Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Das Glühlampenverbot ist wieder typisch für die EU: Bevormundung des Bürgers und dieses dogmatisch bis zum bitteren Ende durchziehen.
    Ja warum werden denn die ach so sparsamen Energiesparlampen mit von allen Bürgern freiwillig gekauft? Der Preis ist eben nicht alles, sonst würden wir alle (auch die feinen Herren der EU) Kia, Hyundai und Co. als Auto fahren. Und so ist es auch mit der Energiesparlampe.

    Die Nachteile:
    – Energiesparlampen sind meist größer als Glühlampen und passen nicht in die Leuchte.
    – Energiesparlampen verschandeln in offenen Leuchten das Design.
    – Energiesparlampen fehlt die Brillianz in der Farbwiedergabe („Kristall auf dem Eßtisch“)
    – Energiesparlampen brauchen zu lange, um Helligkeit zu bringen und sind damit ungeeignet für Treppenhäuser, Abstellräume und dgl.
    – Energiesparlampen sind temperaturempfindlich („Außenbeleuchtung bei Kälte ist längere Zeit unbrauchbar)
    – Energiesparlampen erreichen bei hoher Schalthäufigkeit bei weitem nicht die zugesagt Lebensdauer
    – Energiesparlampen sind nicht dimmbar
    – Erergiesparlampen gibt es nicht für kleine Lichtleistungen („15W Nachttischlampe“)
    – Energiesparlampen sind Sondermüll
    – Energiesparlampen wirken unabhängig von der Lichtfarbe durch den unnatürlich hohen Blauanteil physiologisch negativ („Schlafstörungen“)
    – Energiesparlampen strahlen hohe elektromagnische Felder aus

    Ich kann nur hoffen, dass dieser Gesetzentwurf nicht veranschiedet wird. Falls doch: Ich werde mich mit reichlich Glühlampen eindecken, die reichen bis die LED-Technik soweit ist, um einen wirklich sinnvollen Ersatz für die Glühlampe herzustellen.