Solarenergie

Positive Bilanz nach weltgrößter Messe der Solarbranche

Die Intersolar, größte Messe der Solarbranche weltweit, hat nach Beobachtung der Solarpraxis AG die hohen Erwartungen sogar noch übertroffen. Die positive Stimmung der Branche war trotz angespannter globaler Photovoltaik-Märkte unübersehbar, und viele Unternehmen sind mit vollen Auftragsbüchern von der Messe zurückgekehrt.

Die Veranstalter meldeten rund 60.000 Besucher aus über 150 Nationen sowie über 2.000 Teilnehmer bei den 22 begleitenden Kongressveranstaltungen in München. Auch für die Solarpraxis AG selbst, die mit fünf Ständen und zwei Konferenzen auf der Messe vertreten war, zieht Vorstand Karl-Heinz Remmers eine positive Bilanz: „Die Stimmung in der Branche ist ausgezeichnet, und davon konnte auch die Solarpraxis AG als führender Dienstleister der Branche sehr profitieren.“

Besonders erfreulich war aus seiner Sicht die große Resonanz auf das neue unabhängige Prüfsiegel „PV Test“ für europäische PV-Module, das die Solarpraxis AG entwickelt hat. Zahlreiche Hersteller besuchten die Live-Demo und äußerten ihr konkretes Interesse, nunmehr Verträge für die Teilnahme an diesem neuartigen Produkttest abzuschließen. Die Durchführung der Tests erfolgt durch das renommierte Prüfinstitut TÜV Rheinland. Fairness und Neutralität garantiert ein unabhängiger Beirat, der offen ist für Vertreter aller Hersteller und Prüfinstitute. Während der Beiratssitzung auf der Messe wurden in einer offenen Diskussion Kriterien entwickelt, anhand derer die neutralen Produkttests nun auch für Dünnschichtmodule durchgeführt werden können.

Neue Chancen auf dem deutschen PV- Markt standen im Mittelpunkt des Executive Workshop Q2/09 „German PV Market“, der von der Solarpraxis AG und EuPD Research veranstaltet wurde. Erstmals wurden auch regional differenzierte Marktpotenziale für den deutschen Markt vorgestellt, die im Rahmen einer Marktstudie über Photovoltaik in der Landwirtschaft entstanden sind. Die Studie „Photovoltaik in der Landwirtschaft – Renaissance eines Marktsegments in Deutschland?“ hat EuPD Research zusammen mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und der Solarpraxis AG erstellt. Sie ist erhältlich über den Shop von EuPD Research.

Die zweite begleitende Tagung wurde von der Solarpraxis AG in Kooperation mit der PV Group und der Solar Promotion GmbH veranstaltet. Auf der „5th SMET Advanced PV Technology Conference“ fand ein intensiver Gedankenaustausch auf hohem fachlichen Niveau unter Experten der gesamten Wertschöpfungskette im Photovoltaik-Markt statt. Eine Folgekonferenz zum Thema Solarthermie (1st SMEThermal – Solar Thermal Materials, Equipment and Technology Conference) ist für den Zeitraum Februar/März in Berlin geplant.

War die Intersolar wirklich nur positiv? Der Sonnenflüsterer Erhard Renz sieht das etwas differenzierter. Für ihn hat sich viel verändert, es geht nur noch um Rendite und nicht mehr um den Umbau der Energieversorgung.

In der Tat stehen die erneuerbaren Energien vor einem großen Hindernis. Es stellt sich immer mehr das Thema Grundlast und Speicherung von erneuerbaren Energien. Um diesen Kampf zu gewinnen fehlt in der deutschen Politik der Rückhalt, denn die SPD steht für weitere Kohlekraftwerke und CDU-FDP wollen weiter Atomkraftwerke laufen lassen. Erneuerbare Energien werden so nur zum schmückenden Beiwerk. Ein klares Bekenntnis zu erneuerbaren Energien als Grundbaustein fehlt also in der deutschen Politik, bis auf Bündnis90/ Die Grünen. Das Beispiel CO2-Einlagerung mit CCS zeigt, dass die Bundesregierung sich als Handlanger der Energiewirtschaft betätigt.

Ich hoffe, dass sich Erhard Renz nicht entmutigen lässt und weiterkämpft. Meine weitere Hoffnung ist, dass sich viele weitere Stimmen erheben werden und mindestens bis zur Bundestagswahl für erneuerbare Energien kämpfen.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

3 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Hallo Andy,

    keine Angst ich falle oft in sehr tiefe Löcher. Aber wenn ich wieder Erneuerbare Energie getankt habe dann gehe ich wieder ab „wie Harry“.

    Ich bin auf der Intersolar mit dem Anti Atom Aufkleber von Wagner Solar teilweise ganz merkwürdig angesehen worden. So wie man im Museum Saurier anschaut. 🙂

    Die politische Ebene wurde auf der Intersolar von der Branche vollkommen ausgeblendet.

  • Hallo Erhard,
    die Gefahr der Renaissance der Atomkraft sehe ich auch. Wobei ein Neubau nur mit staatlicher Hilfe möglich wäre, um ihn zu bezahlen und mit polizeilichen Mitteln durchzusetzen. Auf diese und die vielen weitern Probleme müssen wir vor der Bundestagswahl so oft es geht hinweisen, und dass nur die erneuerbaren Energien zukunftsfähig sind.

  • Hallo Andy,

    Neubau ist auch keine Frage. Sondern Laufzeitverlängerung ist die Gefahr. Wenn AKW’s verlängert werden dann unbefristet. Wir können aber laut unserem Branchenverband bis 2020 47% des Stroms erneuerbar darstellen. Die Hauptmenge kommt von Wind und Sonne. Wenn aber AKW’s weiterlaufen und mindestens 9 neue Kohlekraftwerke kommen dann ist im Netz kein Platz für Erneuerbare.
    Wenn die AKW Betreiber erstmal ihre Verlängerung haben, dann wird die Hatz auf die ungeliebten Erneuerbaren erst richtig beginnen.

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.