Energiespeicher Veranstaltungen

Energy Storage Europe 2018 präsentiert neue Speicher-Technologien

neue Speicher-Technologien
Energy Storage Europe zeigt neue Speicher-Technologien, Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Auch wenn Lithium-Ionen Batteriespeicher gerade der große Trend sind. Es ist nicht sicher, ob es bei dieser Technologie bleiben wird. Die technische Entwicklung geht immer weiter. Neue Speicher-Technologien stehen schon in den Startlöchern. Auf der Energy Storage Europe 2018 zeigen Aussteller erstmals marktreife Schwungrad-, Redox-Flow- und Power-2-X Speicherlösungen unter einem Dach. Neben Technologen geht es auf der Messe und Konferenz auch um Marktkonzepte, wie dezentrale vernetzte Schwarmspeicher. Die Messe und Konferenz findet vom 13. bis zum 15. März auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. Als Medienpartner berichte ich in den nächsten Wochen wieder mehr über neue Speicher-Technologien und -konzepte.

Trends auf der Energy Storage Europe 2018

Die Anmeldungen zur Energy Storage Europe 2018 zeigen, dass neue Speichertechnologien das Stadium der Versuche und Prototypen hinter sich haben. Sie sind heute schon ein Teil der praktischen Energiewende, dokumentiert durch die Aussteller auf der Energy Storage Europe 2018.

So sind die neuen Speicher-Technologien besonders interessant für Energieversorger und Industrie-Unternehmen., die größere Energiemengen speichern müssen oder besonders viele Lade- und Entladezyklen benötigen.

Die Energy Storage Europe ist die Fachmesse für die globale Energiespeicherindustrie und flexible Sektorenkopplung mit dem weltgrößten Konferenzprogramm zu Energiespeicherlösungen und deren Applikationen. Die Messe wuchs in 2017 um rund 35 Prozent auf mehr als 4.200 Besucher aus über 55 Ländern. Es präsentierten sich über 160 Aussteller. Die Konferenzen umfassen die 7. Energy Storage Europe Conference (ESE) der Messe Düsseldorf und die 12. International Renewable Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR e.V. Themenschwerpunkte sind Wirtschaft und Finanzen (ESE) sowie Wissenschaft und Gesellschaftspolitik (IRES).

Die Messe und Konferenz findet vom 13. bis zum 15. März auf dem Messegelände in Düsseldorf statt.

Neue Speicher-Technologien und innovative Konzepte

Schwungradspeicher

Ein Beispiel sind die Schwungradspeicher des Ausstellers Storenetic, deren magnetfeld-gelagerter Glasfaser-Rotor sich mit Drehzahlen von bis zu 45.000 Umdrehungen pro Minute in einem Vakuum dreht und so Rotationsenergie speichert. Durch extrem kurze Lade- und Entladezeiten ab 260 Sekunden lassen sich sehr kurze und häufige Zyklen realisieren.

Ein Schwungradspeicher speichert die Energie als Bewegungsenergie. Sie lassen sich in Industrie-Unternehmen zur Glättung von Leistungsspitzen, zur unterbrechungsfreien Stromversorgung oder zum Ausgleich von Spitzenlasten einsetzen.

Spannend, dass es bei dieser Speicher-Technologie mehrere Anbieter auf dem Markt gibt. Vielleicht ist diese Technologe für bestimmte Anwendungsfälle interessanter.

Redox-FlowBatterien

Auch bei Redox-Flow Batterien gibt es eine ganze Reihe von Ausstellern auf der Energy Storage Europe 2018. Diese Batterie ist ebenfalls ein chemischer Energiespeicher, wie die üblichen Lithium-Ionen Batteriespeicher. Ihr Vorteile sind die hohe Lade- und Entladeleistung, hoher Wirkungsgrad und fast keine Selbstentladung. Die Kapazität von Redox-Flow Batterien ist abhängig von der Größe der Elektrolyt-Tanks, aber unabhängig von ihrer elektrischen Leisutng.

Die Anzahl der Aussteller scheint auch bei dieser Technologie zu zeigen, dass die Redox-Flow Batterie marktreif ist.

Power-2-X

Der Bereich Power-2-X umfasst eine ganze Reihe von Speicherarten. Die elektrische Energie (Power) kann man als Wärme (Power-to-Heat), Gas (Power-to-Gas) oder als flüssigen Energieträger (Power-to-Liquid) speichern. Für alle diese Arten der Energiespeicherung gibt eigene Anbieter und praktische Beispiele. Offen ist aber ob wir diese neuen Energiespeicher in großem Maßstab auf dem Markt sehen.

Schwarmspeicher als Alternative zu Großspeicher

In den letzten beiden Jahren sind viele Angebote von vernetzten dezentralen Speichern auf dem Markt gekommen. So sind heute ganze neue Geschäftsmodelle möglich, Diese Schwarmspeicherkonzepte sind auch ein großes Thema auf der Energy Storage Europe 2018.

Schwarmspeicher-Experte Markus Brehler, CEO und Co-Founder von caterva:

„Schwarmspeicher können einerseits Netze stabilisieren. Zusätzlich profitieren ihre Betreiber ganz individuell. So können lokale Speicher den Solarstom-Eigenverbrauch erhöhen oder in Gewerbebetrieben Lastspitzen kappen. Diese Verbindung verschiedener Einkommensquellen sorgt für höhere Erträge und eine bessere Risikostreuung für Betreiber.“

Schwarmspeicher haben einige Vorteile gegenüber großen Speicher, vor allem hinsichtlich Kosten, Sicherheit und Anschluss. Vor allem haben die einzelnen Besitzer der vernetzten Speicher selbst Vorteile von dem Konzept, so dass damit interessante Geschäftsmodelle möglich sind. Ein Beispiel ist die sonnen-Community.

Welche neue Speicher-Technologie interessiert Euch besonders?

Welche Speicher-Technologie ist besonders interessant? Hat eine der Technologien eine große Zukunft? Habe ich eine weitere neue Speicher-Technologie vergessen?

Oben habe ich alle Technologien nur kurz beschrieben. Welche Technologie und welche Geschäftsmodelle rund um Energiespeicher soll ich genauer vorstellen? Ich bin gespannt auf Kommentare und Zuschriften.

Über den Autor

Andreas Kühl

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung

Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.