Heizung

Wie Sie mit einem Fahrplan profitabel die Heizung modernisieren

Mit dem „Heizungsmodernisierungs Fahrplan“ profitabel ans Ziel/ Neuer Service unterstŸtzt Verbraucher bei der Modernisierungsplanung

Der frostige Winter wird Eigenheimbesitzern vermutlich mit der nächsten Energiekostenrechnung nachhaltig in Erinnerung bleiben. Dafür sorgen in Deutschland rund 78 Prozent veraltete Heizungsanlagen, die im Vergleich zu einem neuen Heizungssystem schnell 30 bis 40 Prozent zu viel Energie verbrauchen. Um die Heizkosten langfristig zu senken, sollten Hausbesitzer über die Investition in eine moderne Heizungsanlage nachdenken.

Eine neue Checkliste bietet Hausbesitzern nützliche Tipps und Orientierung bei der Modernisierungsplanung. Denn wer von einer Heizungsmodernisierung profitieren will, sollte einige wichtige Details beachten. Die Checkliste, die Verbrauchern auch als Download (pdf) zur Verfügung steht, hilft dabei, den Überblick zu behalten. Alle Fragen beispielsweise zu passender Technik, Fördermitteln und Fachhandwerkern können auf der Website geklärt werden.

Einfach und schnell geht das mit dem „Heizungsmodernisierungs-Fahrplan“. Dieser leitet Interessierte an die für sie relevanten Informationen weiter: Alle Hausbesitzer, die sich das erste Mal mit dem Thema beschäftigen, können sich unter dem Stichwort „Heizungsmodernisierung“ zunächst schrittweise anhand von Beispielen einen Überblick über Planung, Finanzierung und Profit verschaffen. Konkrete Fragen zu Technik und Kosten klärt das Intelligent heizen 1×1. Außerdem stehen Broschüren zu Heizungsmodernisierungsthemen und staatlichen Fördermitteln als kostenlose Downloads zur Verfügung.

Horst Eisenbeis, Geschäftsführer der VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e. V., betont, warum sich eine Heizungsmodernisierung auszahlt: „Alte Heizungsanlagen sind wahre Energiefresser. Das liegt beispielsweise an überdimensionierten Kesseln, ungeregelten Heizungspumpen und alten Thermostatköpfen. Eine Heizungsmodernisierung lohnt sich mehrfach, denn der Energieverbrauch sinkt spürbar, der Wert der Immobilie steigt und auch die Umwelt wird entlastet“, so der Experte.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

2 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Eine Heizungsanlage braucht erst mal gar keine Energie!
    Das was die Energie verbraucht ist das Gebäude welches die Heizungsanlage auf für uns angenehme Temperaturen bringen soll.
    Hier kann viel mehr gespart werden als allein mit einer neuen Heizungsanlage.
    Wenn man zuerst die Heizungsanlage modernisiert und danach das Gebäude hat man dann wieder laut Herrn Eisenbeis eine ineffiziente wenn auch neue Heizung.
    Weil nach einer energetischen Sanierung des Gebäudes der Kessel dann wieder überdimensioniert ist.

    • Es gibt noch so viele alte Heizungen, die eine Modernisierung vertragen könnten. In diesen Fällen wäre eine Heizungsmodernisierung auch die wirtschaftlichste Sanierungsmaßnahme.

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

20. Forum Neue Energiewelt 2019

Digitale Energiewelt 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.