Kraft-Wärme-Kopplung

Mieterstrom direkt vom Vermieter aus dem BHKW beziehen

bhkwkrhs bethel07p
Blick in ein Mini-BHKW als Beispiel, Foto: Berliner Energieagentur
This entry is part 5 of 21 in the series Mieterstrom
Blick in ein Mini-BHKW als Beispiel, Foto: Berliner Energieagentur
Blick in ein Mini-BHKW als Beispiel, Foto: Berliner Energieagentur

Ein Bereich, der in der Energieversorgung erst seit Ende des Jahres existiert, scheint langsam weiter zu wachsen und könnte zu einer echten Zukunft werden in der Energiewende. Mieter hatten bisher keine Möglichkeit von der Energiewende zu profitieren, sie wurden dafür mit immer weiter steigenden Strompreisen belastet. Jetzt gibt es auch glückliche Mieter, die Strom vom Dach oder aus dem Keller beziehen können.

Wachsende Zahl an Projekten und Initiativen für Mieterstrom

Den Anfang hatte Lichtblick gemacht in Berlin-Hellersdorf mit Solarstrom für 3.000 Wohnungen, der inzwischen auch gut nachgefragt wird. Die Heidelberger Energiegenossenschaft eG hat in Nußloch ein weiteres Projekt für Mieter gestartet und bleibt weiter an diesem Thema dran.

Als Vorreiter haben sie zudem eine Umsetzungshilfe für solche Projekte erarbeitet und auch ein Whitepaper für die Integration der direkten Vermarktung an Mieter in das EEG. Für eine genauere Betrachtung dieses Dokuments hatte ich leider noch keine Zeit, vielleicht möchte mich jemand dabei unterstützen. Auch einige Verbände, wie der Mieterbund, die Wohnungswirtschaft in Form des GdW und der Bundesverband der Verbraucherzentralen vzbv unterstützen die dezentrale Stromerzeugung in Mietwohnungen – unabhängig von der Art der Erzeugung.

Mieterstrom aus BHKW in Berlin-Spandau

Jetzt gibt es ein neues Projekt für Mieterstrom, das erstmals auf Blockheizkraftwerke setzt. Nicht weit weg von mir, im Falkenhagener Feld in Berlin-Spandau können die Mieter in 1.423 Wohneinheiten künftig neben Wärme auch den Strom aus dem Quartier beziehen. In Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister Urbana wird das Wohnungsunternehmen GEWOBAG den Mieterinnen und Mietern, in deren Wohnumfeld sich ein Blockheizkraftwerk (BHKW) befindet, den dort erzeugten Strom anbieten.

Durch die Kraft-Wärme-Kopplung können Strom und Wärme angeboten werden, wobei es den Mietern freigestellt bleibt, ob sie den lokal erzeugten Strom beziehen oder einen anderen Anbieter wählen. Der Strom aus dem BHKW soll jedoch preiswerter angeboten werden als der örtliche Grundversorger mit dessen niedrigstem Tarif. Die GEWOBAG sieht die Vor-Ort-Vermarktung von Strom als ein Baustein, um die Energiewende bezahlbar zu machen: Für den Mieter sind – abhängig von Haushaltsgröße und Tarif – Einsparungen von bis zu ca. 100 Euro pro Jahr möglich.

Die GEWOBAG möchte langfristig die Energieversorgung ihrer Mietobjekte systematisch verbessern. Der Schwerpunkt wird dabei aber auf der Wärme- und Warmwasserversorgung liegen, wo die meiste Energie verbraucht wird und dort liegen auch die größten Einsparpotentiale.

Quelle und mehr Infos in GEWOBAG-Pressemitteilung.

Artikelserien-Navigation<< Photovoltaik-Eigenverbrauch und Direktverbrauch im Gewerbe – so geht EnergiewendeMieterstrom bringt Vorteile für Mieter, Eigentümer und Energieversorger >>

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

2 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • das ist ein Bericht von Andreas Kühl aus der Praxis für die Praxis.
    In Beelitz verfügen wir über das erste Heizkraftwerk mit Kraft Wärme Kopplung.
    Damals wurde bereits Anfang 1900 das gesamte Gelände von 200 ha der Beelitzer Heilstätten mit Wärme aus einer Dampfheizung und mit Strom versorgt.Dazu wurden begehbare Kanäle mit einer Länge von 14 km gebaut. Wir werden das Heizkraftwerk, das von einem Förderverein bereits im Stromgebäude beispielhaft saniert wurde auch im Bereich der Verbrennung wiedersanieren und einer aktuellen Nutzung zuführen.
    Aus diesem Grunde, freuen wir uns über Berichte gleichgesinnter Partner wie Andreas Kühl besonders.

  • Bei BHKW musste Strom schon immer selbst verbraucht werden, weil die Netzspeisung nicht lohnt! Daher gab es schon früher solche Konzepte von Energy Consult Meyer (http://www.energy-consulting-meyer.de) etwa. Später kam auch http://www.buzzn.net auf die Idee… Jetzt halt auch Lichtblick und andere Größen. Spannender ist aber wie man den Stromverkauf an Mieter selbst hin bekommt damit nicht die halbe Rendite bei Firmen versackt! Da haben die Leute vom BHKW Infoforum angesetzt und zwei Aufsätze zu verfasst wie das mit den Stromzählern geht usw. http://www.bhkw-infothek.de/?p=20543 Hier sieht man wie Politik Energiewende mit Bürokratie und Abgaben in Schach hält! MfG xh01

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

PV-Wind-Betreiberkonferenz

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.