Envaris Photovoltaik

Die Liste der 5 Tipps wie Sie den richtigen PV-Gutachter finden

Barth 0299 Kopie
Photovoltaik Sachverständiger, Foto: Envaris GmbH

Partner-Beitrag der Envaris GmbH

Photovoltaik Sachverständiger, Foto: Envaris GmbH
Photovoltaik Sachverständiger, Foto: Envaris GmbH

In Deutschland werden zum Glück von Jahr zu Jahr mehr Photovoltaik-Anlagen errichtet. Leider nehmen im Verhältnis mit jeder Photovoltaikanlage auch die Schäden an ihnen zu.

Die Zahlen, die der TÜV Rheinland in seiner neuen Studie veröffentlichte, sind alarmierend. Fast jeder dritte Solarpark soll demnach entweder Sicherheitsmängel oder so viele Einzelfehler ausweisen, dass er nicht vernünftig funktionieren kann. Dem TÜV Rheinland zufolge gibt es für Mängel an kleinen Anlagen auf privaten Dächern derzeit keine genauen Zahlen. Experten gehen jedoch davon aus, dass mehr als 50 Prozent der in Deutschland installierten Photovoltaik-Anlagen Mängel aufweisen (Liste der 5 häufigsten Schadensursachen an Photovoltaik-Anlagen).

Gutachter für Photovoltaik-Anlagen

Um Schäden an Photovoltaikanlagen kümmern sich Sachverständige, die auch als Gutachter bezeichnet werden. Doch Gutachter ist nicht gleich Gutachter, denn der Titel des „Sachverständigen“ ist in Deutschland nicht geschützt. Bei der Auswahl des richtigen Partners gibt es daher einiges zu beachten. Die ungeschützte Berufsbezeichnung hat zur Folge, dass es in Deutschland fünf unterschiedliche Arten von Sachverständigen gibt:

  • Zertifizierte Sachverständige
  • öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige
  • staatlich anerkannte Sachverständige
  • freie Sachverständige
  • sonstige Sachverständige

Um was für einen Sachverständigen es sich im Einzelfall auch handeln mag, einen Hinweis über die tatsächliche besondere Sach- und Fachkunde gibt es dadurch trotzdem nicht. Vielmehr muss der Auftraggeber darauf achten, dass er für sein Problem den richtigen Sachverständigen auswählt und findet.

5 Tipps zur Auswahl des richtigen Sachverständigen

Hier fünf Tipps, auf was man bei der Auswahl des richtigen Sachverständigen besonders achten sollte:

1. Lassen Sie sich Referenzen zeigen

Photovoltaik-Sachverständiger, Foto: Envaris GmbH
Photovoltaik-Sachverständiger, Foto: Envaris GmbH

Schauen Sie sich auf der Unternehmens-Homepage an, wie und in welchen Bereichen der Sachverständige in den letzten Jahren seine Sachkunde erworben hat. Ähnliche bereits behandelte Schadensfälle im selben oder anderen Bereichen sind ein gutes Indiz, dass der Sachverständige Erfahrung im Umgang mit Ihrer speziellen Anforderung hat.

2. Achten Sie auf langjährige PV-Kenntnisse

Vor allem in der Photovoltaik ist es wichtig, dass der Sachverständige langjährige Erfahrungen im Bereich Photovoltaik hat. Je nach Berufserfahrung können Sachverständige hier unterschiedliche Erfahrungshorizonte besitzen: Planungserfahrung, mechanische Montage, Dachbefestigungen, elektrische Montage der Anlage oder Erfahrung mit einzelnen Komponenten wie Modulen oder Wechselrichtern. Wählen Sie einen Experten aus, der für Ihren Anwendungsfall die größtmögliche Erfahrung besitzt.

3. Achten Sie auf organisatorische und finanzielle Unabhängigkeit

Ein Sachverständiger sollte idealerweise neutral und unabhängig von Dritten sein. Hat der Sachverständige ein Handwerks- oder Handelsunternehmen, sorgen Sie am Besten im Vorfeld für Klarheit und fordern Sie im Reparatur- oder Instandsetzungsfall Vergleichsangebote an. Über die Qualität des Sachverständigen trifft eine mögliche oder scheinbare „Abhängigkeit“ jedoch keine Aussage.

4. Achten Sie auf Nachweise von Weiterbildungskursen

Mit neuen Produkten treten auch in der Photovoltaik immer neue Phänomene und Anomalien auf. Ein guter Sachverständiger zeichnet sich dadurch aus, dass er sich über Neuheiten auf dem Laufenden hält. Zertifikate aus Schulungen und Weiterbildungskursen können dies bescheinigen.

5. Bestehen Sie auf ein persönliches Gespräch im Vorfeld

Photovoltaik-Sachverständige, Foto: Envaris GmbH
Photovoltaik-Sachverständige, Foto: Envaris GmbH

Einer der wichtigsten Punkte ist das persönliche Gespräch. Treffen Sie sich im Vorfeld mit dem Sachverständigen oder führen Sie ein Telefonat. Wenn es bereits bei diesem ersten Gespräch zwischen Ihnen und dem Sachverständigen nicht passt, suchen Sie sich am Besten einen anderen der Ihre Interessen besser vertritt.

Oft ist die Suche nach einem geeigneten Sachverständigen eine aufwändige Angelegenheit. Wer diese Kompetenz lieber an einen vertrauensvollen Partner abgeben möchte, kann sich an einen bundesweiten Schadendienstleister, wie es beispielsweise die ENVARIS GmbH aus Berlin ist, wenden. Vor dem Einsatz prüft ENVARIS für Sie jeden Sachverständigen auf seine fachliche Eignung. Wer lieber selbst sucht findet eine Übersicht verschiedener Sachverständiger unter: http://secondsol.de/dienstleistungen/gutachter.htm

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.