Smart Renewables Startups Diskussion

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Kommentare

  1. Die Energiewirtschaft ist auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen. SIe verzehrt sich nach der Kreativität der Startups. Den Satz glaube ich nur teilweise:
    "Es geht nicht darum diese Unternehmen aufzukaufen und ins eigene Unternehmen einzugliedern oder sie dann zu schließen. Das Ziel ist vor allem selbst etwas daraus zu lernen und auf Augenhöhe zu kooperieren."
    Vielleicht wird nicht eingegliedert. Geschlossen wird auch nichts. Vielleicht wird nachgemacht und/oder die Mehrheit übernommen und unter attraktiver Flagge gesegelt. Man muss sich selbst schon fragen was tatsächlich zu dem eigenen Anliegen passt und welches Kapital welche Folgen hat. Ich denke der BDEW wird sich auf einem solchen Podium eher um eine schöne und weniger um eine beschreibende Darstellung kümmern. Bevor sich der BDEW nicht für einen Kohleaustieg und eine Beschleunigung der Energiewende einsetzt steht er für das Verzögern dieser Notwendigkeiten.

    1. Der angesprochene Satz trifft auf immer mehr Unternehmen zu, aber noch lange nicht auf alle. Es gibt noch viele, die weiter skeptisch bleiben oder glauben die Veränderungen gehen wieder vorbei. Doch viele der Versorger und Stadtwerke, die erkannt haben, dass sie sich ändern müssen, wollen von den Ideen und der Kreativität der Start-ups lernen. Von daher hast Du recht, es stimmt nur teilweise.

      Es ging dem BDEW bei dieser Veranstaltung nicht um ein beschönigende Darstellung nach außen. Dieser Termin war nach innen für die eigenen Mitglieder gedacht und daher war es wichtig die Veränderungskraft der Start-ups zu zeigen. Es geht dabei um praktische Umsetzungen und nicht um Politik. Die Politik kann nur noch reagieren, hat den Gestaltungswillen aufgegeben.

  2. Ich glaube, mit 22k kommt ein Hardware Startup nicht sehr weit, damit fördert z.B. e.on :agile seine Startups. Gibt es irgendwo Zahlen speziell für Energie-Startups in Deutschland die durch die verschiedenen Acceleratoren gegangen sind? Wieviel % gibt es nach 5 Jahren noch usw…

    1. Die Acceleratoren haben nicht die Aufgabe die Startups zu finanzieren. Sie wollen die Startups auf den Weg bringen, für den Markt vorbereiten und damit auch für die notwendigen Finanzierungsrunden und Investoren fit machen.

      Zahlen speziell für Energie-Startups gibt es meines Wissens noch nicht. Ich hoffe, dass wir bald eine erste Untersuchung auf den Weg bringen können. Scheitern gehört aber dazu, je mehr Startups starten umso werden auch scheitern.

  3. Hallo Zusammen,

    Falls Sie Lust haben sich ein erfolgreiches Beispiel anzuschauen: Dexmatech.com!
    Ein kleines Unternehmen welches seit 10 Jahren existiert und gerade auf dem Weg ist die Start-up Phase zu verlassen. In Spanien gegründet und nun auf dem Weg die Energie Datenmanagement Szene in ganz Europa aufzurütteln 🙂