Prof. Wagner (DLR)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare

  1. Ich denke, dass Energiespeicher in Zukunft tatsächlich eine größere Rolle spielen werden. Allerdings sollte man auch überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, sich nur auf die Windkraft zu verlassen, da diese auf den ersten Blick so günstig erscheint (was sie in der Erzeugung ja auch tatsächlich ist).
    Viel wichtiger ist es zuerst einmal die Grundlast des Stromverbrauches zu zu decken. Hierzu würde ich vor allem Stromerzeugung aus Biogas und Geothermie neben Pumpspeicherwerken als klare Favoriten sehen.
    Dann müsste es noch zu einer Gesetzesänderung des EEG kommen, in dem es dem Betreiber von Anlagen zur „grünen“ Stromerzeugung ermöglicht, auch zu höheren Preisen zu verkaufen – zum Beispiel über die EEX in Leipzig, oder als Regelkraftwerk, welches nur auf Abruf gefahren wird, dann allerdings eine Grundvergütung bekommt, auch wenn es nicht benötigt wird.

    1. Energiespeicher werden dringend gebraucht, wie der Artikel schon sagt, und da wird sich in den nächsten Jahren sehr viel bewegen. Die Konzentration gilt nicht nur der Windenergie, es geht generell um die Volatiltät bei erneuerbaren Energien, die nicht immer dann verfügbar sind, wenn sie benötigt werden.

      Pumpspeicherwerke haben das Problem, dass sie nur in begrenztem Ausmaß zur Verfügung stehen und Neubauten werden vermutlich auf große Bedenken treffen in der Bevölkerung. Ich werde in weiteren Artikeln auf andere, neue Speichertechnologien eingehen. Das werden im wesentlichen Batterien sein, und die schon öfters erwähnte Power-to-Gas Technik. Aber auch Regelenergie und deren Anbieter ist ein spannendes Thema. Wir werden uns aber auch fragen müssen, ob wir weiter Grundlastkraftwerke benötigen oder anders den Grundbedarf an Strom decken, wäre auch ein interessantes Thema für ein Beitrag.