Startups

Grüne Gründer in Freiburg für Stipendien-Programm Econauten gesucht

Econauten 2015
Grünhof Freiburg sucht Stipendiaten für die Econauten 2015
Econauten 2015
Grünhof Freiburg sucht Stipendiaten für die Econauten 2015

Grüne Gründer müssen nicht unbedingt in den großen Metropolen, wie Berlin, Frankfurt oder München sitzen, um gute Voraussetzungen für den Start oder eine gute und passende Unterstützung für die erste Phase zu erhalten. Auch in der grünen Stadt Freiburg wird ein Stipendien-Programm für engagierte und kreative gründungswillige Menschen angeboten. Im Programm „Econauten 2015“, einem Förderprogramm für Bessermacher und Bessermacherinnen, unterstützt der Grünhof insgesamt 3 Teams bei der Umsetzung ihrer unternehmerischen Ideen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit. Noch bis zum 16. Juni kann sich bewerben wer an dem Programm interessiert ist.

Gefühltes Wachstum bei grünen Startups

Die Anzahl an grüne Unternehmensgründungen wächst deutlich an. Aktuelle Zahlen zu finden ist leider sehr schwer. Im Beitrag zum Gründerportal Startgreen Ende Mai hatte ich mich auf das Borderstep-Institut bezogen, das die Gründungen in den deutschen Technologie- und Gründerzentren in 2013 untersucht hat. Dort hatte man einen Anteil von knapp 14 Prozent ermittelt, vor allem aus dem Bereich der erneuerbaren Energien. Gefühlt ist das Interesse am Ecosummit deutlich angestiegen, die smarte Netzwerkveranstaltung in Berlin und London für grüne Startups und potentielle Investoren hatte in diesem Jahr in Berlin 83 Bewerber für den Award und 250 Teilnehmer der Veranstaltung. Und ausgerechnet in diesem Jahr hatte ich keine Zeit für den Ecosummit.

Zur Umsetzung grüner Gründungsideen befähigen statt Auszeichnung

Zurück zu den Econauten in Freiburg. Mit diesem Programm soll kein Preis verliehen werden für eine besonders gute Idee, vielmehr sollen die Menschen dahinter dazu befähigt werden ihre Ideen in die Realität umzusetzen. Daher gibt es nicht nur eine finanzielle Förderung, auch weitere Unterstützung im Zeitraum von 6 Monaten gehört dazu. So sieht es im einzelnen für die 3 Gewinnerteams der Bewerbungsphase aus:

  • Co-working: Die Gewinner sitzen im Grünhof Tisch an Tisch mit anderen Unternehmer*innen und Innovatoren im
    Nachhaltigkeitsbereich.
  • Training: In einem 12-teiligen Trainings-Programm lernen die Teilnehmer*innen, wie sie Schritt-für-Schritt aus ihrer Idee eine wirksame Organisation formen.
  • Mentoring: Erfahrene Unternehmer*innen aus der Region unterstützen mit fachlicher Expertise, Lebenserfahrung und einem hilfreichen Netzwerk.
  • Finanzielle Unterstützung: Monatlich 1.000€ (1. Platz) / 500€ (2. Platz) zur teilweisen Deckung der Lebenshaltungskosten

Bewerbung für die Econauten bis 15.06.

Zusammenarbeit im Startup-Team, Foto: pixabay/ startupstockphotos
Zusammenarbeit im Startup-Team, Foto: pixabay/ startupstockphotos

Für dieses Förderprogramm kann sich grundsätzlich jede oder jeder mit einer guten Idee bewerben. Bewerbungsschluss für die Econauten ist der 16.06.2015. Eine Jury aus Nachhaltigkeits-Pionieren und erfahrenen Unternehmerinnen bewertet alle Ideen nach ökologischer Wirkung, Innovationsgrad, Skalierbarkeit und Umsetzungswille der Teams. Die 6 besten Bewerber und Bewerberinnen schaffen es ins Finale und dürfen Ihre Idee am Samstag, den 11.07. der Finaljury sowie der interessierten Öffentlichkeit vorstellen.

Econauten mit breitem Netzwerk an Partnern im Hintergrund

Zu Beginn des Jahres ist das Econauten Programm von der Stadt Freiburg mit dem 2. Platz beim Klimaschutzpreis „Climate First“ ausgezeichnet worden. Inzwischen ist die Unterstützung zu einer phantastischen Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern herangewachsen, welche die erste Econautenrunde überhaupt erst möglich macht. Die Econauten Kooperationspartner sind (in alphabetischer Reihenfolge): Badische Zeitung, Elektrizitätswerke Schönau, Fabrik Sonntag Waldkirch, FWTM, Georg Salvamoser Stiftung, Lexoffice, Volksbank Freiburg, Stadt Freiburg im Breisgau, Zwick Steuerberatungsgesellschaft.

Grünhof Freiburg ist die Wiege der Econauten

Der Grünhof ist Heimat für die Gründungs- und Nachhaltigkeits-Szene sowie Akteure der Kreativ- und Kulturbranche der Region Freiburg. Dabei geht es nicht nur um das “Was”, sondern auch um das “Wie”: Ein transparenter und verantwortungsvoller Umgang miteinander soll eine neue Kultur der Zusammenarbeit prägen.

Macht wieder Spaß über grüne Innovatoren zu schreiben

Als regelmäßige Leserin oder Leser merkt man, ich habe wieder Lust bekommen über Startups zu schreiben. Ich habe noch weitere Ideen in Arbeit. Es macht einfach mehr Spaß über gute Ideen und Macherinnen oder Macher zu schreiben, als über politische Verhältnisse zu meckern. Letzteres reizt mich nicht mehr, langweilt mich sogar. Daher bin ich gespannt welche Econauten sich ab Sommer auf den Weg zum eigenen Unternehmen machen.

 

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin, Darüber hinaus kann ich Sie auch beraten ibei der Online-Kommunikation.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf; kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Meine Leistungen für Sie

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin. Darüber hinaus berate ich Sie auch bei der Konzeption Ihrer Online-Kommunikation.

Hier finden Sie meine Referenzen.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:
kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Partner

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.