Die spannendsten Energie-Startups vom Ecosummit 2013 in einer Liste

Ecosummit Award Winners
Ecosummit 2013 Award Winners, Foto: Ecosummit

Kann man an Startups erkennen, welche Branchen und Technologien sich künftig stärker entwickeln werden? Sieht man daran wo es in den nächsten Jahren hingehen wird? Immerhin wird dabei oft viel Geld investiert. Ich kann das schwer beurteilen, es gibt ja auch große Unternehmen, die in neue Technologien investieren. Ein Indikator werden die jungen innovativen Unternehmen dennoch sein.

In der sogenannten Cleantech-Branche treffen sich seit einigen Jahren die Startups untereinander und mit dem Venture-Capital-Business auf dem Ecosummit. Dieses Treffen findet in großem Rahmen jährlich in Berlin statt und mittlerweile auch in anderen Städten, wie London oder Tokyo. Die diesjährige Veranstaltung war an den letzten beiden Tagen und ich durfte wieder teilnehmen und spannende Startups kennen lernen. Besonders interessant für mich, der Bereich Energie hat sich in diesem Jahr zu dem zweiten Schwerpunkt entwickelt, neben der Mobilität.

Neben den Startups, die sich in einem zehnminütigem Pitch den anwesenden Investoren vorstellen konnten, gibt es beim Ecosummit immer die fleißigen Helfer, Ambassador genannt. Diese sind Studenten oder selbst Gründer eines Startups, die ein Netzwerk aufbauen wollen, von anderen Startups lernen oder vielleicht schon Kontakte knüpfen wollen zu VCs.

Nur mit wenigen der vielen Startups beim Ecosummit 2013 habe ich selber gesprochen, aber ich möchte hier mal alle aufzählen und in den kommenden Monaten möglichst viele davon genauer vorstellen oder die Möglichkeit geben sich genauer vorzustellen. Im Programm habe ich 17 Startups gefunden aus dem Bereich Energie, die ich hier kurz erwähnen möchte. Zwei weitere Startups habe ich über die Ambassadors kennen gelernt und einen weiteren kannte ich schon vorher, der nicht im Programm erwähnt.

Interssante Startups aus dem Energie-Sektor beim Ecosummit 2013

AoTerra

Die Crowdfunding-Kampagne bei Seedmatch machte AoTerra richtig bekannt, so dass das Funding-Limit mehrfacht erhöht wurde, auf mittlerweile 1.000.000 Euro. AoTerra verbindet die Abwärme von Rechenzentren mit dem Wärmebedarf von Gebäuden. Die verteilten Rechenzentren in den Gebäuden werden zu einem virtuellen Rechenzentrum verbunden und als Kapazität in der Cloud angeboten. Der ohnehin vorhandene Bedarf an Speicherbedarf in der Cloud wird somit sinnvoll genutzt. Klingt sehr interessant, ob das eine zum anderen passt, muss ich mir noch genauer ansehen.

Entelios

Durch die Energiewende wird eine bessere Abstimmung von Angebot und Nachfrage im Stromsektor notwendig. Hier möchte Entelios ansetzen und flexible Stromverbraucher, Erzeuger und Speicher aus der Industrie mit dem Strommarkt zusammen bringen. Diese Flexibiltät wird am Markt für Regel- oder Ausgleichsenergie angeboten.

Green Pocket

Den eigenen Stromverbrauch immer kennen, im Blick und im Budget halten ist das Angebot, das GreenPocket den Stromversorgern macht, die Smart-Meter installieren. Oder in eigenen Worten bietet GreenPocket eine Software zur Interpretation und Visualisierung von Smart Meter- und Smart Home-Verbrauchsdaten. Vorraussetzung ist jedeoch die Installation eines digitalen Stromzählers.

Maxbiogas

Der Technologie-Anbieter Maxbiogas hat ein Verfahren entwickelt zur Steigerung des Wirkungsgrades von Biogas-Anlagen um 100%. Möglich wird dies durch die chemische Trennung von Lignin aus den pflanzlichen Substraten mittels der zur Verfügung stehende Abwärme.

Tado

Die Heizung wird intelligenter, so der Leitsatz von tado, die schon im vergangenen Jahr beim Ecosummit waren. Das Prinzip hatte ich erst kürzlich anhand eines Tagesablaufs und die Reaktionen der Heizungsregelung von tado vorgestellt. Tado hat den Jurypreis Silver Ecosummit Award 2013 gewonnen.

FutureWatt

Ein spannendes Konzept, um die Energiekosten zu senken, bietet FutureWatt. Dies soll erreicht werden mit neuen Konzepten, die das Eigenkapital der Kunden stärken und auch die Versorgungssicherheit gewährleisten. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen. Erreicht werden sollen die Ziele durch Eigenproduktion von Strom aus Blockheizkraftwerken, Contracting, Beteiligung an Einkaufsgemeinschaften und Teilnahme am Regelenergiemarkt. Eine Senkung der Energiekosten durch Steigerung der Energieeffizienz habe ich noch nicht gefunden.

Milk the Sun

Der internationale Online-Marktplatz für Photovoltaik-Anlagen Milk the Sun, Projektrechten und Dienstleistungen war schon im vergangenen Jahr beim Ecosummit. Seit dem ist er hier gelegentlich vertreten, bloggt fleißig und beteiligt sich intensiv an Diskussionen in sozialen Netzwerken.

Solarkiosk

Den Solarkiosk habe ich schon einige Zeit beobachtet und finde ich eine geniale Idee. Ein solarbetriebener Kiosk für ländliche Gebiete Afrikas ohne Strom soll zur lokalen Anlaufstelle werden. Da der Kiosk Strom hat, können Leistungen wie laden von Handys angeboten werden, neben den klassischen Kiosk-Angeboten. Betrieben wird der Kiosk von Menschen vor Ort. Der Strom aus Photovoltaik ist heute schon günstiger als aus Diesel-Motoren und muss nicht aufwändig transportiert werden.

Younicos

Spannend finde ich auch Younicos, die mit Vattenfall den ersten Megawatt-Batteriespeicher im Stromnetz betreiben und im nächsten Jahr den 5 MW-Batteriepark für die WEMAG AG errichten. Sie entwickeln praktisch die Basis für eine Stromversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien. Dazu gehört die Hardware, mit einer Kombination aus NaS- und Li-Ion-Batteriespeichern, und die Software für das Energiemanagement. In dieser Größenordnung können sie mit den Speichern Regelleistung am Markt für Primär- und Sekundärregelenergie anbieten und somit diese wirtschaftlich betreiben.

Sonnenbatterie

Das Konzept von Sonnenbatterie mit einem Energiemanagement-System für Privathaushalte zur Optimierung des Batteriespeichers und dem Eigenverbrauch von Strom aus der PV-Anlage erinnert mich sehr an SMA und den Sunny Home-Manager. Dieses Konzept hat den Bronze-Preis der Jury beim Ecosummit Award 2013 gewonnen. Bei der Sonnenbatterie ist der Energiemanager und der Wechselrichter direkt im Speicher mit eingebaut, damit man nur ein einzelnes Gerät im Haus hat.

Oricane

Mit einer Optimierung von Datenbanken möchte Oricane ganze Rechenzentren optimieren und damit deren Stromverbrauch senken. Diese Idee hat den Bronze-Preis in der Facebook-Abstimmung gewonnen.

Savosolar

Mit neuen hocheffizienten Absorbern und Kollektoren möchte Savosolar aus Finnland stärker in den Markt für große Solarthermie-Anlagen.

BEN Energy

Den menschlichen Aspekt der Energieeffizienz und des Energieverbrauchs möchte BEN Energy aus der Schweiz aufgreifen. Über die Energieversorger soll spielerisch das Bewusstsein für den Umgang mit Energie geweckt werden und damit mehr eingespart werden. Ein schöner Weg um Energieeffizienz attraktiver zu machen.

Sunfire

Der Technologie-Anbieter Sunfire hat Verfahren für die Power-to-Gas und Power-to-Liquids entwickelt, inklusive der Verwendung in Brennstoffzellen und als Kraftstoff.

Geo-En

Ebenfalls ein Technologie-Anbieter ist die Geo-En Energy Technologies GmbH aus Berlin. Sie bietet innovative Geothermie-Systeme für Bürogebäude als komplette Systeme an. Das Zusammenspiel aller Teile aus einer Hand bietet den Kunden optimale Lösungen von 30 bis 500 kW Heiz- bzw. Kühllast.

Yetu

Das Unternehmen Yetu bietet eine Echtzeitüberwachung des Energieverbrauchs und damit auch ein Energiemanagement an. Dazu werden die Daten aus dem Smart-Meter übernommen.

Weitere Startups

In persönlichen Gesprächen habe ich noch weitere interessante Startups entdeckt:

ecotastic

Ein Belohnungssystem für umweltgerechtes Handeln bietet ecotastic an. Handlungen können einfach mit Fotos dokumentiert und via App hochgeladen werden. Andere Nutzer bewerten diese gute Aktionen werden mit Gutscheinen von Partner-Unternehmen belohnt.

Greenergetic

Einfache Planung, Konfiguration, Bestellung und Installation der Photovoltaik-Anlage über das Netz bietet Greenergetic an, auch als White-Label-Lösung. Zusätzlich wird die PV-Anlage im Contracting-Verfahren angeboten, so dass kein Eigenkapital notwendig wird.

Discovergy

Für Transparenz beim Stromverbrauch sorgt auch Discovergy, die mit einem eigenen Stromzähler nicht von Stromversorger abhängig sind. Somit kann die Erfassung und Aufbereitung der Daten angeboten werden.

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Diie kostenlos zur Verfügung stehende Energie der Sonne und vom Wind sind für mich faszinierend und Herausforderung zugleich. Sie suchen für Ihre Informationsseiten oder Ihren Blog immer wieder nach neuen, interessanten Inhalten? Oder Sie wollen Ihre Online-Kommunikation analysieren lassen? Informationen zum Leistungsangebot von Andreas Kühl finden Sie unter energynet.de/leistungen.

3 Antworten auf Die spannendsten Energie-Startups vom Ecosummit 2013 in einer Liste

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *