Haushaltsgeräte

Kleiner Ratgeber zur Kondenstrocknern

Stromfresser Wäschetrockner: Austausch lohnt sich. Quelle: dena/ stromeffizienz,de
Stromfresser Wäschetrockner: Austausch lohnt sich. Quelle: dena/ stromeffizienz,de
Stromfresser Wäschetrockner: Austausch lohnt sich. Quelle: dena/ stromeffizienz,de
Stromfresser Wäschetrockner: Austausch lohnt sich. Quelle: dena/ stromeffizienz,de

Dieser Text ist ein Gastbeitrag, die externen Links sind Werbelinks.

Wie bei allen Haushaltsgeräten achten die Verbraucher heute nicht mehr nur auf den Verkaufspreis, sondern auch auf den Energieverbrauch, den das jeweilige Gerät im Laufe seines Lebens haben wird. Und das zu Recht, denn die Kosten, die das Gerät alltäglich oder allwöchentlich verursacht, können aus einem vermeintlichen Schnäppchen im Einkauf über die Jahre hinweg ein teures Gerät machen und umgekehrt. Diese Regel gilt natürlich auch für Kondenstrockner, die in der Regel je nach Haushalt ein bis zweimal in der Woche genutzt werden.

Vorteile von Kondenstrocknern

Kondenstrockner haben vor allem im Winter den Vorteil, dass die den Vorgang des Wäschetrocknens deutlich beschleunigen. Zudem kommt, dass die Wäsche weich und warm aus dem Gerät heraus kommt. Allergiker schwören auf Kondenstrockner, die die Wäsche flusen- und fusselfrei wieder ausspucken und so den Staub in der Wohnung und in der Kleidung deutlich reduzieren. Auch Ablufttrockner haben die meisten dieser Vorteile, aber vor allem in kleineren Wohnungen, in denen kein Rohr nach aussen gelegt werden kann, sind Kondenstrockner die bessere Lösung. Das Wasser, das der Wäsche entzogen wird, wird in einem kleinen Behälter gesammelt und kann danach entleert oder zum Gießen oder Bügeln verwendet werden.

Warum ein Kondenstrockner?

Ablufttrockner haben zudem den Nachteil, dass die Öffnung, durch die der Schlauch nach außen geführt wird, eine Kältebrücke im Mauerwerk darstellt. Sie sind in der Regel in der Anschaffung etwas günstiger als Kondenstrockner, aber beide Geräte sind in der Regel recht energieintensiv. Gerade deshalb ist es wichtig ein Modell zu wählen, das besonders gute Werte in Sachen Energieverbrauch aufweist. Modelle der Energieeffizienzklasse A++ sind in der Anschaffung teurer, aber sie rechnen sich schon nach einigen Monaten, je nachdem, wie oft sie in Gebrauch sind.

Auch wer eine effiziente Waschmaschine besitzt, die eine hohe Schleuderleistung hat und damit der Wäsche schon die meiste Feuchtigkeit entzieht, kann Energie beim Trockenvorgang sparen. Für das Trocknen von viel Wäsche wird mehr Energie verbraucht als für das Trocknen von weniger Wäsche. Wer also die Kapazität seiner Maschine voll ausnutzt, trocknet effizienter und sparsamer. Man sollte sich jedoch keinen Trockner zulegen, der überdimensioniert ist. Energieeffiziente und praktische Kondenstrockner kann man einfach online bestellen und sich in Zukunft über flusenfreie und weiche Wäsche freuen.

 

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

20. Forum Neue Energiewelt 2019

Digitale Energiewelt 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.