Buch Energy3 0

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Kommentare

  1. Die Energie(r)evolution wird kommen. Die Frage ist nur wann. Je mehr Personen und Staaten erkennen und öffentlich für den Austritt aus dem Monopol der fossilen Energieträger kämpfen desto schneller wächst auch die Unabhängigkeit von diversen Machtstrukturen. Wir müssen jetzt die richtigen Weichen stellen wenn nicht noch durch länger durch Berge und Täler (der Tränen) wandern wollen.

  2. Die Veränderung zu Energy 2.0 und auch 3.0 ist nicht aufzuhalten, auch wenn sich die angestammten Versorger mit allen Mitteln wehren. Indem sie etwa die Energiewende schlecht machen.

  3. Klingt sehr interessant dieses Buch, da sie die Energiethematik mal von einer ganz anderen Seite beleuchtet. Der Ansatz, die Versorgung individuell an den Nutzer anzupassen gefällt mir. Vor allem auch die Einstellung, nicht nur die Produktionsweise zu verbessern sondern auch das Nutzungsverhalten. Wieso auch sollte man Energie unnötig verschwenden, wenn digitale Hilfsmittel eine genaue Anpassung an die Bedürfnisse des Nutzers ermöglichen können? Sehr spannend diese Denkweise, ich glaube dieses Buch wäre auf jeden Fall einen Kauf wert!

  4. Das Buch klingt sehr interessant! Es wird immer wichtiger genau die Energie bereitzustellen, die wirklich gebraucht wird,
    und so schnell wie möglich 100 % Erneuerbare Energien zu erreichen!!! dezentral

  5. Klingt interessant.
    Geht es in dem Buch – wie leider beim Großteil der Energiewende-Diskussion – nur um das Thema Strom oder wird auch die Wärmeversorgung berücksichtigt? Dort hat man zwar nicht so sehr mit schwankender Einspeisung zu kämpfen, jedoch spielt der Reboundeffekt im Zuge bzw. nach der energetischen Gebäudemodernisierung eine entscheidende Rolle in Bezug auf die tatsächliche Gebäudeeffizienz (Nutzerverhalten/Gebäudetechnik)

  6. Wie sich die Ideen der ShareEconomy für eine zukunftsfähige Energieversorgung nutzen lassen, das würde mich ja riesig interessieren. Das Buch klingt nach neuen Erkenntnissen, die sich gewinnen lassen.

    Und der Autor jedenfalls, als „Mittelsmann“ zwischen der Old und der New Economy, hat bestimmt was zu sagen.

    Lieben Gruß aus HH

  7. Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare und das große Interesse an dem Buch.

    @Thorsten, der VDI hat da eine ganz andere Sichtweise, vermutlich ausgehend vom Stichwort Industrie 4.0. Man kann die beiden Begriffe nicht miteinander vergleichen.

    Ich habe nun random.org bemüht und die Nummern der Gewinner-Kommentare ausgewählt. Die beiden Bücher gehen nun an Maximilian und Kurt. Herzliche Glückwünsche!