Veranstaltungen

Energieblogger laden ein zum Barcamp Renewables 2014

IMG 2077
Teilnehmer des Barcam Renewables 2013
Teilnehmer des Barcam Renewables 2013
Teilnehmer des Barcam Renewables 2013

Vielleicht habt Ihr es schon auf einem der anderen Energieblogs gesehen. Im September gibt es dritte Runde des Barcamp Renewables, zum ersten Mal als Kooperationsveranstaltung von den Energiebloggern und dem Regionalmanagement NordHessen. Im Mittelpunkt dieser Konferenz von den Teilnehmern und für die Teilnehmer steht der Austausch zur Energiewende und die Vernetzung von interessierten Akteuren. Die Themen und Inhalte werden von den Teilnehmern vor Ort festgelegt.

Damit wird der Gedanke der sozialen Medien in die Offline-Welt getragen. Das Programm entsteht erst vor Ort und jeder Teilnehmer kann auch zum Referent werden. Die Inhalte werden bei einem Barcamp nicht konsumiert, wie sonst oft, sondern die Teilnehmer werden selbst aktiv.

In 45-minütigen Sessions können Vorträge gehalten, Themen und Ideen diskutiert oder neue Projekte vorgestellt werden. Die Vernetzung und Dokumentation erfolgt über Social Media Kanäle wie Twitter, Facebook und Google+ sowie über Blogs.

Stimmen zu den vergangenen Ausgaben des Barcamp Renewables

Kopie von BC-Banner-180-150Die vergangenen zwei Ausgaben des Barcamp Renewables waren, trotz anfänglicher Skepsis einiger Teilnehmer, erfolgreich. So beschreiben Jannis Rudzki-Weise und Julia Endt vom Organisationsteam 2013 den Erfolg des Barcamps im letzten Jahr wie folgt:

„Es war eine sehr gute Mischung von Themen und Teilnehmern. Über die zwei Tage hinweg war der Austausch untereinander auf einem sehr hohen Niveau. Einige Teilnehmer kamen eher skeptisch zu ihrem ersten Barcamp, verließen dann aber die Veranstaltung überaus begeistert mit der Frage nach einer Fortsetzung in 2014“.

Zur ersten Ausgabe 2012 hatte ich Julia Endt im Podcast gefragt was das Barcamp ist und wie dieses ablaufen wird.

Energiebloggerin Kathrin Hoffmann, die die Organisation des Barcamp Renewables 2014 übernommen hat:

„Das Barcamp Renewables ist eine unheimlich spannende und intensive Veranstaltung, für die sich eine Reise nach Kassel immer wieder lohnt. Die Teilnehmer kommen aus vielen Bereichen, sind extrem aufgeschlossen, und bereit, Wissen zu teilen. Vielfältige Themen, spannende Gespräche und interessante Kontakte, das erwartet die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder.“

Alle Interessierten sind eingeladen zum Barcamp Renewables

Eindruck vom Barcamp Renewables 2013, Foto: Heiko Meyer
Eindruck vom Barcamp Renewables 2013, Foto: Heiko Meyer

Das Barcamp Renewables findet am Freitag, den 19.9., und Samstag den 20.9.2014 in den Räumen der SMA Solar Academy in Kassel statt. Die Veranstaltung, die durch Sponsoren getragen werden soll, ist kostenlos und offen für alle Interessierten am Thema Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Lediglich Unterkunft und Reisekosten müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Es werden auch noch Sponsoren gesucht zur Unterstützung. Mit relativ kleinen Beträgen kann diese Veranstaltung unterstützt werden. Wer sich dafür interessiert kann sich an jeden Energieblogger wenden

Die Veranstaltung startet am Freitag mit einem gemeinsamen Frühstück und der Sessionplanung um 9:30 Uhr und endet am Samstag gegen 18 Uhr. Interessierte können sich ab sofort auf der Website des Barcamp Renewables anmelden. Wer bereits eine Idee für eine interessante Session hat, kann diese bereits als Themenvorschlag auf der Seite eintragen.

Energieblogger vor Ort präsent und ansprechbar

Mit dieser Veranstaltung setzen die Energieblogger ihre Offline-Präsenz fort. Bereits bei den Berliner Energietagen und der Intersolar Europe waren sie vor Ort mit einem Stand oder in einer Veranstaltung präsent um ansprechbar zu sein und eigene Themen zu setzen. So können Leser und Follower die Energieblogger auch mal persönlich kennen und direkt ansprechen.

Meine Beitragsideen zum Barcamp Renewables

In diesem Jahr möchte ich gerne zum ersten Mal selbst am Barcamp Renewables teilnehmen. Die zwei Tage habe ich mir jedenfalls schon mal frei gehalten.Als recht aktiver Energieblogger möchte ich da nicht mit leeren Händen hinfahren, bzw. vorher schon meine möglichen Beiträge vorstellen. Das wären meine Ideen, wie ich mich beim Barcamp Renewables einbringen könnte:

  • „Bloggen ist mehr als nur Texte ins Netz stellen“, sprich Bloggen für Energieblogger
  • Gemeinsame Produktion einer Podcast-Sonderausgabe zum Barcamp
  • „EU-Energieeffizienzrichtlinie, das unbekannte Wesen“
  • Geschäftsmodelle für eine Energiewende ohne Förderung
  • Kommunikation der Energieeffizienz von Gebäuden

Was meint Ihr dazu? Welches der Themen würde Euch interessieren? Habt Ihr weitere Ideen, die ich aufgreifen sollte? Es wäre schön, wenn sich hier bereits abzeichnet welche Sessions auf Interesse stoßen würden.

Weitere Beiträge zum Barcamp Renewables

Verwandte Beiträge

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

6 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Hallo Andy,

    toll, dass du schon so viele Themenideen für das Barcamp hast. Ich finde alle 5 Vorschläge gut. Am spannendsten finde ich persönlich das Thema „Geschäftsmodelle für eine Energiewende ohne Förderung“. Das ist ein großes Zukunftsthema!

  • Hi! „Geschäftsmodelle für eine Energiewende ohne Förderung“ finde ich großartig. Mich bewegen alle Ansätze, die konstruktiv und positiv mit den sich ständig ändernden Rahmenbedingungen umgehen. Ich finde auch Finanzierungsmodelle für Energieeffizienz großartig, bei der die Rendite aus der Ersparnis gezogen wird und jemand dafür beim Kunden investiert. Folgende Session fände ich auch nett „Energiewende bei mir“: Dort könnte dann jeder ein wenig über die eigenen Schritte sprechen. Vom Ausschalten des Lichtes, über Ökostrom und das Abstellen des Motors an der Ampelt und vielleicht die eigene Solaranlage oder die Geldanlage in Erneuerbaren oder das Konto mit Zinsen aus Nachhaltigem.

    • Das wird ja schon langsam zu einer eindeutigen Aussage. Da kann ich mir langsam Gedanken machen und vielleicht schon vorher mal in einem Beitrag Ideen sammeln und Beispiele suchen.

      Mich würde auch Crowdfunding als Finanzierungsform reizen. Damit werde ich mich demnächst nicht nur hier noch mehr beschäftigen.

  • @Klian: Das Thema „Meine persönliche Energiewende“ finde ich auch sehr spannend. Da kann man schön viele praktische Ideen sammeln/dokumentieren und anschließend sehr gut als Ergebnisse einer Barcamp Session präsentieren. Da hat auch wirklich jeder einen Bezug zu.

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.