Bildung

Energiewende sorgt für große Veränderungen die bewältigt werden müssen

idea 152213 640
idea-152213_640
Grafik: pixabay.de

Es wird nicht oft thematisiert, aber die Energiewende ist einer der großen disruptiven Prozesse, die für große Veränderungen und Umbrüche in der heutigen Geschäftswelt sorgen. Die kommunikativen Veränderungen in der Medienwelt sind vielen bekannt, die sich mit Social-Media befassen. Andere solche extremen Veränderungen sind z.B. Smartphones und Elektrofahrzeuge.

Diese Prozesse stehen im Unterschied zu sonst üblichen kleinen, schrittweisen Veränderungen. Verhaltensweisen und Spielregeln verändern sich auf einem Markt durch eine einzelne neue Technologie oder einen neuen Marktplatz, wie z.B. itunes in der Musikbranche. Bisher geltende Abläufe oder Märkte werden völlig auf den Kopf gestellt und bisher bekannte Regeln gelten nicht mehr. Bekanntestes Beispiel ist die Erfindung des Automobils, bei schrittweiser Innovation hätte man nur die Postkutschen schneller gemacht. Der nächste Schritt war dann die Einführung der preisgünstigen Massenfertigung durch Henry Ford („Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde“), die den Siegeszug des Autos erst möglich gemacht hat. (Quelle des Zitates)

Disruptive Veränderungen sind Herausforderung für Unternehmen

Mit diesen großen Umbrüchen müssen nicht nur Verbraucher zurecht kommen. Auch in Unternehmen wird durch diese sprunghaften Veränderungen der Technologie ein Zwang zur Anpassung erzeugt. Wer sich nicht verändert und mitzieht, wird langfristig Probleme bekommen.Im Energiebereich betrifft es sehr viele, nicht nur die die Energieversorger. Jeder der heute Energie verbraucht, muss sich fragen, ob das gleiche Ergebnis nicht auch mit deutlich weniger Energieeinsatz möglich wäre, und ob es nicht günstiger und nachhaltiger ist die Energie selbst zu erzeugen, die Abwärme des Nachbarn zu nutzen, selbst Abwärme abzugeben oder selbst erzeugten Strom weiter zu verkaufen. Vor wenigen Jahren wäre das alles noch völlig undenkbar gewesen, heute ist es für viele Industrie-Unternehmen wichtig. Den größten Anpassungsdruck haben jedoch die Energieversorger, deren bisheriges Geschäftsmodell – soviel Strom wie möglich aus großen Kraftwerken zu verkaufen – funktioniert nicht mehr oder zumindest immer weniger.

Vorbereitungen auf Veränderungen durch Fernstudium Change Management

Was tun, wenn sich soviel verändert? Wie kommt man in einem Industrie-Unternehmen damit zurecht, wenn eingespielte und gewohnte Regeln und Verhaltensweisen nicht mehr funktionieren? Führungskräfte stehen vor immer mehr Veränderungen, die bewältigt werden müssen. Neue Strategien und Prozesse müssen entwickelt und umgesetzt werden, auch die Mitarbeiter müssen mitgenommen werden bei diesen Umstellungen.

Für diese schwierigen Aufgaben müssen Führungskrafte gut gerüstet sein. Hilfreich ist wenn man entsprechend gut ausgebildet ist, z.B. mit einem Zusatzstudium. So bietet das Fernstudium Change Management an der europäischen Fernhochschule Hamburg Euro-FH eine Qualifizierung zur Unterstützung von Führungskräften bei organisatorischen oder auch bei persönlichen Veränderungen. In diesem Studium werden Führungskräfte auch sensibilisiert für Veränderungen. Sie erhalten professionelle Konzepte, um selbst Veränderungen einzuleiten, zu begleiten und erfolgreich umzusetzen.

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.