Windräder

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Der ganze Sinn und Zweck der Energiewende besteht darin, die Kosten der Energieerzeugung zu senken. Wir sind ja schließlich nicht aus Prinzip gegen Kohle und Atomkraft, sondern weil sie immense Kosten verursachen – siehe Fukushima, siehe Schäden durch den Klimawandel.

    Wenn die Lobbyisten von RWE, E.ON, Vattenfall und Co. von den „Kosten“ der Energiewende reden, stellen sie diesen Sachverhalt komplett auf den Kopf – und die meisten Politiker und praktisch alle Massenmedien beten den Unfug nach.

  2. „Herzlichen Glückwunsch Herr Gabriel, Sie haben es geschafft die Eneriewende auf Bild-Zeitungs Niveau zu reduzieren!“

    Oder anders ausgedrückt, mit einfachen Parolen die jeder Verstehen kann einen Sachverhalt falsch darstellen und damit die Energiewende wie „damals“ selber propagiert endgültig vor die Wand fahren!

    „Strom muss billiger werden!“
    Versteht jeder und will auch jeder. Aber das gerade die erneuerbaren Energien in den letzten Jahren für einen massiven Verfall des Strompreises gesorgt haben wird dann mal lieber verschwiegen. Sonst fragt ja noch jemand nach warum er davon nix gemerkt hat.
    Dafür hat die ach so arg vom Strompreis gebeutelte Industrie (oder der Supermarkt der sich für ein Industrieunternehmen halten lässt) im internationalen Wettbewerb direkt doppelt profitiert. Ein mal von den gesunkenen Strompreisen und dann noch mal von der Befreiung der EEG Umlage. Die ja dank der bösen bösen EEG Anlagen in den letzten Jahren leider so massiv gestiegen ist.

    Da eine Energiewende nun mal eine Energiewende ist und keine Stromwende lassen wir einfach mal die anderen Energieträger außen vor.

    Das der Ölpreis in den letzten Jahren trotz Befreiung von der EEG Umlage stärker gestiegen ist als der Strompreis geschenkt!

    Dafür werden die Heizkosten diesen Winter dank Klimaerwärmung oder ausbleiben des Winters für die Verbraucher sinken. Das nenne ich mal eine Verbraucher freundliche Energiepolitik!