Photovoltaik

Kleine Solarstrom-Anlagen sind nach wie vor gefragt

DSC ZubauPV 1 5 2013
Zubau von PV-Anlagen bis 10 kWp, Grafik: DSC e.V.
Zubau von PV-Anlagen bis 10 kWp, Grafik: DSC e.V.
Zubau von PV-Anlagen bis 10 kWp, Grafik: DSC e.V.

Eigentlich hört und liest man im Themenbereich Photovoltaik fast nur negative Meldungen. Insolvenzen und Rückgang des Zubaus sind immer wieder in den Medien ein Thema. Dass es auch positives zu melden gibt, weiß der Verband der Betreiber von kleinen Photovoltaik-Anlagen als Verteter und Sprachrohr für diese, der Deutsche Solarbetreiber Club e.V.. In einer Podcast-Ausgabe hatte ich mit dem Vorsitzenden des DSC, Erhard Renz, über die Arbeit und Aufgaben des DSC gesprochen.

Bis Mai 39.250 neue PV-Anlagen bis maximal 10,0 kWp installiert

Die Stromerzeuger und Erzeugergemeinschaften kleinerer und mittlerer Größe aus dem Privatbereich sind und bleiben die Träger der Energiewende. Während sich Umweltminister Altmaier paradoxer Weise freut, dass der Ausbau der Photovoltaik durch die Absenkung der Vergütungssätze drastisch gesunken ist und „die zuletzt außer Kontrolle geratene Ausbaudynamik gebremst“ ist, installieren private Hausbesitzer weiter Anlagen und nutzen damit den sauberen Strom vom eigenen Dach.

Neubau installierter PV-Leistung, Grafik: DSC e.V.
Neubau installierter PV-Leistung, Grafik: DSC e.V.

In 2012 wurden im Zeitraum zwischen Januar und Mai 39.250 neue PV-Anlagen bis maximal 10 kWp installiert, im gleichen Zeitraum 2013 waren es 36.158 PV-Anlagen. Die installierte Leistung der Solaranlagen stieg von 254 MW auf 256 MW an. Hält die Nachfrage weiterhin an, könnten bis Ende des Jahrs rund 80.000 Neu-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 520 MW installiert sein.

Derzeit betragen die Vergütungssätze für Kleinanlagen 15,07 ct. Neben diesem monetären Anreiz ist es auch für viele attraktiv, auch beim Strom zum Selbstversorger zu werden. Insbesondere in Zeiten, in denen die Stromkonzerne die niedrigen Börsenstrompreise nicht an ihre Kunden weitergeben. Mit ihrer eigenen Solarstromanlage haben Millionen deutsche Haushalte die Möglichkeit genutzt, vom abhängigen Konsumenten zum selbständigen Stromproduzenten zu werden.

Rückgang der Ausbauzahlen bezieht sich nur auf Großanlagen

Der vom BMU festgestellte Rückgang der Ausbauzahlen von 40-50 % bezieht sich also nur auf die Großanlagen. Nach Prognose des BMU kehrt der Ausbau „wieder auf den vorgesehenen Pfad von 2.500 – 3.500 MW zurück. Derzeit werden insgesamt monatlich ca. 300 bis 350 MW neu zugebaut, bis Ende Juni lag der Zubau für 2013 bei insgesamt 1.800 MW.“ Dies ist laut BMU „immer noch ein beachtlicher Ausbau, der voll im Zielkorridor der Energiewende liegt“.

Der DSC hat sich gegründet, um den vielen Solarbetreibern in Deutschland eine Stimme zu geben. In diese Anlagen wurden bis heute weit über 100 Milliarden Euro aus privater Tasche investiert.

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

20. Forum Neue Energiewelt 2019

Digitale Energiewelt 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.