus allen möglichen Richtungen zur PV-Branche gestoßen waren (nur nicht aus der Öko-Ecke). In diesem Jahr hatte ich das Gefühl, dass viele der Neuen (zwangsläufig) weitergezogen sind (wohin auch immer) und dadurch der prozentuale Anteil der „Herzblut-Energiewender“ deutlich gestiegen war. Hat mir gut gefallen.

Gesamtatmosphärisch würde ich sagen: Es herrscht eine neue Nachdenklichkeit – an Stelle der partiellen Überheblichkeit in den letzten paar Jahren. Schade ist, dass der Bereich „Solarthermie“ in der Aufmerksamkeit auf dem Forum etwas zu kurz kam, wie ich finde. Aber das ist ja auch ein Zeichen. Sollten wir uns genauer anschauen.

Anja Hesse (REC):

Auf dem 13. Forum Solarpraxis wurden interessante Ansätze und Ideen für neue Geschäftsmodelle und Vermarktungsstrategien – auch jenseits der Einspeisevergütung – diskutiert, um neue Märkte zu erschließen. Dies ist letztlich der Weg, wo es in Zukunft hin geht: PV muss sich auch ohne Einspeisevergütung rechnen.

Auch Abseits der Vorträge ergeben sich auf dem Forum interessante Diskussionen und Denkanstöße.

Björn-Lars Kuhn, Proteus Solutions GbR:

Dieses Jahr gab es wesentlich mehr Informationen, die auch wesentlich breiter angelegt waren, als in den letzten Jahren. Ein Kompliment an Karl-Heinz Remmers und Team. Die Verbindung von Wissenschaft und Politik mit Branchenvertretern und Energieversorgern hatte einen durchaus erfrischenden Effekt. Die Veranstaltung wird viele Unternehmen zum Nachdenken und zur Überprüfung ihrer Ausrichtung anregen. Damit ist das Ziel eigentlich schon erreicht. Die vermittelten Informationen helfen dann noch, den richtigen Weg zu finden. 2013 bedeutet für die Branche eine erneute Herausforderung, die aber gemeistert werden kann. ausführlicher Bericht

Markus Lohr, Chefanalyst der EuPD Research:

„Was ich auf jeden Fall mitnehme ist, das dieser Mind-Shift stattgefunden hat, also, das man durchaus offener ist. Karl-Heinz Remmers hat zu Anfang gesagt, das jemand von der RWE spricht. Ich glaube, der Schritt war überfällig, dass man mit dem ehemaligen Gegner mal zumindest darüber nachdenkt zu kooperieren. Das wäre vor zwei Jahren noch nicht der Fall gewesen.“

Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis:

„Es lohnt sich, durchzuhalten“, machte auch Karl-Heinz Remmers, Vorstandsvorsitzender des Veranstalters Solarpraxis AG, den Anwesenden Mut. Solarstrom gehöre mittlerweile weltweit zu den günstigsten Energieformen. Das 13. Forum Solarpraxis stehe unter dem Motto „Beyond Grid Parity“. „Die Grid Parity ist erreicht, jetzt sind neue Vertriebsansätze notwendig“, betonte Remmers. (aus der offiziellen Pressemitteilung)

Michael Ziegler, Photovoltaikzentrum:

Das 13. Forum Solarpraxis war spannend. Aufgezeigt wurde deutlich, wo die Reise in den nächsten Jahren hingehen muss. Die Solarbranche befindet sich an einem Scheidepunkt, bei der sich die Marktakteure eigenständig mit neuen Marktmodellen und Innovationen etablieren müssen – und zwar schnellstmöglich und im Sinne des gesamten Marktdesigns. Dabei wurde auch klar, dass auf Hilfe durch die Politik kaum gesetzt werden kann. Jedoch sind weiterhin politische Rahmenbedingungen zwingend notwendig, um die Akzeptanz der erneuerbaren Energien weiterhin zu erhöhen. Die Politik muss endlich die Zügel der Photovoltaik lockern und der konventionellen Energiebranche fest anlegen.

Top50-Solar

Das Team von Top50-Solar berichtet im Blog von der überraschend positiven Stimmung und den informativen Vorträgen, die wieder auf das Ziel der Energiewende hingewiesen haben.

SecondSol

Die Branche sah sich auch beim diesjährigen Forum Solarpraxis einigen Umbrüchen und Einschnitten gegenüber. Ging es im letzten Jahr noch um die Themen Grid Parity, Risikoabgrenzung beim Bau, Brandschutz und Recycling, dominierten dieses Jahr ganz klar die Themen Netzausbau, Energiespeicher sowie neue Finanzierungs- und Vermarktungsmodelle. Wir von SecondSol blicken gespannt auf die nächsten Wochen und Monate. Das Solarpraxis-Team hat mit Ihrer Themenauswahl einmal mehr den Nerv der Zeit berührt und mit Ihrer Veranstaltung ganz sicher dazu beigetragen, die PV Branche ein Stück mehr fit für ein stürmisches Jahr 2013 zu machen. Noch einmal einen herzlichen Dank an das ganze Solarpraxis-Team, uns hat es sehr gut gefallen.

ENVARIS

Wieder einmal ein tolles Forum. In neuer Zusammensetzung und mit neuem Unternehmen ENVARIS sind wir als „alte Hasen“ auf das 13. Forum Solarpraxis gekommen. Wie an unserem Beispiel, hat der strukturelle Wandel sich durch die gesamte PV-Branche gezogen. Viele bekannte Gesichter waren im neuen Unternehmensgewand anwesend oder haben sich auf neuen Wegen präsentiert. Das Solarpraxis-Team um Karl-Heinz Remmers bot mit seiner Veranstaltung wieder einmal den richtigen Rahmen dafür. Wir hoffen das die politische Runde ein besseres Verständnis für die PV-Industrie und deren Eigenheiten mit sich brachte. Mit großer Erwartung blicken wir auf den Speichermarkt und zukünftige PV-Anlagen losgelöst vom EEG. Für 2013 würden wir uns aber etwas mehr zum Thema Qualität und Service freuen. Als dann, bis nächstes Jahr!

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Ein Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

PV-Wind-Betreiberkonferenz

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.