Drei ausgezeichnete Beispiele für mehr Energieeffizienz in Unternehmen

Ich habe ja lange überlegt, wie und ob ich über die Preisträger des Energy Efficiency Award 2012 berichte. Immerhin ist es mir wichtig an guten Beispielen aufzuzeigen, was erreichbar ist in der Energieeffizienz. Die Potentiale sind in allen Bereichen groß, ob in der Gebäudehülle, in Betriebsprozessen oder in der Verwaltung. Gute Beispiele zeigen anderen Unternehmen auf, wo sie selbst noch tätig werden können, dies sieht man an dem Erfolg der Energieeffizienz-Netzwerke.

Die Videos zu den prämierten Unternehmen haben mir die Entscheidung leichter gemacht. So kann ich hoffentlich gut und ausführlich die Preisträger vorstellen. Weitere Beispiele werde ich in den kommenden Wochen in Form von Interviews mit Unternehmen aufzeigen.

Die Preisträger des dena energy efficiency award 2012

Den ersten Platz belegt HARTING, ein Hersteller von Verbindungstechnik, der für seine ganzheitliche Unternehmensstrategie zur systematischen Senkung des Energieverbrauchs geehrt wird. Der zweite Preis geht an das Einzelhandelsunternehmen famila-Handelsmarkt Kiel für den Bau eines energieeffizienten Einkaufszentrums. Der Messtechnikanbieter Endress+Hauser Conducta erhält den dritten Preis für die konsequente energetische Optimierung seiner Unternehmenszentrale in Gerlingen.

Erfolg durch Energiemanagement im Unternehmen

Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland führte die HARTING KGaA vor mehr als zehn Jahren ein Energiemanagement ein, um sämtliche energieverbrauchenden Anlagen kontinuierlich zu analysieren und zu optimieren. Dank einer Vielzahl von Energieeffizienzmaßnahmen wie beispielsweise der Runderneuerung der Wärmeversorgung konnte das Unternehmen systematisch hohe Einsparpotenziale realisieren. Insgesamt senkte HARTING seinen Energieverbrauch um rund 3,3 Millionen Kilowattstunden und seine Energiekosten um rund 327.000 Euro pro Jahr.

Energieeffizienz auch im Einkaufszentrum

Die famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG erbaute in Kiel-Wik ein energieeffizientes Einkaufszentrum, das rund 50 Prozent weniger Energie verbraucht als ein vergleichbarer Neubau mit gängigen Technologien. Beispielsweise wird die Abwärme der Kälteanlage genutzt, sodass auf eine konventionelle Heizung verzichtet werden kann. In der Summe spart das Unternehmen durch die energieeffiziente Bauweise pro Jahr rund 1,9 Millionen Kilowattstunden Energie und somit 210.000 Euro an Kosten.

Umfassende Energieeffizienzmaßnahmen im Unternehmen

Zur Erweiterung des Firmenhauptsitzes hat die Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG einen energieeffizienten Gebäudekomplex für Produktionsstätten, Büros, Labors und ein Besucherzentrum errichtet. Durch umfassende Energieeffizienzmaßnahmen wurde der Energieverbrauch für Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung, Informationstechnik und Transport deutlich reduziert. Pro Jahr spart das Unternehmen dank des energieeffizienten Neubaus rund 5,9 Millionen Kilowattstunden Energie. Das entspricht einer jährlichen Energiekostenersparnis von 717.000 Euro.

Beeindruckende Beispiele

Diese Beispiele sind schon sehr beeindruckend und zeigen auf, was alles machbar ist. Bei Interesse (einfach Kommentar schreiben) nehme ich Kontakt zu den Unternehmen auf, um detaillierter über die einzelnen Energieeffizienz-Maßnahmen der Unternehmen zu berichten. Wer selbst ein gutes Beispiel kennt, kann sich auch gerne melden.

Über 

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible vor allem für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Aber auch die kostenlose Energie, die uns die Natur zur Verfügung stellt ist faszinierend und Herausforderung zugleich.

    Mehr von mir im Netz:
  • facebook
  • flickr
  • googleplus
  • linkedin
  • pinterest
  • skype
  • twitter
  • youtube

Kategorien: Best-Practice, Energieeffizienz Schlagwörter: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>