Schlagwort: stromverbrauch

Stromcheck und Marktcheck für Stromverbrauch im privaten Haushalt

Machen Sie einen Stromvergleich auf Beste-Stromvergleich.de
Stromcheck und Marktcheck
Foto: Pixabay/ geralt

Momentan gibt es zwei aktuelle Themen zum Stromsparen im Haushalt. Die eine Meldung wird weit verbreitet, also von vielen Medien aufgegriffen, und die andere – hat damit zu tun – wurde aber kaum verbreitet. Es geht zum einen um die Glaubwürdigkeit von Angaben zur Energieeffizienz von Haushaltsgeräten und zum anderen um aktuelle Zahlen zur Aufteilung des Stromverbrauchs in deutschen Haushalten.

Was bringt es, wenn wir uns für den Stromverbrauch der elektrischen Geräte interessieren, wenn die Angaben der Hersteller in der Praxis nicht korrekt sind? … den ganzen Artikel lesen »

Wo sehen Verbraucher Potenziale und Anreize zum Energiesparen?

Infografik
Infografik

Wenn ich andere auf das Thema Energieeffizienz anspreche, gibt es immer positive Reaktionen. Jeder findet Energieeffizienz wichtig und toll. Schließlich gibt es den schönen Satz, dass die günstigste Energie die ist, die gar nicht erst gebraucht wird.

Aber, wenn es darum geht den berühmten schlafenden Riesen Energieeffizienz zum Leben zu erwecken, gibt es immer einige Hindernisse oder Ausreden.

Potenzial zum Energiesparen im Haushalt

Hinzu kommen falsche Annahmen, wo die größten Einsparpotenziale liegen. Die größten Potentiale sind auch nicht da, wo man am leichtesten und schnellsten handeln kann.

Umfragen zur Energieeinsparung im Haushalt gibt es ja immer wieder. Sie zeigen immer wieder eine erstaunliche Dominanz der Beleuchtung, so auch in der neuen repräsentativen Umfrage von forsa, im Auftrag von NaturEnergiePlus (Tochter von EnBW).  Dort sieht knapp die Hälfte der Befragten Einsparpotenziale bei der Beleuchtung (46 Prozent) und bei ElektroHaushaltgeräten wie dem Kühlschrank oder der Waschmaschine (45 Prozent). Weiter folgen die Bereiche Heizen (37 Prozent), Multimedia (34 Prozent) und Mobilität (33 Prozent). … den ganzen Artikel lesen »

Stromverbrauch neuer Haushaltsgeräte deutlich gesunken – aber rechnet sich ein Neukauf?

Moderne Küche mit effizienten Haushaltsgeräten, Foto: pixabay
Moderne Küche mit effizienten Haushaltsgeräten, Foto: pixabay

Die enorme Entwicklung bei der Steigerung der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten bestätigt den Sinn der Ökodesign-Richtlinie und der Energieverbrauchskennzeichnung mit dem Energielabel. Zur IFA 2014 hatte ich berichtet, dass bei neuen Geräten der weißen Ware sich der Stromverbrauch in den letzten zehn Jahren mehr als halbiert hat. So finden sich auf dem Markt bei Waschmaschinen heute fast nur noch Geräte der Energieeffizienzklasse A+++. Lohnt sich damit für den einzelnen Haushalt ein Wechsel zu einem neuen Gerät, auch wenn das alte Gerät noch funktioniert?

Das Preisvergleichs-Portal idealo ist dieser Frage nachgegangen und hat mit der eigenen Datenbasis fünf Geräte aus dem Haushalt untersucht und die anfallenden Kosten eines Neugeräts denen eines zehn Jahre alten Durchschnittsmodells gegenübergestellt.

Lohnt sich ein Neukauf eines Haushaltsgerätes durch die eingesparten Stromkosten?

Es ging bei dieser Frage nur darum, ob mit den eingesparten Stromkosten eine Neuanschaffung eines Haushaltsgerätes sich lohnt? Die graue Energie und der Ressourcen-Aufwand für die Herstellung ist heute noch nicht von Interesse, auch wenn dieser sicher in den nächsten Jahren wichtiger wird.

Konkrete Frage also: Führt der Kauf eines Neugeräts zu tatsächlichen Kostenersparnissen innerhalb der nächsten zwölf Jahre, wenn ich mein altes Modell durch ein aktuelles Gerät mit der höchsten Energieeffizienzklasse ersetze? … den ganzen Artikel lesen »

Neue Energieeffizienz-Vorschriften für Elektrogeräte ab 2015

Energie-Anforderung an Kaffeemaschinen, Foto: ro18ger / pixelio.de
Neue energetische Anforderungen an Warmhaltezeit bei Kaffeemaschinen, Foto: ro18ger / pixelio.de

Mit dem neuen Jahr gibt es auch immer neue Regeln, neue Verordnungen oder neue Gesetze. So ist es auch wieder in diesem Jahr bei mehreren Elektrogeräten des täglichen Bedarfs. Wenn diese neu auf den Markt gebracht werden, müssen sie jetzt einige neue Vorschriften einhalten. Auch für Online-Händler gibt es neue Regelungen. Diese Informationen habe ich für Euch in diesem Beitrag zusammen gefasst.

Energielabel auch im Onlinehandel Pflicht

Im stationären Handel kennen wir schon lange die Energielabel auf den Geräten der weißen Ware, auf Fernseh-Geräten, bei der Beleuchtung und seit neuestem auch beim Staubsauger. Das Energielabel zur Kennzeichnung des Energieverbrauchs der Geräte klebt im Handel auf allen Geräten zur Information für die Kunden.

Bisher waren einzelne Angaben aus dem Energielabel, wie die Energieeffizienzklasse oder der Stromverbrauch, ausreichend. Jetzt müssen Kunden auch beim Online-Kauf das Energielabel als Grafik einsehen können oder in Form einer Verlinkung zum Energielabel, bzw. Produktdatenblatt. … den ganzen Artikel lesen »

Erster Stromspiegel bietet Vergleichswerte für unterschiedliche Haushaltstypen

Stromspiegel bietet Vergleichswerte für Stromverbrauch
Auszug aus dem Stromspiegel 2014: Vergleichswerte für den Stromverbrauch, Grafik: CO2online

Wie kann man seinen eigenen  Stromverbrauch einordnen? Ist er hoch, im Durchschnitt oder lebt man besonders sparsam? Diese Frage habe ich immer wieder versucht zu beantworten und ich habe mich gefragt, ob es nicht spielerische Ansätze gibt um das Ablesen des Stromzählers attraktiver zu machen. Die Angabe eines bundesweit ermittelten Durchschnitts-Stromverbrauch, je nach Haushaltsgröße, war mir nicht ausreichend genug. Dann gibt es ja, je nach Quelle, unterschiedliche Angaben zum durchschnittlichen Stromverbrauch.

In den durchschnittlichen Stromverbrauch geht weder die Gebäudeart, die Wohnfläche, der Lebensstil noch der soziale Hintergrund ein. Bei der Anzahl der Personen spielt es außerdem eine Rolle, wie alt die Kinder im Haushalt sind. Jüngere Kinder gehen früher schlafen und haben weniger eigene elektrische Geräte.

Einen anonymisierten Vergleich mit all den Faktoren würde ich mir wünschen. Dann kann ich wirklich sagen, ob mein Stromverbrauch für einen 4-Personen-Haushalt in einem Reihenhaus ohne elektrische Warmwasserbereitung, mit zwei Kindern unter zehn Jahren und sparsamer Lebensweise hoch, nur durchschnittlich oder besser als der Durchschnitt ist. … den ganzen Artikel lesen »

So kann man beim Backofen Strom sparen

Gemüseauflauf
Gemüseauflauf im Backofen, vorheizen ist nicht nötig, Foto: pixabay.com

Mir ist es hier wichtig die Potentiale und Chancen von Energieeffizienz zu zeigen, welche Möglichkeiten es alle gibt mit weniger Energie aus zukommen ohne Komfortverluste. Oft sind sogar mit effizienteren Produkten Technologien verbunden, die einen höheren Nutzen oder mehr Funktionen bieten als die alten ineffizienten Produkte.

Solch ein Beispiel habe ich heute wieder, bei einem Haushaltsgerät dessen Stromverbrauch sonst kaum beachtet wird. Aber ein Leben ohne Backofen wird man sich kaum vorstellen. In fast jedem Haushalt steht ein Backofen, auch wenn er nicht oft genutzt wird, aber Kuchen backen, eine Pizza, Lasagne oder ein Braten gehört für viele oder die meisten Menschen einfach dazu.

Wie hoch ist der Stromverbrauch vom Backofen?

Bisher haben wir andere Haushaltsgeräte hier im Blick gehabt. Ich kann bei Kühlschränken und Waschmaschinen mittlerweile den Verbrauch gut einschätzen und dadurch schon effiziente Geräte erkennen, noch bevor ich die Energieeffizienzklasse kenne. Aber Backofen konnte ich bis jetzt selbst nicht einschätzen. … den ganzen Artikel lesen »