Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Ein Problem in den Baumärkten und den großen Elektroketten ist sicherlich, dass von den Verbrauchern dort Fachwissen erwartet wird. Ich stelle es mir aber auch schwierig vor bei den großen Sortimenten den Überblick zu bewahren.

    Für den Verbraucher ist der Einkauf eines Leuchtmittels viel komplizierter geworden. Früher musste er sich nur folgende Punkte überlegen:

    – wieviel Watt soll meine Glühlampe haben
    – welches Gewinde soll sie haben
    – will ich eine klare oder eine Matte Glühlampe.

    Heute muss er sich dagegen zehn oder mehr Fragen beantworten, um sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für die richtige Energiesparlampe zu entscheiden. Im Gegensatz zu anderen technischen Produkten wie Handy, Laptop, MP3-Player… ist es der Verbraucher aber nicht gewohnt sich bei Leuchtmitteln vor dem Kauf ordentlich zu informieren.

    Vielleich müsste man das Produkt auch einfach mehr „Emotionalisieren“. Wäre es „cool“ und „sexy“ die besten Leuchtmittel zu haben würden sich die Leute damit vielleicht eher beschäftigen 🙂