Ökostrom

Betrug mit Ökostrom

In den vergangen Tagen war es in den Medien zu lesen, auch morgen ist im Tagesspiegel ein Artikel über über den Betrug mit der falschen Deklarierung von Ökostrom. Vielen Verbrauchern wird vorgegaukelt, dass sie Ökostrom beziehen, obwohl das nicht der Fall ist.

Möglich wird das durch den Zertifikatehandel RECS, das ich in einem früheren Artikel schon beschrieben habe. Diese Zertifikate können zu einem Spottpreis von 0,05 Cent z.B. bei einem skandinavischen Betreiber von Wasserkraftwerken gekauft werden. Der Strom aus Atom- oder Kohlekraft wird so mit geringen Mitteln erheblich teurer als Ökostrom verkauft. Währenddessen denken die Kunden, dass sie Ökostrom beziehen, ohne dass nur ein Cent in Strom aus regenerativen Energien investiert wird.

Als Beispiel, laut der Süddeutschen Zeitung, werden die Stadtwerke Kassel genannt, die damit werben dass jetzt alle Haushalte in Kassel mit Ökostrom versorgt werden.

Das zeigt, dass es beim Bezug von Ökostrom oder bei der Auswahl eines Ökostrom-Anbieters auf das Label ankommt, daher nochmal der Verweis auf diesen Artikel.

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung