Strom

Den Stromverbrauch von Settop-Box, Modem und Router um einen Drittel reduzieren

Ausschalten lohnt sich
IT-Geräte wie Computer, Scanner oder Drucker verbrauchen auch dann Strom, wenn sie nicht in Betrieb sind. Wer die Geräte komplett vom Netz nimmt, spart unnötige Stromkosten durch Stand-by. Quelle: "Initiative EnergieEffizienz / dena"
Ausschalten lohnt sich
IT-Geräte wie Computer, Scanner oder Drucker verbrauchen auch dann Strom, wenn sie nicht in Betrieb sind. Wer die Geräte komplett vom Netz nimmt, spart unnötige Stromkosten durch Stand-by. Quelle: „Initiative EnergieEffizienz / dena“

Alleine in der Schweiz sind heute über drei Millionen Modems und über zwei Millionen Settop-Boxen für digitales Fernsehen installiert. Diese verbrauchen jährlich insgesamt rund 500 Gigawattstunden (GWh) Strom. Mehr als ein Drittel, rund 180 Gigawattstunden – das entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 40.000 Haushalten – könnten eingespart werden, wenn bei den Geräten der jeweils bestmögliche Energiesparmodus eingestellt würde.

Das schweizerische Bundesamt für Energie und die drei Anbieter Sunrise, Swisscom und upc cablecom wollen die Benutzerinnen und Benutzer von Modems, Routern und Settop-Boxen gemeinsam darüber informieren, welche Einstellungen an den einzelnen Geräten gemacht werden können, damit sie weniger Strom verbrauchen. Unter dem Dach der Informationskampagne des Programms EnergieSchweiz führen Sunrise, Swisscom und upc cablecom eigene, auf ihre Kundinnen und Kunden zugeschnittene Aktionen durch.

Strom, nur wenn er wirklich gebraucht wird

So können die Geräte so eingestellt werden, dass sie nur Strom verbrauchen, wenn sie auch wirklich benötigt werden. Die TV-Box von Sunrise verbraucht im Energiesparmodus beispielsweise nur noch weniger als 1 Watt, anstelle von 11 Watt im normalen Standby-Betrieb oder 14 Watt im Betriebsmodus. Für zahlreiche Geräte bieten die Anbieter detaillierte Anleitungen an, um den Energiesparmodus bei den Geräten, die sie ihren Kunden zur Verfügung stellen, einzustellen.

Wer länger abwesend ist, sollte die Geräte, wie die Settop-Box vom Fernsehgerät, das Modem und den (WLAN-) Router ganz abschalten. Das betrifft aber auch andere Geräte, die in der Zeit nicht benötigt werden, und die nicht dauerhaft mit Strom versorgt werden müssen. Hierfür sind schaltbare Steckerleisten sehr hilfreich. Aber es ist sinnvoll vorher zu prüfen, wie sich die Geräte verhalten, wenn man sie ganz vom Stromnetz trennt. Bei manchen  Geräten muss man eventuell wieder alle Einstellungen vornehmen.

Generell hilfreich ist es, mal den Stromverbrauch dieser Geräte zu messen, damit man sich darüber klar wird, welchen Einfluss diese Geräte auf den Stromverbrauch haben.

Über den Autor

Andreas Kühl

Ich bin Energieblogger aus Leidenschaft mit einem großen Faible für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit energynet.de betreibe ich einen der bekanntesten und einflussreichsten Energieblogs im deutschsprachigen Raum. Innovationen für die Energiewende in Technologien und Geschäftsmodellen sind meine aktuellen Schwerpunktthemen.

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Veranstaltungs-Partner

20. Forum Neue Energiewelt 2019

Digitale Energiewelt 2019

Unterstützt meine Arbeit für energynet.de!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung




Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.