Infografik Entwicklung der Brennstoffpreise bis 2020, Quelle: CO2online

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare

  1. Das Ölpreis weiter steigt, ist unstrittig. Je nach vorankommen der Methanisierung in großem Maßstab kann es sein, dass der Gaspreis erheblich attraktiver wird.

    So schließt sich dann der Kreis: Im Sommer erzeugt besonders Solarenergie Methangas. Im Winter kann dieses leicht speicherbare Gas verwendet werden, um in vielen kleinsten BHKWs vor Ort effizient Wärme und Strom bereit zu stellen. Darüber hinaus kann das Methangas natürlich auch in anderen Bereichen der Primärenergie eingesetzt werden – z.B. beim Verkehr.

    Diese Vorstellung finde ich persönlich äußerst attraktiv. Die Erneuerbaren haben ein sehr großes Potential, in vielen Bereichen weit über die Stromproduktion hinaus die Abhängigkeit zu fossilen Brennstoffen zu verringern.

    Sonnige Grüße,
    Christian

  2. Hat sich denn überhaupt jemand gewundert, dass die Kosten so hoch werden? Diese steigen Jahr für Jahr und der Rekord ist noch lange nicht erreicht.
    Bei den regenaritven Energien sieht es ja leider auch nicht (mehr) so gut aus, wie noch vor ein paar Jahren. Die staatlichen Subventionen für Privatleute sind mittlerweile weggefallen…erneuerbare Energien sind die Zukunft, soviel steht fest. Aber wenn wieder alles durch Preiserhöhungen kaputt gewirtschaftet wird, tun sich die Leute damit keinen gefallen.

  3. Es ist schon komisch. Alle wettern gegen die EEG-Umlage, die um 1,685 Cents gestiegen ist. Und dabei wird sogar die Energiewende in Frage gestellt. Inmitten des medialen Getöses gehen dabei die Heizkosten fast unter. Und auch Diskussionen um die Einschränkung von Mieterrechten (http://www.energie-experten.org/experte/meldung-anzeigen/news/experten-uneinig-ueber-energiewende-effekt-der-mietrechtsnovelle-3983.html) werden nahezu ignoriert, obwohl es im Mietsgebäudebestand in Sachen Energieeffizienz noch einiges herauszuholen gibt: Das ist mit Abstand größte und am schnellsten zu erschließende Einsparpotenzial. Daher sollte weiterverfolgt werden, ob sich die Bundesregierung damit durchsetzen kann, die Mieterrechte für drei Monate lang während einer energetischen Sanierung einzuschränken, oder ob nicht die Vorschläge der SPD und der Grünen (Schutz der Mieter vor weiter steigenden Nebenkosten) sich durchsetzen.

  4. Danke für das Kompliment Andy! Das Heizthema ist leider in den Medien stark unterrepräsentiert und es ist wichtig auch dabei zu informieren, danke auch dir dafür! Die Wende muss schnell passieren, denn wir brauch noch immer bezahlbare Energie um die neuen Energieformen herzustellen.