Windenergie

Windenergie im Salzstock Oldenburg

Die Beiträge zur Speicherung der Windenergie werden jetzt immer häufiger. Bereits im Dezember 2006 hatte ich von dem Projekt der Universität Oldenburg berichtet zur Speicherung von Windenergie. Ähnlich wie aus dem Artikel vom Spiegel von gestern (siehe hier) soll die Windenergie als Druckluft gespeichert werden und bei Bedarf über einen Generator als Strom abgerufen werden. Der Deutschlandfunk berichtete gestern von einem Salzstock bei Oldenburg, der diese Speicherung übernehmen könnte. Dort ist bereits seit dreißig Jahren der erste Druckluftspeicher der Welt in Betrieb. Und weitere Standorte für einen neuen Speicher werden gerade gesucht.

Deutschlandfunk-Beitrag zum anhören

Schlüsselwörter

Über den Autor

Andreas Kühl

Kommentar schreiben

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

Kategorien

Partner

Unterstützt meine Arbeit!

Unterstütze mich auf Steady

Werbung

Energieblogger, ich bin dabei!

Werbung

Alle 14 Tag erscheint der aktuelle Newsletter mit exklusiven Informationen zum Blog, einem Verweis auf die neuesten Beiträge, Empfehlungen von Veranstaltungen und ein Blick in andere Energieblogs.