Passivhaus in Darmstadt, Quelle: Johannes Gerstenberg/ pixelio.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Horch, horch! Das sind doch mal ein treffender Artikel. Unterschreibe ich sofort!
    Ich würde sogar noch mehr an der Studie bemängeln, denn wer hat schon Platz für einen 8000 Liter großen Wasserspeicher? Normal sind eigentlich nur um die 2000 Liter für ein EFH. Und wenn, dann würde ich auch das Passivhaus mit einem Pelletkessel ausstatten, um wieder auf die Äpfelspur zu kommen.
    Aber so funktioniert eben Lobbyismus 🙁