Enspire Energie

Enspire Award 2015 geht an Stiftung Solarenergie für Solardorf in Kambodscha

Vergabe Enspire Energie
Vergabe des Enspire Award 2015, Foto: Enspire Energie

Beitrag für energynet.de-Partner Enspire Energie

Vergabe Enspire Energie
Vergabe des Enspire Award 2015, Foto: Enspire Energie

Für das Konzept der Solardörfer und die erste Umsetzung in Kambodscha im kleinen Dorf Chros Chbar wurde die Stiftung Solarenergie mit dem Enspire Award 2015 ausgezeichnet. Im Rahmen des Konzepts der Solardörfer werden ganze Dörfer aus armen Regionen Afrikas und Asien mit Solarenergie versorgt. Das Dorf Chros Chbar ist das erste Solardorf der Stiftung Solarenergie in Kambodscha.

„Das Projekt hat die Jury überzeugt und sich gegen eine harte Konkurrenz durchgesetzt“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Kuno Werner. Gemeinsam mit Jury-Mitglied Prof. Dr. Maike Sippel, Fakultät Bauingenieurwesen der HTWG Konstanz, überreichten Vertreter der Stadtwerke den Scheck an Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie. In der Jury waren weiterhin vertreten Rosa Hemmers, Vorsitzende des Grüner Strom Label e.V., und Dr. Franz Alt, Journalist, Fernsehmoderator und Buchautor.

Solardorf als Beitrag zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung

Ausschlaggebend bei der Entscheidung war, dass das Projekt auf einen dauerhaften Beitrag zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung angelegt ist. „Hilfe zur Selbsthilfe lautet das Motto“, so Kuno Werner. Der Enspire Award wurde 2015 zum zweiten Mal vergeben. Enspire Energie, die bundesweite Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz, ist mit dem Grüner Strom-Label zertifiziert. Im Rahmen der Zertifizierung wird nun das Gewinner-Projekt gefördert.

Harald Schützeichel über die Auszeichnung:

„Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept der Solardörfer die Jury des Enspire Award überzeugen konnte. Kambodscha steht vor enormen Herausforderungen vor allem im Bereich der Energieversorgung. Dabei verfügt es über ein sehr hohes Potenzial an erneuerbaren Energien, insbesondere im Bereich der Solarenergie.“

Solardorf in Kambodscha
Solardorf Kambodscha, Foto: Stiftung Solarenergie

Das Preisgeld investiert die Stiftung in die Gesundheitsversorgung des Dorfs Chros Chbar. Die örtliche Gesundheitsstation ist für die Menschen aus der Region die Grundlage der medizinischen Versorgung. Eine solche ist zum jetzigen Zeitpunkt nach Einbruch der Dunkelheit mangels Licht kaum gewährleistet, was durch die Versorgung mit solarem Strom geändert werden kann. Darüber hinaus kann mithilfe des Geldes aus dem Enspire Award die Arbeit des medizinischen Personals dank Ventilatoren vereinfacht werden. Auch kann die Gesundheitsversorgung durch solarbetriebene Kühlschränke für eine sachgerechte Lagerung von Medikamenten und Impfstoffen verbessert werden.

Solarenergie hilft die Armut dauerhaft zu lindern

Die Gesundheitsstation ist Teil der Ausstattung des kambodschanischen Dorfs Chros Chbar als fünftes Solardorf der Stiftung Solarenergie. Das Konzept der Solardörfer hat zum Ziel, die Armut vor Ort dauerhaft zu lindern: So werden schrittweise private Haushalte und öffentliche Gebäude mit Solaranlagen ausgerüstet. Auch solare Wasserpumpen, Anlagen zur Wasserdesinfektion und Straßenlampen sollen installiert werden.

Die Dorfbewohner werden von Beginn an in das Projekt mit einbezogen: So werden lokale Solartechniker ausgebildet, die die Anlagen nach Inbetriebnahme warten und reparieren können. Die Einwohner refinanzieren zudem Teile der hohen Investitionskosten mit einer monatlich entrichteten Pauschale, die von der Stiftung Solarenergie gemeinsam mit einer eigens gegründeten Dorfverwaltung eingesammelt und verwaltet wird.

Solarenergie zur Verbesserung der Lebensbedingungen

Kambodscha
Landschaft in Kambodscha, Foto: Stiftung Solarenergie

Die Stiftung Solarenergie engagiert sich seit 2004 in dem Aufbau von Solarenergie für die Entwicklung und Armutslinderung in ländlichen Regionen von Entwicklungsländern, in Äthiopien, Kenia und auf den Philippinen, seit 2015 auch in Kambodscha und Uganda. Eine zuverlässige und dauerhafte Versorgung der Menschen vor Ort mit Solarenergie soll helfen eine substantielle und nachhaltige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung anzustoßen.

Ein Baustein der Arbeit der Stiftung Solarenergie ist der Aufbau von Solardörfern in sehr armen Regionen Afrikas und Asiens. Im Rahmen dieses besonderen Konzepts zur Dorfentwicklung werden ganze Dörfer mit Solarenergie versorgt. Das Dorf Chros Chbar ist das erste Solardorf der Stiftung in Kambodscha.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

2 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

PV-Wind-Betreiberkonferenz

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.