Werbung

Schlagwort: Wärmewende

Podcast 57 im Gespräch mit der Initiative Sonnenheizung

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de

Podcast energynet.deDie Solarthermie hat in der Wärmeversorgung noch ein großes Potential, das bisher nicht genutzt wurde. Davon ist die Initiative Sonnenheizung überzeugt. Der Zusammenschluss von Herstellern und Organisationen hat sich zum Ziel gesetzt die Wahrnehmung der Solarthermie in der Öffentlichkeit stärken. Die Solarthermie soll nicht mehr nur als ein Anhängsel einer Öl- oder Gas-Heizung betrachtet werden, sie kann viel mehr leisten. Grund genug für ein Gespräch im Rahmen meiner Podcast-Reihe über die Wärmewende. Meine Gesprächspartnerin ist Marisol Oropeza vom Steuerungskreis der Initiative Sonnenheizung. Mit energynet.de gehöre ich übrigens jetzt zu den ideellen Unterstützern der Initiative Sonnenheizung. … den ganzen Artikel lesen »

Podcast 56 über die Rolle des Passivhaus in der Wärmewende

Podcast 56 über das Passivhaus in der Wärmewende
Nach der Aufnahme zum Podcast 56 über das Passivhaus in der Wärmewende mit Günter Lang aus Wien

Das Passivhaus könnte wichtige Standards für die Zukunft des Bauens setzen. Es steht für hohe Qualität, für Innovationen und für höchste Energieeffizienz. Damit es perfekt geeignet für den Baustandard der Zukunft, das Fast-Nullenergiehaus, das nur noch einen geringen Energiebedarf hat. Der verbleibende Wärmebedarf kann gut mit erneuerbaren Energien gedeckt werden. Daher passt dieses Thema gut zu meiner Podcast-Reihe über die Wärmewende. Mein Gesprächspartner ist Günter Lang vom Passivhaus-Experten Netzwerk Passivhaus Austria aus Wien. Viel Spaß beim zuhören. … den ganzen Artikel lesen »

Erneuerbare Wärmeversorgung mit Langzeit-Monitoring in Köln

Wohngebäude
Wohngebäude, Foto: unsplash.com

Eine Wärmeversorgung von neu gebauten Gebäuden mit 100 Prozent erneuerbaren Energien ist heute bereits möglich. Ein Beispiel ist die „Vogelsiedlung“ in Köln-Westhofen mit 84 Wohnungen. Die Siedlung mit sechs neu errichteten dreigeschossigen Gebäuden mit Staffelgeschoss wird mit Wärme aus 250 m² Solarkollektoren und vier Holzpelletkesseln versorgt. Alle sechs Gebäude erfüllen die hohen Anforderungen eines KfW Effizienzhaus 40 und weisen im Energieausweis einen geringen Energiebedarf von 32 kWh/m²a aus. Als Besonderheit werden die Meß- und Abrechnungswerte dieser Gebäude im Projekt ReConGeb über 15 Jahre lang gesammelt und ausgewertet. Das Ziel dieses Projektes ist die Überprüfung des tatsächlichen Erfolges für den Klimaschutz. … den ganzen Artikel lesen »

Start der Podcast-Serie Wärmewende

Podcast energynet.deEs startet heute eine neue Podcast-Serie zum Thema Wärmewende. Dieser Beitrag ist der Auftakt und ab Januar geht es los mit weiteren Ausgaben. Dann werde ich wieder Gespräche führen mit Menschen, die mit großem Engagement an diesem Thema arbeiten. Zur Zeit wird das Thema Wärmeversorgung in der Energiewende wieder häufiger thematisiert, das ist auch gut so, denn in diesem Bereich gibt es kaum oder keine Fortschritte.

Was bedeutet Wärmewende für mich?

Eine wichtige Frage, die ich meinen Gesprächspartnern immer stellen werde ist die Frage nach der Definition der Wärmewende.  Es ist eines der Schlagworte, das von jedem nach eigenen Wünschen interpretiert wird. Im Kern geht es dabei um die Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien. Nur das wie der Umstellung bleibt dabei offen. Effizientere Gas- und Ölheizungen reichen nicht für eine Wärmewende, allenfalls für eine Übergangszeit. … den ganzen Artikel lesen »

Vom Dilemma der Heizungssanierung

Dilemma der Heizungssanierung
Architekturhaus mit Solarthermie-Kollektor, Foto: BSW-Solar/Wagner & Co.

Schon einmal vom Dilemma der Heizungssanierung gehört? Wer die Heizung austauscht steht heute vor einer großen Auswahl an unterschiedlichen Heizungen. Prinzipiell ist jede neue Heizung vom Energieverbrauch und CO2-Ausstoss besser als die alte Heizung. Daher sollte jede Heizungssanierung begrüsst werden. Doch die Mehrheit bleibt immer noch bei einer Gas- oder Öl-Heizung, was der Markt heute eben günstig anbietet. Damit bleiben sie die nächsten rund zwanzig Jahre bei einem fossilen Energieträger. Wer heute einen richtigen Schritt zur Dekarbonisierung, also zum Klimaschutz, beitragen möchte, muss bei der Heizung auf erneuerbare Energien setzen. Aber dazu bietet der Markt meines Erachtens nicht genügend attraktive Angebote für Heizungen mit erneuerbaren Energien. Das ist das Dilemma der Heizungssanierung. … den ganzen Artikel lesen »

Was macht Dänemark anders in der Energiewende?

Vojens Draufsicht
Sicht von oben auf Solarkollektoren und saisonalem Speicher in Vojrens, Dänemark

Eines der wenigen Länder das ähnlich große Anstrengungen für die Energiewende unternimmt, wie Deutschland, ist unser nördlicher Nachbar Dänemark. Sie sind sogar weiter mit 28% erneuerbare Energien bei Strom und Wärme. Allein 42% der Stromerzeugungs-Kapazitäten stammt aus der Windenergie. Die Herausforderungen sind damit ähnlich, doch die politischen und regulatorischen Voraussetzungen sind anders als bei uns. Auf einer Unternehmerreise nach Dänemark, organisiert von der dänischen Botschaft in Berlin und der Energieagentur NRW, hatte ich letzte Woche die Gelegenheit mir vor Ort selbst ein Bild zu machen. Der Schwerpunkt der Reise lag auf der Fernwärmeversorgung und der Einbindung von erneuerbaren Energien ins Fernwärmenetz.

Dänemark ist bei uns bekannt für große solarthermische Anlagen und für das Verbot von Öl- und Gasheizungen in Neubau und in der Sanierung. Auch als Pionier der Windenergie kennen wir Dänemark. … den ganzen Artikel lesen »