Podcast

Podcast 43 über das Grünstrom-Marktmodell

Podcast energynet.de

Podcast energynet.deWäre es nicht schön, wenn der Stromlieferant angeben könnte wie viel Strom aus erneuerbaren Energien geliefert wird? Oder wenn der Versorger angeben kann, er liefert Strom von diesen Wind- und Solarparks?

Heute geht das nicht, denn der Strom aus Anlagen mit erneuerbaren Energien, die über das EEG eine Einspeisevergütung erhalten, wird am Spotmarkt der Strombörse verkauft. Damit wird dem Strom praktisch das grüne Etikett des Ökostroms genommen und er ist farblos oder Graustrom.

Transparentes Modell für Direktvermarktung von Ökostrom

Das muss nicht so bleiben, denn eine Gruppe von engagierten Ökomstromversorgern hat sich mit einem Anbieter für Direktvermarktung und dem Bündnis für Bürgerenergie zusammen getan. Sie haben gemeinsam ein Vorschlag für eine faire und ökologische Direktvermarktung entwickelt – das Grünstrom-Marktmodell.

Dieser Vorschlag für einen neuen transparenten Weg der Direktvermarktung ist das Thema der neuen Podcast-Ausgabe. Dazu habe ich mit Daniel Hölder, Leiter Energiepolitik bei dem Direktvermarkter Clean Energy Sourcing GmbH und einer der Initiatoren des Modells, gesprochen.

Die Fragen drehten sich um den Hintergrund des Modells, wie es funktioniert und die Vorteile für den an Ökostrom interessierten Kunden. Ich wollte auch wissen, ob dieses Modell mehr Marktwirtschaft in den Ausbau der erneuerbaren Energien bringt und wie die Chancen zur Umsetzung stehen. Letzteres sieht gar nicht so schlecht aus, aber hört selbst rein. Klingt viel, aber ich habe versucht die Ausgabe wieder kurz zu halten.

Was haltet Ihr eigentlich von der kürzeren Länge des Podcast?

Podcast Ausgabe 42 mit Daniel Hölder über das Grünstrom-Marktmodell

Weitere Informationen zum Podcast

Den energynet.de Podcast findet man auch im Audio-Portal SoundCloud. Darüber hinaus findet man den Podcast auch im Verzeichnis von podcast.de und natürlich auch im Podcast-Verzeichnis von itunes, sowie in der Podcast-App Stitcher.

Abonnieren kann man ihn auch über den RSS-Feed von Soundcloud. Eine Übersicht aller bisherigen Podcast-Ausgaben gibt es hier. Kennt Ihr weitere Verzeichnisse, um den Podcast bekannt zu machen? Wenn er Euch gefällt, dann freue ich mich über eine Weiterempfehlung. Über Spenden zur Unterstützung der Arbeit freue ich mich ebenfalls, oben rechts ist ein Link zu meinem Paypal-Konto und unterhalb des Beitrags ein flattr-Button.

Demnächst geht es wieder weiter mit einer neuen interessanten Ausgabe. Ideen für neue Gesprächspartner habe ich schon. Wer Interesse zu einem Podcast oder Vorschläge für Gesprächspartner hat, kann sich gerne in einem Kommentar melden. Das Gleiche gilt auch für Fragen an meine künftigen Gesprächspartner.

Weitere Podcast-Ausgaben

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin, Darüber hinaus kann ich Sie auch beraten ibei der Online-Kommunikation.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf; kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Ein Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Meine Leistungen für Sie

Gerne schreibe ich auch Texte für Ihre Medien, wie die Website, den Unternehmensblog oder das Unternehmensmagazin. Darüber hinaus berate ich Sie auch bei der Konzeption Ihrer Online-Kommunikation.

Hier finden Sie meine Referenzen.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf:
kontakt@energynet.de oder Tel. 0176/60951953

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Partner

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.