Werbung

Schlagwort: Wärmewende

Kommunale Nahwärme ist eine Chance für Wärmewende und Bürgerenergie

Anzeige

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
kommunale Nahwärme
Wachsendes Interesse von Kommunen an Versorgung mit Nahwärme, Grafik: Agentur für Erneuerbare Energien

Zunehmend wird das Feld der kommunalen Nahwärmeversorgung für die Energiewende erschlossen. Auch für die Bürger-Energiegenossenschaften kann die Nahwärme ein neues Betätigungsfeld werden, um die Energiewende im Wärmesektor voran zu bringen. Das Potential im Wärmesektor ist schließlich noch groß, viele Kommunen sind daran interessiert und der Wärmemarkt ist nicht so stark reguliert wie der Stromsektor. Viele spricht dafür, dass Nahwärmenetze künftig eine größere Rolle spielen werden. Doch die praktische Umsetzung ist auch sehr komplex, benötigt erfahrene Partner und die Kommune, um das Projekt mit lokaler Wärme erfolgreich an die Hausbesitzer zu bringen. Im folgenden Beitrag etwas Hintergrund zum Thema kommunale Nahwärme, ein paar Zahlen, etwas zu den verwendeten Technologien und ein paar praktische Beispiele. … den ganzen Artikel lesen »

Podcast 58 im Gespräch mit Philipp Vohrer über die Wärmewende

Werbung

Solarthermie und Holzhaclschnitzelanlage
Holzhackschnitzelanlage und Solarthermie liefern erneuerbare Wärme für Büsingen, Foto: solarcomplex AG/ Agentur für Erneuerbare Energien

Heute geht es endlich wieder weiter mit der Podcast-Serie zur Wärmewende – mit einem Gespräch mit Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Im März waren so viele Veranstaltungen und andere Aufgaben, dass ich nicht dazu gekommen bin, das bereits aufgenommene Gespräch fertig zu bearbeiten. Im Gespräch geht es um die Arbeit der Agentur für Erneuerbare Energien und die Schwierigkeiten der Erneuerbaren Energien auf dem Heizungsmarkt. Es ging aber auch um die Chancen der Erneuerbaren Energien im Wärmesektor und die vielen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Weitere Themen sind die Sektorenkopplung und die Digitalisierung als Helfer für die Wärmewende. … den ganzen Artikel lesen »

Erste Einblicke in das Programm der Berliner Energietage 2017

Programm Berliner Energietage 2017
Eingang zu den Berliner Energietagen 2016

Seit wenigen Tagen ist das Programm der Berliner Energietage 2017, 03. – 05. Mai 2017, öffentlich einsehbar. Mir ist keine andere Veranstaltung in Deutschland bekannt, die so viele unterschiedliche Aspekte der Energiewende betrachtet. Traditionell sind die Gebäude und die Energieeffizienz im Mittelpunkt der überwiegenden Veranstaltungen, zumindest gefühlt. Es geht aber auch um Stromversorgung mit Diskussionen um den Kohleausstieg, um den Emissionshandel, um Sektorkopplung und um Mobilitätskonzepte. Was mich besonders interessiert ist das Thema Wärmewende, sind innovative Konzepte, neue Geschäftsmodelle und der Themenbereich „Faktor Mensch“. In diesem Umfeld findet auch wieder ein Open-Table der Energieblogger statt, zu dem ich wieder herzlich einladen möchte. … den ganzen Artikel lesen »

Podcast 57 im Gespräch mit der Initiative Sonnenheizung

Setup für Podcast 57

Die Solarthermie hat in der Wärmeversorgung noch ein großes Potential, das bisher nicht genutzt wurde. Davon ist die Initiative Sonnenheizung überzeugt. Der Zusammenschluss von Herstellern und Organisationen hat sich zum Ziel gesetzt die Wahrnehmung der Solarthermie in der Öffentlichkeit stärken. Die Solarthermie soll nicht mehr nur als ein Anhängsel einer Öl- oder Gas-Heizung betrachtet werden, sie kann viel mehr leisten. Grund genug für ein Gespräch im Rahmen meiner Podcast-Reihe über die Wärmewende. Meine Gesprächspartnerin ist Marisol Oropeza vom Steuerungskreis der Initiative Sonnenheizung. Mit energynet.de gehöre ich übrigens jetzt zu den ideellen Unterstützern der Initiative Sonnenheizung. … den ganzen Artikel lesen »

Podcast 56 über die Rolle des Passivhaus in der Wärmewende

Podcast 56 über das Passivhaus in der Wärmewende
Nach der Aufnahme zum Podcast 56 über das Passivhaus in der Wärmewende mit Günter Lang aus Wien

Das Passivhaus könnte wichtige Standards für die Zukunft des Bauens setzen. Es steht für hohe Qualität, für Innovationen und für höchste Energieeffizienz. Damit es perfekt geeignet für den Baustandard der Zukunft, das Fast-Nullenergiehaus, das nur noch einen geringen Energiebedarf hat. Der verbleibende Wärmebedarf kann gut mit erneuerbaren Energien gedeckt werden. Daher passt dieses Thema gut zu meiner Podcast-Reihe über die Wärmewende. Mein Gesprächspartner ist Günter Lang vom Passivhaus-Experten Netzwerk Passivhaus Austria aus Wien. Viel Spaß beim zuhören. … den ganzen Artikel lesen »

Erneuerbare Wärmeversorgung mit Langzeit-Monitoring in Köln

Wohngebäude
Wohngebäude, Foto: unsplash.com

Eine Wärmeversorgung von neu gebauten Gebäuden mit 100 Prozent erneuerbaren Energien ist heute bereits möglich. Ein Beispiel ist die „Vogelsiedlung“ in Köln-Westhofen mit 84 Wohnungen. Die Siedlung mit sechs neu errichteten dreigeschossigen Gebäuden mit Staffelgeschoss wird mit Wärme aus 250 m² Solarkollektoren und vier Holzpelletkesseln versorgt. Alle sechs Gebäude erfüllen die hohen Anforderungen eines KfW Effizienzhaus 40 und weisen im Energieausweis einen geringen Energiebedarf von 32 kWh/m²a aus. Als Besonderheit werden die Meß- und Abrechnungswerte dieser Gebäude im Projekt ReConGeb über 15 Jahre lang gesammelt und ausgewertet. Das Ziel dieses Projektes ist die Überprüfung des tatsächlichen Erfolges für den Klimaschutz. … den ganzen Artikel lesen »